SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
15.10.2018
Sherpa - Tigris & Euphrates
14.10.2018
Hokr - Klid V Bezčasí
The Flaming Lips - Clouds Taste Metallic
Seventh Wonder - Tiara
Bi Kyo Ran - Anthology vol.1
Sanguine Hum - Now We Have Power
13.10.2018
DRH - Thin Ice
Various Artists - Hamtai! - Hommage à la musique de Christian Vander
ALU - Die Vertreibung der Zeit (1980-1986)
Riverside - Wasteland
12.10.2018
Datashock - Kräuter der Provinz
Rotor - Sechs
Gösta Berlings Saga - ET EX
11.10.2018
Dream Theater - When dream and day reunite (Official bootleg)
Dan Caine - Cascades
Crippled Black Phoenix - A Love Of Shared Disasters
Neal Morse - The Similitude Of A Dream Live In Tilburg 2017
10.10.2018
Kuusumun Profeetta - Hymyilevien Laivojen Satama
ARCHIV
STATISTIK
24967 Rezensionen zu 17120 Alben von 6671 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Basta! (It.)

Elemento Antropico

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2016
Besonderheiten/Stil: instrumental; HardRock; Progmetal; RetroProg
Label: Lizard/Eigenveröffentlichung
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Damiano Bondi Diamonica Hammond 44
Saverio Sisti Electric Guitar
Giacomo Soldani Bass
Andrea Tinacci Clarinet/Bass clarinet
Roberto Molisse Drums

Tracklist

Disc 1
1. Entro nell'Antro 4:51
2. Il muro di Ritmini Strambetty 4:52
3. Doombo, l'elefante del destino 5:12
4. Entro nell'Antro 5:13
5. B alla D 3:58
6. Zirkus 3:37
7. Intro 2:40
8. Schiacciasassi 4:23
9. Countdown 2:11
10. L'uomo cannone 5:26
11. Esco dall'Antro 6:28
Gesamtlaufzeit48:51


Rezensionen


Von: Nik Brückner @


Our name is Basta!, which means “stop”… but nothing will stop us!

Nichts wird uns aufhalten! - Na hoffentlich. Denn...

Since four years we plow stages, heat hearts, ask brains

... und noch hat sich nicht allzuviel getan. Diese Band ist noch viel zu wenig bekannt.

We thought to make prog, but we are not so sure...

Also, dann klären wir das mal. Basta!, nicht zu verwechseln mit Joris Vanvinckenroyes BASta!, ist ein Prog-Quintett aus der Toskana, das wuchtigen Progressive Rock, Jazz, Symphonic und Avantgarde verbindet. Ihr Debütalbum, "Ogetta di Studio", erschien 2013, "Elemento Antropico" ist das zweite Album der Band. Die Herren spielen etwas, das man klassischen, hart rockenden Instrumentalprog nennen kann, angereichert durch so exotische instrumente wie eine Diamonica, eine Klarinette sowie eine Bassklarinette.

It’s a global love what we ask you for. We try to make you ours: you, try to make us yours!

Machen wir. Denn die Jungs haben das Potenzial, einen beim ersten Hör gleich zu packen. Instrumental, ja, krummtaktig, ja, aber der melodische Prog mit leichten Anklängen an Jazz und Avantgarde hat Punch und geht ordentlich ins Ohr. Denn Jazz und Avant sind lediglich ein kleiner Teil dessen, was uns Basta! auf ihrem Album bescheren. Die Musik ist wuchtig, weil sie hart rockt, aber nie zu verstiegen und verschwurbelt, um nicht unterhalten zu können. Herrje, manchmal ("Doombo") erinnert sie sogar an Motorpsycho! Basta! bewegen sich mühelos zwischen schweren, rockigen Arrangements, eingängigen Melodien und komplexer Proggigkeit. Und Walzer....

Nur nach einem klingt es nicht: Nach dem üblichen Italoschmus. Weder hängen Basta! am Rockzipfel von Banco und PFM, noch laufen sie der derzeit recht ermüdend gleichförmigen Italoprog-Ästhetik hinterher. Das ist gut, und das ist erfrischend. Und wenig überraschend, heißen derlei Bands doch per Naturgesetz Il Sowieso di Dingsbums...

Tolles Zeug! Und mehr als nur einen flüchtigen Reinhör wert. Basta!

Anspieltipp(s): Zirkus, Doombo
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 15.11.2017
Letzte Änderung: 15.11.2017
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum