SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
13.8.2018
Visitor 2035 - Visitor 2035
12.8.2018
Thunkfish - Renegades
11.8.2018
Malady - Toinen toista
Douze Alfonso - Under
The Muffins - Secret Signals 1
Eugen Mihăescu - Guitaromania Part Two
10.8.2018
Influence X - Quantum Reality
Arena - Double Vision
Gargle - Wading in Shallow Waters
Time Collider - Travel Conspiracy
Michael Romeo - War of the Worlds, Part I
9.8.2018
Ring Van Möbius - Past The Evening Sun
8.8.2018
Gazpacho - Soyuz
Kalman Filter - Exo-Oceans
7.8.2018
David Bowie - Welcome to the Blackout (Live London '78)
5.8.2018
Bridge To Imla - one january evening
Subvert Blaze - The Complete Best Of Subvert Blaze
4.8.2018
Sankt Otten - Zwischen Demut und Disco
ARCHIV
STATISTIK
24832 Rezensionen zu 17008 Alben von 6632 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Kaoll

Sob os Olhos de Eva

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2017
Besonderheiten/Stil: instrumental; Folk; Jazzrock / Fusion; RetroProg; sonstiges
Label: Voiceprint Brasil
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Yuri Garfunkel flauta e viola caipira
Bruno Moscatiello guitarra e violao
Rodrigo Reatto bateria
Gabriel Catanzaro contrabaixo electrico e acustico
Janja Gomes percussao
Fabio Leandro piano e teclado

Tracklist

Disc 1
1. So Os Olhos De Eva

1. Genese
2. Eva e a Serpente
3. Expulsao do Paraiso

6.01
2. O Exilio Da Serpente

1. Lagrima e ressentimento
2. Ascensao
3. Exilio nas estrelas

3.26
3. Kopernik 2.53
4. Julgamento e Morte de Giordano Bruno 3.35
5. A Rua Contra os Reis 2.50
6. Dharma Em Chamas

1. Ecdise
2. A roda dos despertos

5.51
Gesamtlaufzeit24:36


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @


Die brasilianische Band Kaoll begann 2008 als Soloprojekt des Gitarristen Bruno Moscatiello, dessen betreffendes Album „Kaoll 04“ hieß. Die Aufnahmen zu „Kaoll 04“ etablierten die erste Sextett-Stammbesetzung von Kaoll, die unter der Beteiligung des Gitarristen Lanny Gordin 2010 das Album „Auto-Hipnose“ veröffentlichte. Die hierzu genannten wichtigsten Inspirationen waren Jimi Hendrix, Pink Floyd und Hermeto Pascoal. In der Zeit zwischen den Studioaufnahmen tourte Kaoll gerne und ausgiebig. Eine der Touren lief unter dem Motto „Kaoll interpreta Pink Floyd“. Gleichzeitig fühlte man sich durch noch durch Led Zeppelin, Black Sabbath, King Crimson und Jethro Tull beeinflusst.

Danach kamen noch die Studioalben „Odd“ (2014) und „Sob Os Olhos de Eva“ (2017), das es in diesem Text zu besprechen gilt. Bei dem musikalischen Werk „Sob os Olhos de Eva“ (zu Deutsch: „Unter den Augen von Eva“) handelt es sich um einen Teil eines Gesamtkunstwerks, das erst mit dem gleichnamigen Buch von Renato Akira Shimmi komplett ist. Diejenigen Freunde der anspruchsvollen Musik, die der portugiesischen Sprache (der Sprache des eben genannten Buches) mächtig sind, können also das Gesamtkunstwerk aus Musik, Text und Artwork (sowohl des Buches, als auch der CD) auf sich wirken lassen.

Der Inhalt des Buches wurde als ein Essay über Ungehorsam in der Geschichte der Menschheit angelegt. Auf der musikalischen Ebene des Gesamtkunstwerkes war man sogar bemüht, dem Leserhythmus des Buches zu folgen. Weil man – dem Buchtext folgend – kaum Wiederholungen einsetzte, weist das Album die Laufzeit von nur 25 Minuten auf und wäre damit wohl eher eine EP, als ein sog. Vollzeit-Album.

Thematisch beginnt die CD – wie könnte es anders sein – bei der Erschaffung der Welt und der darauffolgenden Vertreibung aus dem Paradies, die angeblich durch den Ungehorsam einer Frau namens Eva verursacht wurde. Des Weiteren werden die Personen von Nikolaus Kopernik und Giordano Bruno sowie das universelle Phänomen des Straßenprotests thematisiert, alles Ärgernisse für die Autoritäten.

Die weiter oben genannten hart rockenden, oder "floydigen" Inspirationen würde man in der instrumentalen Musik von Kaoll allerdings vergebens suchen. Wenn bei Kaoll schon gerockt wird, dann doch eher gemäßigt. Der offene Hörer bekommt vielmehr eine originelle sowie nicht selten entspannt anmutende Mischung aus Folk, Jazz-Rock, Klassik und dem melodischen Progressive Rock, bei dem die Querflöte neben der elektrischen Gitarre oft eine dominante Rolle spielt. Mitunter ist auch der Einfluss der brasilianischen Folklore, oder der Ambient-artigen Klänge in der Musik hörbar.

Ein insgesamt interessantes Album, das leider viel zu schnell zu Ende ist. Um die Erfahrung mit Kaoll etwas zu verlängern, sollte man vielleicht doch Portugiesisch lernen, um das dazugehörige Buch von Renato Akira Shimmi verstehen zu können.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 30.7.2018
Letzte Änderung: 30.7.2018
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum