SUCHE
Erweiterte Suche
NEUER LESESTOFF
Tangerine Dream. Force Majeure (20.1.2018)
ARCHIV
NEUE REZENSIONEN
21.1.2018
Pell Mell - The Entire Collection
Isis - Oceanic
20.1.2018
Broekhuis, Keller & Schönwälder - Wolfsburg
Spyra - Staub
19.1.2018
Pell Mell - Moldau
Iris Divine - The Static And The Noise
Colossus Projects (Finnland) - The Spaghetti Epic 2: The Good, The Bad And The Ugly
Malady - Malady
18.1.2018
The Rome Pro(g)ject - III: Exegi Monumentum Aere Perennius
17.1.2018
Melanie Mau & Martin Schnella - Gray Matters - Live in Concert
Gustavo Jobim - Dezoito
Tree of Life - Awakening Call
Tori Amos - Unrepentant Geraldines
16.1.2018
Pell Mell - Only A Star
Echo Us - To Wake a Dream In Moving Water
15.1.2018
Security Project - Contact
Weedpecker - II
ARCHIV
STATISTIK
24289 Rezensionen zu 16602 Alben von 6470 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Melanie Mau & Martin Schnella

The Oblivion Tales

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2017
Besonderheiten/Stil: Folk; Rock / Pop / Mainstream
Label: Eigenvertrieb
Durchschnittswertung: keine Wertung (1 Rezension)

Besetzung

Melanie Mau vocals
Martin Schnella vocals, acoustic guitar, shaker, baritone guitar, electric guitar, mandoline,
Jan Reinertz spoken words (8)
Dave Meros bass guitar (9)

Gastmusiker

Lars Lehmann bass guitar, fretless bass, Rickenbacker bass, vocals
Jens Kommnick low whistle, uilleann pipes, cello, tin whistle, drones,
Niklas Kahl cajon, percussion, drums, bongos, djembe
Stephan Wegner vocals
Fabian Gödecke drums (4)
Tobias Reiss piano (6)
Martin Huch dobro (6)
Jimmy Keegan drums (7,8,9)
Rachel Hall violin (7)

Tracklist

Disc 1
1. The Spire and the old Bridge 5.19
2. Treasured Memories 6.09
3. Words become a Song 4.35
4. Close to the Heart 5.04
5. The Horseshoe 7.54
6. Wild West 5.43
7. My dear Children 6.57
8. Die Zwerge vom Iberg 8.16
9. The Dwarfs King 6.04
10. Erinnerungen 5.40
11. Melanie's Theme 5.39
Gesamtlaufzeit67:20


Rezensionen


Von: Marc Colling @


Martin Schnella dürfte vielen BBS-Lesern durch seine Band Flaming Row oder als Musiker von Seven Steps to the Green Door bekannt sein. Auch als Gastmusiker agiert er, u.a. bei Frequency Drift. Sein Gitarrenspiel ist gesucht, da er vielseitig und vor allem mit viel Gefühl spielt. Auch Melanie Mau singt oft mit Schnella bei verschiedenen Projekten, u.a. in der eigenen Band Gray Matters. Diesmal aber haben sie unter ihren eigenen Namen ein Album aufgenommen.

Die beiden können Prog, ohne Zweifel. Hier jedoch beschreiten sie andere Wege. Die Rezensenten der BBS haben in den letzten Wochen unzählige Diskussionen über die Definition des Wortes Prog geführt, ohne jedoch auf einen einheitlichen Nenner zu kommen. Und dann fliegt mir diese CD auf den Tisch und ich stehe wieder vor einem Dilemma! Die beiden Musiker erfüllen sich den Traum einer märchenhaften (Klang)Landschaft die mit Flöten, Dudelsäcken und diversen anderen nach Mittelalter klingenden Instrumenten garniert wird. Es geht um Lagerfeuer, Fabelwesen, Legenden, Zwerge, Erfahrungen und den Wilden Westen. Zumindest die Texte sind Prog-verwandt, da die benutzten Themen auch in der Progwelt oft und gerne zitiert werden.

Wer intelligent geschriebene Folkmusik liebt, genießt eine musikalische Umsetzung der Songs mit Topniveau. Schnella an der Gitarre gehört zu den Besten in Deutschland, doch auch Melanie Mau überzeugt sowohl in den melancholischen als auch in den wenigen lauteren Passagen. Wandlungsfähige, leicht angeraute Stimme die Emotionen ausdrücken kann. Dass die beiden auch noch Jimmy Keegan als Drummer und Dave Meros am Bass, beide bekannt durch Spock's Beard, gewinnen konnten, ist ebenfalls kein Fehler. Die 3 Tracks auf denen Keegan trommelt gehören zu den stärkeren und auch komplexeren Tracks.

Aufnahme, Mix und Mastering übernahm Schnella selbst. Das Resultat kann sich hören lassen. Räumlich und gut abgetrennte Instrumente erhöhen den Spaß. Wie anfangs gesagt: die beiden haben bereits oft bewiesen, dass sie komplexen Prog beherrschen. Deshalb besprechen wir dieses Album, obwohl es streng genommen nicht auf unsere Seiten gehört. Aber die Qualität stimmt zu 100% und ohne jetzt jeden einzelnen Song zu besprechen haben mich ERINNERUNGEN und DIE ZWERGE VOM IBERG voll gepackt. Es sind übrigens die beiden einzigen Songs auf deutsch.

Nur unter martinschnella@gmx.de zu erwerben.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 7.12.2017
Letzte Änderung: 7.12.2017
Wertung: keine kein reiner Prog, aber Spaß macht das Album weil die Qualität der Musik stimmt

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Melanie Mau & Martin Schnella

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2015 Gray Matters 12.00 1
2017 Gray Matters - Live in Concert - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum