SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
24.6.2017
Schneider Kacirek - Shadows Documents
Eurasia - ilmondorovescio
Weserbergland - Sehr Kosmisch, Ganz Progisch
Bent Knee - Land Animal
Ysma - Memoirs In Monochrome
23.6.2017
Toby Driver - Madonnawhore
Matheus Manente - Illusions Dimension
Michael Brückner - Movies Moving In My Head
Timeout - 7
AKP - Breaking Free Tour Live
Long Earth - The Source
22.6.2017
The Season Standard - Squeeze Me Ahead Of Line
Nooumena - Argument With Eagerness
21.6.2017
Heron - You Are Here Now
The Flaming Lips - Yoshimi Battles The Pink Robots
20.6.2017
Bubblemath - Edit Peptide
Atrorum - Structurae
Elara Sunstreak Band - Deli Bal
ARCHIV
STATISTIK
23575 Rezensionen zu 16107 Alben von 6259 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Trigon

Live 2007 (DVD)

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2007 (Recorded at Zappanale, 4.6.2007)
Besonderheiten/Stil: improvisiert; instrumental; live; DVD; Krautrock; Psychedelic; Spacerock
Label: Eigenvertrieb
Durchschnittswertung: 12.5/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Rainer Lange Gitarre
Stefan Lange Bass
Tihomir Lozanovski Drums

Tracklist

Disc 1
1. Decadence and Corruption 5:10
2. Fat Bait 4:46
3. Raff an Dörti 5:00
4. In Trance 3:47
5. Hazard the Consequences of the Wonders 5:41
6. Spacechick Strikes Back 4:02
7. Kamasutra Debakel 3:56
8. Dance of the Tortured Turtle 5:21
9. Whip the Camel 6:18
10. Spoil the Control for the Heart of the Sun 6:01
11. Zensation 4:10
12. Blue Time 4:56
13. Treacherous Tonal Terror 3:59
14. Zeitgeist related Accidents   (Bonus Track, nur als MP3) 3:30
Gesamtlaufzeit66:37


Rezensionen


Von: Sal Pichireddu @ (Rezension 1 von 2)


Es war schon fast ein wenig still geworden um das laute Karlsruher Trio: Das letzte Studioalbum Emergent (2005) liegt schon rund zwei Jahre zurück, nun liegt als erstes Lebenszeichen nach langer Pause die erste DVD der Truppe "Live 2007" vor. Was ist in der Zwischenzeit geschehen? Nun, es gab schon einige Live-Auftritte der Band (u.a. eine Tournee als Support-Act von Nektar), dann gab es private Veränderungen (Nachwuchs!) und daraus resultierend ein paar Monate Leerlauf, dann Vorbereitungen auf kommende Heldentaten sowie Proben, Proben und nochmals Proben.

Und offenbar haben sich die Jungs von Trigon vorgenommen, dieses Mal etwas zu veröffentlichen, was neu und anders ist: Sie haben die Songs konsequent durcharrangiert, durchkomponiert könnte man sagen. Den Songs wurde eine endgültige Struktur verpasst, die ausufernden (vielmehr ziellosen) Improvisationen wurden insofern eingeschränkt, dass die improvisierten Soli-Parts nun eingebettet sind in ein klar vorgegebenes Song-Gerüst. Die drei Musiker wissen nun, wann der andere "loslegt" und wann er damit aufhört. So konsequent hat man das bisher nicht gemacht und der Erfolg ist unüberhörbar: Alle Songs haben mehr eigenen Charakter, wirken geordneter, ohne dass sie auch nur eine Spur von ihrer Frische und Spielfreude eingebüßt hätten. Das wirkt sich natürlich sehr positiv auf das Gesamtverständnis der Bandmitglieder untereinander aus. Trigon 2007 präsentieren sich auf "Live 2007" also quasi runderneuert. Die Setlist ist (bewusst) ein "Best-of" der Band mit definitiven Versionen (Stand 2007) ihrer Klassiker und in der Tat fällt mir jetzt auf Anhieb kein Song ein, den ich anderswo von ihnen besser gehört hätte. Vielleicht machte es deswegen auch Sinn, die Songtitel ins Englische zu übertragen, vielleicht schielt man (berechtigerweise) aber auch ein wenig auf die florierende Jamrock-Szene in Übersee - wie dem auch sei: Wichtig ist der Inhalt, nicht das leicht veränderte Label. Soundtechnisch ist die DVD sehr fein geraten: Die Instrumente kommen wohl ausgewogen aus den Lautsprechern und endlich hört man Stefans Bass in gebührender Lautstärke, ohne dass er von Rainers singender Gitarre übertönt wird. Der gute Sound offenbart auch, wieviel Timi mittlerweile in den alten Stücken steckt; kaum zu glauben, was er mittlerweile alles in die Songs an "zusätzlichem" Drumming eingebaut hat.

Ein Wort noch zur DVD und zum Film darauf: Ich bin ja eigentlich bekennender Konzert-DVD-Verachter. Schwitzende, hässliche Musiker auf meinem Fernseher zu sehen, die komische Gesichter machen und dabei um die Wette posen, weil eine Kamera vor ihnen herumfuchtelt, ist wirklich nicht meine Vorstellung von Live-Feeling. Meistens rippe ich die Audio-Spur von der DVD und erfreue mich am grimassenlosen Sound der Aufnahmen. Bei "Live 2007" muss ich aber dann doch eine Ausnahme machen: Nein, keine Sorge, die Jungs sind nicht wirklich alle zum Schönheitschirurgen gerannt und treten auch nicht in schnieken Anzügen auf Barhockern sitzend auf. Sie sehen aus wie immer und benehmen sich tatsächlich vor der Kamera wie immer (sic!). Vielleicht schafft es deswegen dieses wirklich sehr ordentlich abgefilmte Konzert (ich fühle mich an die schlichte, aber wirksame Ästhetik alter Rockpalast-Tage erinnert) einen großen Batzen der Bühnen-Präsenz von Rainer, Stefan und Timi auf den Bildschirm zu bringen. Und das Beste ist: Wem die drei Kerle dann doch visuell über werden, kann sich einfach aus den auf der DVD befindlichen MP3s (gute 192KBps-Qualität) eine Audio-CD brennen. Ein passendes Cover zum Ausdrucken befindet sich auf der Trigon-Website und wurde einmal mehr von [progrock-dt]-ler Anifan gestaltet. Den dampfenden Timi sollte man allerdings schon gesehen haben...
Erfreulich auch, dass man auf überflüssige Menüs und Trailer-Spielchen auf der DVD verzichtet hat. Einlegen, Titelmenü sehen, Film starten: Fertig. So sollte es immer sein.

Schrieb ich zu Herzberg 2004, dass es das "ultimative Trigon-Live-Album" sei, so muss ich heuer konstatieren, dass dieser Titel fortan "Live 2007" gebührt. Ganz ohne Gäste belegen Trigon, dass sie eine Band sind, die sich weiterentwickeln kann und live einfach viel Spaß machen. "Live 2007" ist die sehenswerte Visitenkarte einer vitalen Band.

Anspieltipp(s): Decadence and Corruption, Fait Bait, Hazard the Consequences of Wonders, Treacherous Tonal Terror
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 28.11.2007
Letzte Änderung: 28.11.2007
Wertung: 13/15
weil sie ein Stückchen besser als "Herzberg 2004" ist.

Zum Seitenanfang

Von: Thomas Kohlruß (Rezension 2 von 2)


Kollege Sal hat ja schon ausführlich über das neue Werk der drei Wilden aus Karlsruhe berichtet, da kann ich mich mit ein paar Anmerkungen dranhängen...

O-Ton Rainer Lange: "...naja es gibt schon jede Menge Live-CDs von Trigon und so haben wir halt diesmal gedacht einmal im Leben eine DVD..." Und weil es auf der Zappanale gepasst hat und die Möglichkeiten da waren, da haben Trigon eben nun eine DVD realisiert. Dies nur als Vorbemerkung, weil ich – als bekannt DVD-kritisch – die Jungs gefragt hatte, warum es denn ausgerechnet eine DVD sein musste:-)

Da isse also... das Artwork von [progrock-dt]-Community-Mitglied Anifan stimmt schon mal fröhlich. Das Spacechick als Huhn im Mond in kamasutraler Meditationshaltung... Klasse! Gleich nach dem Einlegen der DVD hat man das Huhn im Menü wieder vor sich und muss nun nur noch die Entscheidung treffen, ob man alles der Reihe nach hören und sehen oder einzelne Tracks direkt anspringen will. Kurze technische Abschweifung: Bild und Ton sind gut, kommen allerdings "nur" in Stereo-Sound und 4:3-Bildformat, aber, hey, das ist eine Independent-Produktion im Eigenverlag.

Bis Sal es angemerkt hat, hätte ich gar nicht sagen können, was anders ist. Aber es stimmt, Trigon wirken bei diesem Liveauftritt kompakter und fokussierter als früher. Keine Sorge, Jams und Improvisation bestimmen immer noch die Musik, aber das Fundament, die Einbettung des Ganzen wirkt stabiler und tragfähiger. Und interessanterweise gewinnt die Musik dadurch noch, wirkt konziser, mehr auf den Punkt und packt vielleicht auch gerade deshalb nochmals ordentlich zu. Rainer Lange entwickelt sich immer mehr zum Gitarren-Gott. Er wechselt geschickt zwischen atmosphärischen Ausflügen und flottem Gefrickel, dabei vernachlässigt er keinesfalls seine ziemlich einmalige Fähigkeit die Gitarre wirklich "singen" zu lassen. Manche Soli scheinen mir etwas Zappa-infiziert, aber das mag vielleicht auch nur an dem Wissen ob der Zappanale liegen. Bruder Stefan spielt seine melodischen Basslinien dazu, hat auch schon mal einen Solopart und ist diesmal im Mix auch wirklich gleichberechtigt. Und hinter den beiden entfacht Timi Lozanovski ein virtuoses Drumgewitter, dass sich gewaschen hat. Sound und Musik sind klasse und die Versionen der einzelnen Songs, die der erfahrene Trigon-Hörer nun sicherlich schon öfters gehört hat, werden immer definitiver. Trigon geben Gas ohne Ende, so dass man selbst beim Zuschauen ein bisschen außer Atem kommt, und liefern wieder Jam-Prog vom feinsten.

Die Bilder sind einfach gelungen. Man ist durchweg mit der Band auf der Bühne und sieht in diversen Nahaufnahmen Details, die einem so in einem Konzert natürlich nicht auffallen (können). Da hat die DVD tatsächlich Mehrwert. Durch geschickte Bildführung, Überblendtechniken und moderate Schnitte entsteht eher ein Konzertfilm, denn nur ein abgefilmtes Konzert (wenn man versteht, was ich meine), der aber die spezielle Atmosphäre eines Trigon-Konzert trotzdem (oder gerade deshalb) gut vermittelt. Und irgendwie liefern die Drei auch eine sympathische Show, die es schon auch Wert ist gesehen zu werden (hier spricht der Fan). Wer der Bilder wirklich über ist oder wer das Konzert mitnehmen möchte, der hat wie Sal schon erwähnt hat, die Möglichkeit sich die mitgelieferten mp3s auf CD zu brennen oder direkt auf seinen Player zu ziehen. Ein sehr gute Idee!

Ein bisschen Mecker muss natürlich auch sein: Wo sind denn die hörenswerten Ansagen von Rainer Lange geblieben? Er wird doch nicht ausgerechnet auf der Zappanale weitgehend geschwiegen haben? Und ich vermisse die Beiträge von Gästen, die es auf anderen Trigon-Live und Studioalben gibt, schon ein bisschen. Ich fand die Ergänzung um ein paar ausgewählte Tastenklänge immer sehr erfrischend im Trigon-Sound, der natürlich ob der Beschränkung auf ein Trio immer auch ein paar Gleichförmigkeitstendenzen hat.

Aber was soll's: Ein tolles Werk aus dem Hause Trigon und wer die Karlsruher wirklich noch nie live gesehen hat, der kann sie sich jetzt nach Hause holen. Fans tun es ohnehin.

Anspieltipp(s): ein Konzert hört man doch immer ganz ;-)
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 30.11.2007
Letzte Änderung: 2.10.2013
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Trigon

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2000 Beschränkte Haftung 10.00 1
2002 HeiZEN 8.50 2
2002 Burg Herzberg Festival 2002 9.00 1
2003 Das UMO-Mandat 11.00 1
2003 2. Artrock-Festival - Live 2003 10.00 1
2004 Live im Schlachthof Lahr, 16.10.2004 10.00 1
2004 Herzberg 2004 12.00 3
2004 Continuum 11.00 1
2004 Progparade 4 - Live 9.50 2
2005 Emergent 11.67 3
2011 2011 12.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum