SUCHE
Erweiterte Suche
NEUER LESESTOFF
Wie die Jungs aus Liverpool. Beatles Songs ohne Lennon/McCartney (24.4.2017)
Bands Better Than Rush (22.4.2017)
ARCHIV
NEUE REZENSIONEN
24.4.2017
Stackridge - Extravaganza
23.4.2017
Horse Lords - Interventions
JPL - Le Livre Blanc
22.4.2017
This Winter Machine - The Man who never was
Soup - Remedies
Bad Dreams - Deja Vu
21.4.2017
Zu - Jhator
Defecto - Excluded
Kairon; IRSE! - Ruination
Isildurs Bane & Steve Hogarth - Colours Not Found In Nature
Pendragon - Masquerade 20 (DVD)
Starfish64 - An Altered State Of Joy
20.4.2017
Magma - Attahk
Barock Project - Detachment
The Universe By Ear - The Universe By Ear
Emil Amos - Filmmusik
ARCHIV
STATISTIK
23374 Rezensionen zu 15965 Alben von 6199 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Human Factor

4.Hm.F

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2012
Besonderheiten/Stil: instrumental; Spacerock; sonstiges
Label: R.A.I.G
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Sergey Volkov Guitars, Synthesizer
Alexander Meshcheryakov Bass
Ivan Ivanov Guitars
Konstantin Shtirlitz Drums, Percussion

Gastmusiker

Alexander Alekseyev Guitars

Tracklist

Disc 1
1. Revealing Secrets 7:14
2. The Mist 6:13
3. Polaris 5:09
4. Yellowstone 8:02
5. Stargazer 6:15
6. Tika 6:44
7. Objects in the mirror (are closer than they appear) 5:32
8. Equilibrium 6:40
Gesamtlaufzeit51:49


Rezensionen


Von: Achim Breiling @


Human Factor sind eine russische Supergroup, zumindest eine des Moskauer Rockuntergrundes. Konstantin Shtirlitz und Alexander Meshcheryakov waren, bevor man im Herbst 2011 Human Factor aus der Taufe hob, bei der Formation Infront tätig. Sergei Volkov dagegen ist offenbar immer noch Teil einer Band namens Kaftan Smeha und Ivan Ivanov kam von Hagi Tragger.

Allzu viel hat der der Moskauer Szene unkundige Proghörer von diesen Informationen nicht, aber man kann zumindest daraus schließen, dass die vier Musiker über einiges an Erfahrung und Potential verfügen. 2012 veröffentlichten Human Factor jedenfalls ihr Debütalbum bei der R.A.I.G, welches den etwas seltsamen Titel "4.Hm.F" trägt.

Einen modernen Instrumentalprog machen Human Factor, bestimmt vom komplexen, aber nicht zu komplizierten oder gar verfrickelten Zusammenspiel von E-Gitarre(n), Bass und Schlagzeug. Dazu wabern diverse Elektroniksounds durchs Klangbild bzw. füllen flächige Tastenklänge die Zwischenräume aus. Recht druckvoll und energisch ist die Band zu Gange (Power-Prog?), wobei zudem verschiedene klangmalerisch-elegische, bzw. elektronisch-sphärische Momente immer wieder für eine gewisse Entspannung sorgen.

Postrockartiges Gejamme trifft hier auf Spacerock mit leichtem Retroflair, was im Grunde eine durchaus neuartige Mischung ergibt. Eher vom Hardrock kommende Gitarrenwände, ein mächtiger, sich aber doch luftig voran arbeitender Bass, das wuselige, ungemein vielseitige Schlagzeug, symphonische Tastenschübe und allerlei spacig-kosmisches Synthesizerfiepen, -zischen und -fauchen vermengen sich zu einem dichten, treibend-hypnotischen Ganzen, das meist gehörig rockt und voluminös aus den Boxen sprudelt.

"4.Hm.F" bietet somit eine sehr farbige und kraftvolle Mischung aus Spacerock, Postrock, symphonisch-druckvollem Jamrock und modernen Instrumentalprog, welche ziemlich viel Spaß macht. Nicht nur Ostprog-Freaks sollten hier einmal reinhören!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 5.3.2013
Letzte Änderung: 6.12.2014
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum