SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
27.7.2017
Zauss - Trittico Immer All Over
26.7.2017
Saris - Ghosts of Yesterday
Christian Fiesel - After the Flood
Protest the Hero - Pacific Myth
25.7.2017
Harald Grosskopf & Eberhard Kranemann - Krautwerk
Area - The Essential Box Set Collection
The Flower Kings - Desolation Rose
Wheel - The Path EP
23.7.2017
Dungen - Dungen
Placebo - Placebo
Il Castello di Atlante - Arx Atlantis
Accordo dei Contrari - Violato Intatto
22.7.2017
Pure Reason Revolution - The Dark Third
Downlouders - Arca
Gulââb - Veils of Mystery
Prospekt - The illuminated Sky
Wheel - The Path EP
21.7.2017
Bardo Pond - Dilate
ARCHIV
STATISTIK
23686 Rezensionen zu 16192 Alben von 6292 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Rosæ

The incredible journey

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2005
Besonderheiten/Stil: instrumental; sonstiges
Label: Do-Re / btf
Durchschnittswertung: 12/15 (1 Rezension)

Besetzung

Enrico Rosa Acoustic Guitar
Eva Rosa Alto, Soparano, Tenor, Bressan Alto and Bass Recorders, Wind Synthesizer

Tracklist

Disc 1
1. Nascita 3:34
2. Back in Time 3:32
3. Boston 7:36
4. Classical Path 7:46
5. Italian Irish 4:36
6. Open Doors 2:36
7. Black Cats 4:48
8. Danza Appasionata 4:52
9. Night Vision 5:47
10. Rock Barock 3:51
11. The incredible journey 1:16
Gesamtlaufzeit50:14


Rezensionen


Von: Achim Breiling @


This Album comes from a lifetime of experiences as musician, trying through music to get close to emotions. Elements of classical, folk, rock and jazz melt into each other, giving unlimited fantasy.

So schreibt Enrico Rosa auf der Innenseite des Klappcovers (die CD kommt in einer Mini-LP-Hülle) von "The incredible journey" seines Projektes Rosæ. Auf dem "Beipackzettel" von btf steht noch: "Chamber Prog. Featuring CAMPO DI MARTE members!!!". Kammerprog also, eine Verschmelzung von Klassik, Folk, Rock und Jazz, gibt es auf diesem Album zu hören, eingespielt von ehemaligen Mitgliedern der Italoprogformation Campo di Marte. Etwas irreführend sind diese Informationen allerdings und könnten falsche Erwartungen wecken.

Das einzige Mitglied der klassischen Campo di Marte auf "The incredible journey" ist natürlich Enrico Rosa. Da seine Frau Eva aber Teil der im neuen Jahrtausend reformierten Band ist (zu hören auf dem Live-Album "Concerto Zero - Live 1972/2003", auf dem übrigens einige der Nummern hier in "richtiger" Bandbesetzung zu finden sind), geht die Verwendung des Plural auf dem btf-Waschzettel dann doch in Ordnung. Etwas verwirrend ist dann die Stilbezeichnung "Chamber Prog". Da denke ich erst einmal an die Musik der franko-belgischen Rockavantgarde, an Univers Zero, Art Zoyd, Present oder Finnegans Wake. Mit deren Musik ist das auf "The incredible journey" Gebotene allerdings gar nicht vergleichbar.

Da ist die eingangs zitierte Beschreibung von Rosa schon brauchbarer. Jazz, Folk, Klassisches und ein wenig Rock gibt es auf diesem Album zu hören, bzw. eine abwechslungsreiche Mischung davon, vorgetragen allerdings von einem Gitarren-Blockflöten-Duo. Die Wurzeln des Ganzen liegt in der Klassik, oder besser im Barock. Im Beiheft von "The incredible journey" ist die Vorgänger-CD des Duos namens "Classico Attipico" abgebildet, auf dem die beiden Rosas u.a. Stücke von Vivaldi und Händel interpretieren. Man hat sich hier also ein klassisches Gitarren-Flöten-Duo vorzustellen, welches allerdings Jazziges, Folkiges und Rockiges vorträgt, genauer eine Mischung davon. Kurzum: Das Ganze ist mit der Bezeichnung Kammer-Prog dann doch ganz gut beschrieben, auch wen man (ich) ersteinmal an etwas anderes denkt.

Bestimmt wird die Musik von Enrico Rosa, der ausgesprochen virtuos, treibend und flink, aber auch einfühlsam auf seiner Akustikgitarre klampft. Auf diesem abwechslungsreichen Grundgerüst erheben sich die Einlagen von Eva Rosa an verschiedenen Blockflöten (und in "Night Vision" einem Wind-Synthesizer - welcher der Musik einen eigentümlich elektronisches Element verleiht). Mal tief mal hoch flötet Eva Rosa, sorgt für muntere oder elegische Melodien, aber auch für rhythmische Tontupfer, die sogar durchaus rocken können (z.B. in "Black Cats").

"The incredible journey" ist eine interessante, ziemlich überraschende Scheibe mit unkonventioneller Musik, die eingänglich und melodisch, aber auch komplex und ausgesprochen virtuos die Chancen hat einer durchaus breiten Hörerschaft im Progbereich zuzusagen. Ich kann daher nur empfehlen diesem Akustik-Duo-Prog einmal sein Ohr zu leihen!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 24.8.2006
Letzte Änderung: 31.10.2013
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum