SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
17.7.2018
Deafening Opera - Let Silence Fall
Ihsahn - Àmr
16.7.2018
Twelfth Night - Fact and Fiction
The Sea Within - The Sea Within
Mystery - Lies and Butterflies
15.7.2018
Ragnar Grippe - Sand
Klaus Schulze - Silhouettes
Malaavia - Frammenti Compiuti
14.7.2018
Pixie Ninja - Ultrasound
Jonathan - Jonathan
12.7.2018
Robert Reed - Sanctuary III
42DE - EP
Manfred Mann's Earth Band - Watch
11.7.2018
Hollowscene - Hollowscene
Seasons Of Time - Welcome To The Unknown
10.7.2018
Robert Reed - Sanctuary III
Space Debris - Mountain Ultimate
9.7.2018
3RDegree - Ones & Zeros : Volume 0
ARCHIV
STATISTIK
24781 Rezensionen zu 16966 Alben von 6608 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Südstern 44

Südstern 44

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2007
Besonderheiten/Stil: Krautrock; Psychedelic; Spacerock
Label: Nasoni Records
Durchschnittswertung: 12/15 (1 Rezension)

Besetzung

Dave Schmidt (Sula Bassana) drums
Julius K. guitar
Silke Fugmann (Elli Popelli) bass, vocal
Walt Jahn djembe

Tracklist

Disc 1
1. Panorama Spaceship 6:10
2. Mindfuck 9:42
3. Kauderwelsch Maschine 6:29
4. Südsee 10:36
5. Freischwimmer 14:02
Gesamtlaufzeit46:59


Rezensionen


Von: Christian Rode @


Südstern 44 machen deutlich, dass man auch heute noch vollkommen frisch klingenden Krautrock von den Wurzeln her und doch soundtechnisch absolut zeitgemäß machen kann. Dabei lassen es die Mitglieder von Bandprojekten wie Sula Bassana, Zone Six und Julius-k ordentlich krachen.

Obwohl die Songs eine beachtliche Länge von bis zu 14 Minuten aufweisen ergehen sich die Krautrocker nicht im Malen sphärischer, relaxter Klangwelten, sondern ihr Sound ist rockig und treibend, hart und düster. Gleichwohl finden sich auch witzige Soundgimmicks (Kauderwelsch Maschine), relaxtere Abschnitte (Freischwimmer) bzw. ruhige Anfänge, die sich dann aber druckmäßig bald steigern (Südsee) und floydige Rhythmen (Mindfuck). Als musikalische Referenzen in der Historie würde ich Klassiker des Krautrocks wie Amon Düül II oder Can, aber auch Hawkwind und Pink Floyd nennen.

Zur Power der Musik passt auch die harte, androgyne, teilweise aber auch geflüsterte Stimme von Bassistin Ellipopelli, die bereits 2006 auf dem Album Sula Bassana and the Nasoni Pop Art Experimental Band Vol. 1 vorzüglich mit Dave Schmidt kooperierte. Bestimmendes Moment der meist instrumentalen Musik ist aber die gewaltig druckvolle, zuweilen dreckig verzerrte E-Gitarre von Julius-k, die mächtige psychedelische Riffs in den Raum schleudert, unterstützt von einem fetten Drumsound. Und als wäre das noch nicht genug, ist auf Kauderwelsch-Maschine auch noch ein Orkan von Percussion zu hören, d.h. konkret die Djembe, die laut Wikipedia eine kelchförmige, meist mit geschorenem Ziegenfell bespannte Trommel aus Westafrika ist, deren Korpus aus einem ausgehöhlten Baumstamm besteht. Aha, wieder was gelernt! Die Djembe verleiht dem Song jedenfalls eine nochmals gesteigerte Dynamik gegenüber den auch sonst schon energiegeladenen Stücken.

Die einzelnen Stücke erzielen durch ihre repetetiven Strukturen eine hypnotische Sogwirkung. Südstern 44 ist ein Album mit Facetten, aber doch wie aus einem Guss. So klingt lebendiger Krautrock im 21. Jahrhundert!

Anspieltipp(s): Panorama Spaceship, Kauderwelsch Maschine
Vergleichbar mit: Amon Düül II, Can, Hawkwind, ein wenig Pink Floyd
Veröffentlicht am: 23.11.2007
Letzte Änderung: 23.11.2007
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum