SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
22.6.2018
Mother Turtle - Zea Mice
Sleeping Horses - Water for Air
Heldon - Heldon IV "Agneta Nilsson"
cosmic ground - cosmic ground IV
Lunatic Soul - Under The Fragmented Sky
21.6.2018
Arena - Double Vision
Karfagen - Messages from Afar: First Contact
20.6.2018
Syrinx Call - The Moon On A Stick
Galaxy Space Man - Unravel
Widek - Dream Reflection
19.6.2018
The Soft Machine Legacy - Burden of Proof
Heldon - It's Always Rock'n'Roll
18.6.2018
Il Bacio della Medusa - Seme
17.6.2018
Temple - Temple
Jack O'The Clock - Repetitions Of The Old City II
Bad Dreams - Chrysalis
Corde Oblique - Back Through The Liquid Mirror
16.6.2018
Sensitiva Immagine - E tutto cominciò così
ARCHIV
STATISTIK
24728 Rezensionen zu 16924 Alben von 6590 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Lunar Grave

Prismatic Earthship

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2016
Besonderheiten/Stil: instrumental; Krautrock; Psychedelic; Spacerock
Label: Paradigms Recordings
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Tracklist

Disc 1
1. Pyramid initiation 7:45
2. Astral cloak 4:17
3. Black mana 1:20
4. Rune spells 2:46
5. Prismatic earthship 3:55
6. Crystal mastery 4:15
7. Altar of smoke 7:34
Gesamtlaufzeit31:52


Rezensionen


Von: Achim Breiling @


Lunar Grave kommen aus Portland (Oregon), existieren seit dem Beginn des zweiten Jahrzehnts des neuen Jahrtausends und sind wohl teilweise identisch mit der auch von dort stammenden Formation Tönen. Zumindest sind Miles Sprietsma und Jordon Barron derzeit führend in beiden Bands tätig. Nach allerlei auf Tonbadkassette bzw. nur als Download veröffentlichtem Material erschien Anfang 2016 mit "Prismatic Earthship" die erste CD der Gruppe bei Paradigms Recordings. Allerdings handelt es sich hierbei um die Neuauflage einer schon 2013 veröffentlichten Kassette, die das untere der beiden oben gezeigten Cover zierte. Die Paradigms-Version kommt im für das Label typischen braunen Öko-Pappfaltteil und mit dem oberen Cover.

Wie im Falle des auch von Paradigms veröffentlichten "Long-Term-Stasis-Music" von Tönen wird auch im Begleitmaterial von "Prismatic Earthship" nicht verraten wer hier was spielt. E-Gitarren, Bass und Schlagwerk sind identifizierbar, die sich in einem (Zitat) "... krautrock infused space rock sound built on unwavering rhythmic patterns that allow the guitars to venture off into unexplored realms..." ergehen. Deutlich weniger elektronisch als bei Tönen ist die Musik ausgefallen, die sehr psychedelisch-verzerrt, spacig-wabernd, krautig-jmmend und hypnotisch-treibend aus den Boxen gleitet.

Zu recht repetitiven Bass- und Schlagwerkmustern erklingen in den sieben, mitunter etwas abrupt endenden bzw. ineinander gemischten Stücken diverse E-Gitarreneskapanden, heftigst fuzz-verfremdet, echohallend und verzerrt jaulend. Wie eine psychedelisch-spacige Version von Neu! klingt das Ergebnis, deutlich heftiger als bei Tönen, in etwa vergleichbar mit der Musik der deutschen Kollegen Space Invaders und Krautzone oder den Finnen von Fever Knife, allerdings rauer, ohne Tastensounds und noch hypnotischer.

Nichts wirklich Neues aus dem Grenzgebiet von Krautrock, Psychedelic und Spacerock ist hier zu hören, doch machen Lunar Graves ihre Sache wirklich ausgezeichnet und sorgen für ausgesprochen authentische und gefangen nehmenden Hirnrock zum wegschweben. Wer solcherlei Klänge schätzt, der sollte sich eines der nur 200 CD-Exemplare von Paradigms besorgen (oder den Download bemühen).

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 16.1.2016
Letzte Änderung: 16.1.2016
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum