SUCHE
Erweiterte Suche
NEUER LESESTOFF
Tangerine Dream. Force Majeure (20.1.2018)
ARCHIV
NEUE REZENSIONEN
21.1.2018
Pell Mell - The Entire Collection
Isis - Oceanic
20.1.2018
Broekhuis, Keller & Schönwälder - Wolfsburg
Spyra - Staub
19.1.2018
Pell Mell - Moldau
Iris Divine - The Static And The Noise
Colossus Projects (Finnland) - The Spaghetti Epic 2: The Good, The Bad And The Ugly
Malady - Malady
18.1.2018
The Rome Pro(g)ject - III: Exegi Monumentum Aere Perennius
17.1.2018
Melanie Mau & Martin Schnella - Gray Matters - Live in Concert
Gustavo Jobim - Dezoito
Tree of Life - Awakening Call
Tori Amos - Unrepentant Geraldines
16.1.2018
Pell Mell - Only A Star
Echo Us - To Wake a Dream In Moving Water
15.1.2018
Security Project - Contact
Weedpecker - II
ARCHIV
STATISTIK
24289 Rezensionen zu 16602 Alben von 6470 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

elephant9

walk the nile

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2010
Besonderheiten/Stil: instrumental; Jazzrock / Fusion; Moderne Electronica; Psychedelic; RetroProg
Label: Rune Grammofon
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Ståle Storløkken fender rhodes, hammond organ, synthesizer
Nikolai Haengsle Eilertsen bass
Torstein Lofthus drums

Tracklist

Disc 1
1. fugl fønix 3:43
2. aviation 8:02
3. walk the nile 10:01
4. hardcore orientale 4:32
5. habanera rocket 14:36
6. john tinnick 4:02
Gesamtlaufzeit44:56


Rezensionen


Von: Thomas Kohlruß


elephant9, das norwegische Powertrio von und mit Ståle Storløkken (Box, Supersilent), Nikolai Eilertsen (The National Bank) und Torstein Lofthus (Shining), sind wieder zurück. "walk the nile" ist das zweite Studiowerk der Drei und enthält diesmal nur eigenes Material.

Das Coverdesign lässt schon Vermutung bezüglich einer gewissen Kontinuität aufkommen, das Hören bestätigt diesen Eindruck. Leser, die bereits den Vorgänger - "dodovoodoo" - kennen und schätzen, können hier eigentlich nicht viel falsch machen und sollten sich das Album besorgen. (jazzigere) ELP auf Speed, Niacin oder moderne Atomic Rooster sind immer noch die Vergleichswerte anhand denen das Geschehen auf diesem Album greifbar gemacht werden kann.

Für die anderen: Obwohl Storløkken, Eilertsen (The National Bank machen beispielsweise wunderschöne, intelligente Popmusik) und Lofthus aus völlig unterschiedlichen musikalischen Ecken kommen, verschmelzen sie als Trio elephant9 zu einer vollkommenen Einheit. Storløkkens wilde Attacken an Hammond und Rhodes, seine flirrenden und sirrenden Synthie-Eskapaden werden von Eilertsen und Lofthus mit melodischen, aber druckvollen Basslinien und manischem Drumming gekontert. Wild brodelt die rhythmische Urgewalt unter den sägenden, jaulenden, zirpenden, klirrenden, fiependen, quietschenden Tastenklängen. Mal mehr mit Betonung auf Rock, mal eher von der jazzigen Seite kommend, jagen die Drei den Hörer durch eine wilde Achterbahnfahrt. Der Titeltrack ist ein brodelnder Malstrom, der den Hörer förmlich niederwalzt, "hardcore orientale" fast schon erdiger Rock, im Abschlusstrack wird dann sogar eine ordentliche Portion Funk hinzugemischt.

Etwas aus der Art schlägt das hypnotische "habanera rocket". Hier experimentiert Storløkken mit allerlei Tastenspielereien über zumeist stoischen, vertrackten Rhythmusgeflechten. Der Track versetzt den Hörer entweder in Trance oder macht ihn wahnsinnig. Vielleicht gerät das Ganze etwas zu lang, aber es bleibt der abgefahrenste Track des Albums.

elephant9 legen ihrem erstaunlichen Debüt ein hervorragendes Album nach. Der Überraschungseffekt ist natürlich weg, dafür wirken die Kompositionen etwas ausgeklügelter, wenn auch nicht weniger kraftvoll und wild.

Anspieltipp(s): aviation, hardcore orientale
Vergleichbar mit: siehe Rezi-Text... jazzigere ELP auf Speed, Niacin, moderne Atomic Rooster
Veröffentlicht am: 22.3.2010
Letzte Änderung: 28.10.2012
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von elephant9

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2008 dodovoodoo 11.50 2
2012 Atlantis 12.00 1
2015 silver mountain 12.00 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum