SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
22.6.2018
Mother Turtle - Zea Mice
Sleeping Horses - Water for Air
Heldon - Heldon IV "Agneta Nilsson"
cosmic ground - cosmic ground IV
Lunatic Soul - Under The Fragmented Sky
21.6.2018
Arena - Double Vision
Karfagen - Messages from Afar: First Contact
20.6.2018
Syrinx Call - The Moon On A Stick
Galaxy Space Man - Unravel
Widek - Dream Reflection
19.6.2018
The Soft Machine Legacy - Burden of Proof
Heldon - It's Always Rock'n'Roll
18.6.2018
Il Bacio della Medusa - Seme
17.6.2018
Temple - Temple
Jack O'The Clock - Repetitions Of The Old City II
Bad Dreams - Chrysalis
Corde Oblique - Back Through The Liquid Mirror
16.6.2018
Sensitiva Immagine - E tutto cominciò così
ARCHIV
STATISTIK
24728 Rezensionen zu 16924 Alben von 6590 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

elephant9

Greatest show on earth

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2018
Besonderheiten/Stil: improvisiert; instrumental; Jazzrock / Fusion; Psychedelic; RetroProg
Label: Rune Grammofon
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Ståle Storløkken keyboards
Nikolai Hængsle bass
Torstein Lofthus drums

Tracklist

Disc 1
1. Way of return 5:27
2. Actionpack 1 6:20
3. Farmer's secret 5:20
4. Dancing with Mr. E 5:28
5. Mystery Blend 6:16
6. Freaks 6:55
Gesamtlaufzeit35:46


Rezensionen


Von: Andreas Pläschke @


Dies ist der sechste Tonträger (und der 5. aus dem Studio) des norwegischen Trios, wer sich jetzt evtl.wundert (wie ich anfangs) - der Bassist ist immer noch der Gleiche, nur der Nachname Eilertsen ist neuerdings verschwunden.

Nachdem die letzten beiden Aufnahmen mit dem schwedischen Gitarristen Nils Reine Fiske als Quartett herauskamen, besinnen sie sich hier wieder auf ihre Anfänge. Die langen Jams sind vergangen, die Songs bewegen sich zwischen fünf und sieben Minuten. Wer die Besetzung liest, denkt natürlich gleich (im Progrockuniversum) an Bands wie THE NICE oder ELP. Aber bis es soweit ist, darf sich das geneigte Publikum erst durch einen langsamen, sehr spacigen Song und danach deutlich flotter durch Krautrockartiges bewegen. Beide Songs sind im Grundaufbau recht "simpel", aus einem kurzen feststehenden Grundthema entwickeln sich diese, über das die Musiker frei improvisieren. Erst "Farmer's secret" klingt dann wie eine Hommage an Keith Emerson und seine alten Bands, was besonders durch den intensiven Gebrauch der Hammond unterstrichen wird. Überhaupt setzt Ståle Storløkken auf alte Klänge, wie Hammond und Mellotron, stellenweise klingt er wie eine Mischung aus Emerson und Dave Sinclair zu den besten CARAVAN-Zeiten. Moderne Synthiesounds werden nur sehr sporadisch und gezielt eingesetzt, wie z.B. im Mittelteil von "Farmer's secret".

Während "Dancing with Mr. E" und "Freaks" wieder freie Improvisationen sind, kehrt "Mystery blend" stilistisch wieder zum Opener zurück.

Fazit für mich: die Triobesetzung Keybords, Bass und Schlagzeug ist noch lange nicht ausgereizt.

Anspieltipp(s): Farmer's secret
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 3.3.2018
Letzte Änderung: 3.3.2018
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von elephant9

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2008 dodovoodoo 11.50 2
2010 walk the nile 11.00 1
2012 Atlantis 12.00 1
2015 silver mountain 12.00 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum