SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
17.12.2017
Wobbler - From Silence To Somewhere
16.12.2017
Pauline Anna Strom - Trans-Millenia Music
Group 1850 - The Golden Years Of Dutch Pop Music
Heartfield - Follow
Lynhood - Septembre
15.12.2017
Mind Enemies - Revenge
Ringhausen - Lumen
Kaipa - In the Wake of Evolution
White Mountain - The Delta Sessions
Status Minor - Three Faces of Antoine
Trinity Xperiment - Anaesthesia
14.12.2017
Isproject - The Archinauts
Isildurs Bane - Off the Radar
PuzzleWood - Gates of Loki
13.12.2017
World Trade - Unify
Squartet - Adplicatio Minima
12.12.2017
Acqua Fragile - A New Chant
Spock's Beard - Snow Live
ARCHIV
STATISTIK
24187 Rezensionen zu 16533 Alben von 6440 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Ornah-Mental

Excursions

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2013
Besonderheiten/Stil: instrumental; Konzeptalbum; Ambient; Krautrock; Psychedelic; Worldmusic / Ethno
Label: Amygdalandmusic
Durchschnittswertung: 12/15 (1 Rezension)

Besetzung

Dirk Schlömer keyboards, guitars, loops, vocals
Carsten Agthe darabouka, djembe, shaker, gongs, wave-drum-tablas

Gastmusiker

Timothy Campling sitar (3, 6), dilruba (4)

Tracklist

Disc 1
1. Excursion 9:38
2. Slowe Dive 8:48
3. Raga Offering 14:14
4. Never - Ever 10:22
5. Tagore 7:19
6. The Inner Flame 8:29
7. Ambient Land 7:56
Gesamtlaufzeit66:46


Rezensionen


Von: Christian Rode @


Excursions ist ein meditatives Album, das sich dem Gedenken an Tagore (Rabindranath Thakur), dem großen indisch-bengalischen Dichter, Maler und Philosophen widmet, der 1913 den Nobelpreis für Literatur erhielt. Tagore engagierte sich in der hinduistischen Reformbewegung, in der bereits sein Vater aktiv war, für einen modernen Hinduismus der u.a. gegen das Kastendenken, die Praxis der Witwenverbrennungen und für ein freieres Denken im Hinduismus eintrat. Das Album ist zwar nicht explizit Tagore gewidmet, aber durch die Zitate im Booklet, den Songtitel „Tagore“ und die sehr indisch bestimmte Instrumentierung ist der Bezug offensichtlich.

Das Meditative dieses Albums passt sehr gut in das bisherige Schaffen von Ornah-Mental, vertieft aber deutlich den ruhigeren Aspekt der Musik des Projektes um Dirk Schlömer und Carsten Agthe. Die Musik umfließt den Hörer zugleich erdig im Tabla-Rhythmus wie sphärisch durch den Einsatz von Synthies, Sitar und dem verwandten Saiteninstrument Dilruba. Das Album verschmilzt dabei traditionelle Klänge äußerst organisch mit moderner Elektronik.

Für den westlichen Hörer sind haftenbleibende Melodiebögen nur schwer erkennbar; es ist mehr die inspirierende Gesamtwirkung der verinnerlichten Musik, die in Erinnerung bleibt. Die Unschärfe und Surrealität des Covers in seinen undefinierbaren warmen bräunlichen Farbtönen und Formen entspricht dabei adäquat dem Wesen des zu Hörenden.

Ornah-Mental ist mit „Excursions“ ein absolut schlüssiges Album gelungen, das zur Meditation über das Werk Tagores und indische Spiritualität einlädt.

Anspieltipp(s): Excursion, Raga Offering
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 10.10.2013
Letzte Änderung: 10.10.2013
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Ornah-Mental

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2001 A to Z 11.00 1
2004 Testimony 12.00 1
2007 Take Time out 10.00 1
2009 Heliopolis 13.00 1
2011 The Maya Incident 12.00 1
2016 remix & outtake - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum