SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
20.11.2017
Various Artists - AMIGA Electronics
19.11.2017
Taylor's Universe - Almost Perfected
Hans-Hasso Stamer - Digital Life
French TV - Ambassadors of Good Health and Clean Living
Cluster - Cluster & Farnbauer Live in Vienna
18.11.2017
Babils - The Joint Between
Reinhard Lakomy & Rainer Oleak - Zeiten
Deluge Grander - Oceanarium
Virgil & Steve Howe - Nexus
Sons of Apollo - Psychotic Symphony
Yurt - III - Molluskkepokk
17.11.2017
The Gerald Peter Project - Incremental Changes, Pt. 1
Tohpati Ethnomission - Mata Hati
Dialeto - Bartók in Rock
The Gerald Peter Project - Incremental Changes, Pt. 1
Necronomicon - Verwundete Stadt
Millenium - 44 Minutes
16.11.2017
Smalltape - The Ocean
ARCHIV
STATISTIK
24094 Rezensionen zu 16465 Alben von 6401 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

King Crimson

Three Of A Perfect Pair

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1984
Besonderheiten/Stil: ArtPop; Klassischer Prog
Label: E'G Records/Polydor
Durchschnittswertung: 9.67/15 (3 Rezensionen)

Besetzung

Adrian Belew Gitarre, Gesang
Robert Fripp Gitarre
Tony Levin Bass, Stick, Synthesizer, Gesang
Bill Bruford Schlagzeug

Tracklist

Disc 1
1. Three Of A Perfect Pair 4.14
2. Model Man 3.51
3. Sleepless 5.19
4. Man With An Open Heart 3.05
5. Nuages (That Which Passes, Passes Like Clouds) 4.47
6. Industry 7.04
7. Dig Me 3.16
8. No Warning 3.29
9. Larks' Tongues In Aspic Part III 6.02
Gesamtlaufzeit41:07


Rezensionen


Von: Udo Gerhards (Rezension 1 von 3)


Das dritte Album der 80er Jahre Formation von "King Crimson" bleibt dem grundsätzlichen Sound der beiden Vorgängeralben treu: schlankes Schlagzeug, Levins pumpend-hüpfende Bass- und Stick-Fundamente, verschlungene Gitarrenlinien mit polyrhythmischen Experimenten in halbwegs cleanem Sound von Fripp und Belew, dazu Belews 'new-waviger' Gesang; tatsächlich weht soundmäßig ein Hauch von "Police" durch die Luft, was aber angesichts der späteren Kooperation von Fripp mit Andy Summers gar nicht mal mehr so seltsam erscheint.

Allerdings hat sich eines geändert: auf "Discipline" und "Beat" abwechselten sich die 'Songs' und der 'weird stuff' (Belews Worte) im Lauf der Platte ab, "Three Of A perfect Pair" jedoch ist ziemlich streng zweigeteilt: die erste Hälfte/Seite gehört fast ausschliesslich den 'poppigeren' Stücken wie dem Titelstück, "Model Man" oder dem düsteren "Sleepless" mit quietschigen Gitarren (das live einfach besser und druckvoller wirkt, da dort durch Brufords Schlagzeugbeitrag die paranoide Seite der Nummer viel mehr raus kommt; das Schlagzeug der Studioversion besteht, wenn ich mich recht erinnere, nämlich zu grossen Teilen aus einem von Levin programmierten Drumsynthie). Dazu noch "Man With An Open Heart" mit Stampfrhyhtmus plus Mitsingrefrain und asiatisch angehauchten Gitarren, vielleicht die poppigste Crimso-Nummer überhaupt. Aber daher ist der Kontrast zum nachfolgenden "Nuages" umso krasser, welches als Abschluss der ersten Seite die experimentellere Hälfte der Platte einläutet...

"Nuages (That Which Passes, Passes Like Clouds)" ist gedämpfte E-Percussion, soundscapesartige Frippertronics als meditativer Hintergrund, darüber schräg-impressionistische Solo-Tupfer der Gitarristen; erst jetzt fällt mir auf, dass ich ähnliches vor kurzen erst mit Begeisterung gehört habe: die "ProjeKcts"-Box...

Die zweite Seite wird eröffnet von einer meiner persönlichen Lieblingsnummern des Albums: "Industry". Und der Titel ist Programm: aus kleinen Teilen in allen Instrumenten wird ganz langsam die klangliche Impression einer hämmernden, stampfenden, mahlenden Industrieanlage hervorbeschworen: toll.

Ein weiteres Highlight ist der - zu kurze 8-) - erste Teil von "Larks Tongues In Aspic Part III", eine soundmäßig der Achtziger Version angepasste Fortsetzung des Seventies Klassikers mit rasendschneller Gitarren-Arbeit von Fripp im Intro und treibend-kraftvollem Rhythmus; leider fällt deren zweite Hälfte mit unmotiviertem Gestampfe etwas ab.

Insgesamt erreicht 3oapP nicht die konsistente Klasse von "Discipline", belibt aber dennoch unterhaltsam und hat einige grossartige Momente. Aber auch Fripp hatte wohl das Gefuehl, dass mit mit dieser Platte der Soundansatz der damaligen "King Crimson"-Inkarnation erschöpft war und löste die Band wieder mal auf...

Anspieltipp(s): Industry, Larks' Tongues In Aspic Part III
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 21.5.2002
Letzte Änderung: 21.5.2002
Wertung: 9/15

Zum Seitenanfang

Von: Nik Brückner @ (Rezension 2 von 3)


Was! So ein Album und erst eine Rezension! "Three of a perfect pair" wird - wie die anderen beiden Alben der Achtziger maßlos unterschätzt, und zwar (mal wieder) deshalb, weil die meisten nur auf den Sound achten. Klingt wie Talking Heads, muß ergo Pop sein, also weg damit. "Listen to "Discipline" again" hat Adrian Belew einer Fanin mal hingeworfen, die sich nach dem Kommerzialismus der Achzigeralben erkundigt hatte. Recht hat er. Und so entpuppt sich der Einstieg in den "Popsong" "Three of a perfect pair" als raffinierte Überlagerung von 4/4 Takt (Gesang) und 3/4 Takt (Begleitung), auf "Nuages" kehrt der typische Frippsche Gitarrensound der 70er wieder, diesmal im Kontext kalter, abweisender Einsamkeit, und "Industry" (im 9/8-Takt mit großartiger Gitarrenarbeit von Fripp) - sicher live besser, aber welcher KC-Song ist das nicht? - ist einer der Höhepunkte auf den drei Achzigeralben. Dasselbe gilt für "Dig Me", das ein vollkommen absurdes Gitarrenriff auf ebenso absurde Weise mit einem Poprefrain verbindet. Das Ganze wird gefolgt von einer Improvisation, "No Warning", wie ich von KC kaum eine bessere kenne: Die Soundeffekte sind präzise gesetzt und aufeinander abgestimmt. "Larks' Tongues in Aspic Part III" mag, vor allem wegen seines recht geradlinigen zweiten Teils das schwächste Stück der "Larks'"-Quadrilogie sein, auf der anderen Seite ist gerade sein erster Teil einer der Höhepunkte, nicht nur dort, sondern auch hier.

Zugegeben, das Album hat mächtige Durchhänger, "Model Man" und "Man with an open heart" sind schlicht Mist, aber hey, vergleicht das mal mit 'nem Yes-Album aus der Zeit...

Die 30th anniversary edition enthält übrigens sechs Bonustracks. Es geht los mit dem "King Crimson Barber Shop", einem klasse arrangierten und witzigen a-capella-Barber-Shop-Quartett, mit dem sich "die Band" (alle Stimmen werden von Tony Levin gesungen) augenzwinkernd dem Publikum - darunter vor allem die alten Fans ("we don't do 21st century schizoid man, but we're the King Crimson band") - vorstellt. Es folgen mit "Industrial Zone A" und "Industrial Zone B" zwei kühle und recht technoid klingende und daher sehr passend betitelte Improvisationen, atonal und ziemlich hermetisch, das kennt man ja. Es folgen drei Versionen von "Sleepless", die erste von Levin, dem damals der Biss, der Beat zu fehlen schien, und der daraufhin Brufords Snare sampelte, um dem Ganzen mehr Drive zu verleihen. Außerdem fügte er einige Soundeffekte hinzu und dehnte das Stück mit Hilfe auch einiger Latin(!)-Einsprengsel auf gut über 7 Minuten. Bob Clearmountain, der eine zweite Version produzierte, versuchte Ähnliches. Ein damals recht erfolgreicher DJ, François Kerkovian, produzierte dann noch eine dritte, mit ziemlich Studiomätzchen aufgemotzte Danceversion, die als Single veröffentlicht wurde und in Londoner Clubs richtig gut ankam. All diesen Aufwand betrieb man, weil man dachte, daß King Crimson mit "Sleepless" in die höheren Regionen vorstoßen könnte. Bevor dies jedoch geschehen konnte, hatte Fripp die Band schon wieder aufgelöst....

Anspieltipp(s): "Sleepless" (Levin Mix), "Industry", "Dig Me"
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 4.5.2005
Letzte Änderung: 28.3.2013
Wertung: 11/15
Bewertung gilt der 30th anniversary edition

Zum Seitenanfang

Von: Jochen Rindfrey @ (Rezension 3 von 3)


Ein unterschätztes Album, wie allgemein die 80er-Jahre-Phase von King Crimson häufig unterschätzt wird. Dabei ist King Crimson als einer der wenigen alten Bands des Prog gelungen, sich nicht einfach dem Sound der 80er anzubiedern, sondern die (damals) neuen Trends aufzunehmen und auf dieser Basis quasi eine erneuerte Art des klassischen Prog zu kreieren. Wobei ich diesen Versuch auf "Discipline" immer noch am gelungensten finde, denn "Three of a Perfect Pair" wirkt doch eher wie zwei zusammengefügte Minialben, mit einer eher eingängigen ersten Hälfte und einer deutlich experimentelleren zweiten Hälfte. In jedem Fall aber eine gute und lohnenswerte Platte.

Anspieltipp(s): Sleepless, Nuages, Industry
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 25.6.2005
Letzte Änderung: 25.6.2005
Wertung: 9/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von King Crimson

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1969 In The Court Of The Crimson King - An Observation By King Crimson 14.40 6
1970 In The Wake Of Poseidon 12.00 7
1970 Lizard 14.25 5
1971 Islands 12.75 6
1972 Earthbound 8.60 5
1973 Larks' Tongues In Aspic 12.50 2
1974 Red 12.50 3
1974 Starless And Bible Black 12.50 3
1975 USA 10.50 2
1976 The Young Persons' Guide to King Crimson - 1
1981 Discipline 12.00 4
1982 Beat 8.50 2
1986 The Compact King Crimson - 1
1991 The Essential King Crimson: Frame by Frame - 2
1992 The Great Deceiver 13.00 2
1994 Vrooom 9.00 2
1995 THRAK 12.00 2
1995 B'Boom 10.00 1
1996 THRaKaTTaK 11.00 2
1996 Schizoid Man 8.00 1
1997 Epitaph 12.00 1
1997 The Nightwatch 14.00 2
1998 Live at Jacksonville 1972 9.00 1
1998 Live at the Marquee 1969 - 1
1998 Absent Lovers 11.00 1
1999 The Beat Club Bremen 1972 10.00 1
1999 On Broadway 1995 11.00 1
1999 Deja VROOOM (DVD) 11.00 1
1999 Live at Cap D'Agde 1982 10.00 1
1999 Cirkus - The Young Person's Guide to King Crimson Live 12.00 2
1999 The Vrooom Sessions 7.00 1
2000 A Beginners' Guide To The King Crimson Collectors' Club 10.00 1
2000 The ConstruKction of Light 10.60 6
2000 Live in Central Park 1974 12.00 1
2000 Heavy ConstruKction 10.00 1
2000 Live At Summit Studios 1972 8.00 1
2000 Nashville Rehearsals 11.00 1
2000 Live at Plymouth Guildhall 1971 12.00 1
2000 Discipline - Live At Moles Club 1981 8.00 1
2001 Vroom Vroom 12.00 1
2001 Live in Mainz 1974 12.00 1
2001 Live in Berkeley - 1
2001 Level Five 11.00 1
2001 Live in Detroit 1971 10.00 1
2002 Champaign-Urbana Sessions 11.00 1
2002 Happy with what you have to be happy with 8.00 1
2002 Ladies of the Road 10.00 1
2002 Live at the Zoom Club 1972 9.00 1
2002 Live in Hyde Park 1969 11.00 1
2003 Eyes Wide Open (DVD) 14.00 1
2003 Live in Guildford 1972 13.00 1
2003 The Power To Believe 10.00 2
2003 EleKtrik (Live in Japan 2003) 13.00 1
2003 Live in Orlando 1972 10.00 1
2004 Live in Warsaw, June 11, 2000 10.00 1
2004 Live in Philadelphia, PA, July 30, 1982 11.00 1
2004 The 21st Century Guide To King Crimson Volume One (1969-1974) - 1
2004 Neal and Jack and Me (DVD) 11.00 1
2005 The 21st Century Guide To King Crimson Volume Two (1981-2003) - 1
2005 Live at the Wiltern 1995 12.00 1
2005 Inside King Crimson. 1972 - 1975. An independent critical review (DVD) 9.00 1
2005 Live in Brighton. October 16, 1971 12.00 1
2006 Zoom Club, Frankfurt, Germany, April 12, 1971 10.00 1
2006 Zoom Club, Frankfurt, Germany, April 15, 1971 10.00 1
2006 Zoom Club, Frankfurt, Germany, April 14, 1971 10.00 1
2006 Zoom Club, Frankfurt, Germany, April 13, 1971 11.00 1
2006 The Collectable King Crimson Vol.1 12.00 1
2006 The Roxy, Los Angeles, California, November 23, 1981 11.00 1
2006 Stadthalle, Cologne, Germany, October 14, 1981 11.00 1
2006 Place De Nations, Montreal, Quebec, Canada - August 4, 1982 11.00 1
2007 Olympia, Paris, France, June 25, 2000 10.00 1
2007 The Collectable King Crimson Volume 2 10.00 1
2007 Augsburg, Germany, March 27, 1974 10.00 1
2008 40th Anniversary Tour Box 12.00 1
2008 Park West, Chicago, Illinois, August 7, 2008 10.50 2
2008 The Collectable King Crimson Volume 3 - Live at the Shepherds Bush Empire, London, 1996 12.00 1
2008 Congresgebouw, Den Hague, Netherlands, May 15, 1995 11.00 1
2009 The Collectable King Crimson Volume Four - Live at Roma, Warsaw, Poland 2000 11.00 1
2011 June 04, 1996. Rosengarten-Musensaal, Mannheim, Germany 11.00 1
2012 Larks' Tongues in Aspic - The Complete Recordings 15.00 2
2012 Live at the Marquee 1971 12.00 1
2014 The Elements of King Crimson. 2014 Tour Box 13.00 1
2015 Live at the Orpheum 10.33 3
2015 The Elements of King Crimson. 2015 Tour Box 13.00 1
2015 THRAK Box - King Crimson Live and Studio Recordings 1994 - 1997 - 1
2016 Live in Toronto 12.00 2
2016 Radical Action To Unseat The Hold Of Monkey Mind 13.00 1
2016 Rehearsals & Blows (May - November 1983) 12.00 1
2017 Heroes 9.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum