SUCHE
Erweiterte Suche
NEUER LESESTOFF
Prog 50. Progressive Rock Around the World in Fifty Years (22.11.2017)
ARCHIV
NEUE REZENSIONEN
24.11.2017
Yes - Topographic Drama – Live Across America
Atlantropa - Project
Agusa - Agusa
Lunatic Soul - Fractured
23.11.2017
Grombira - Grombira
22.11.2017
Maat Lander - Seasons of Space - Book #1
Alan Simon - Songwriter
Wings Of Destiny - Kings Of Terror
Lifesigns - Cardington
Damn the Machine - Damn the Machine
King Crimson - Live in Chicago
French TV - Operation: Mockingbird
21.11.2017
French TV - Operation: Mockingbird
Peter Hammill - From the Trees
Orpheus Nine - Transcendental Circus
20.11.2017
Jeffrey Biegel - Manhattan Intermezzo
Badger - One live Badger
ARCHIV
STATISTIK
24111 Rezensionen zu 16476 Alben von 6407 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

King Crimson

THRAK

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1995
Besonderheiten/Stil: Klassischer Prog; RetroProg
Label: DGM/Virgin
Durchschnittswertung: 12/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Adrian Belew guitar, voice, vocal
Bill Bruford acoustic & electronic percussion
Robert Fripp guitar, mellotron, soundscapes
Trey Gunn Stick, backing vocals
Tony Levin basses, backing vocals
Pat Mastelotto acoustic & electronic percussion

Tracklist

Disc 1
1. VROOOM 4:37
2. Coda: Marine 475 2:41
3. Dinosaur 6:35
4. Walking On Air 4:34
5. B'Boom 4:11
6. THRAK 3:58
7. Inner Garden I 1:47
8. People 5:53
9. Radio I 0:43
10. One Time 5:21
11. Radio II 1:02
12. Inner Garden II 1:15
13. Sex Sleep Eat Drink Dream 4:48
14. VROOOM VROOOM 5:37
15. VROOOM VROOOM: Coda 3:00
Gesamtlaufzeit56:02


Rezensionen


Von: Udo Gerhards (Rezension 1 von 2)


Schon seit einiger Zeit hatte Robert Fripp sich Anfang der Neunziger Jahre mit einer möglichen Rückkehr von "King Crimson" zur "active duty" beschäftigt. Nachdem er die Idee mit dem sogenannten 'Double Trio' hatte (zwei Gitarristen, zwei Schlagzeuger, zwei Bassisten) und das Line-Up endlich geklärt war, machten die neuformierten "King Crimson" sich daran, ein neues Album aufzunehmen. Neuformiert heisst in diesem Fall: die Achtziger Jahre Besetzung Belew, Bruford, Fripp, Levin, dazu der Fripp-Schüler Trey Gunn am Chapman Stick und Pat Mastelotto, der mit Fripp und Gunn schon beim Sylvian/Fripp-Projekt gearbeitet hatte, als zweiter Schlagzeuger.

Musikalisch gibt es eine deutliche Rückorientierung zu den Siebziger Jahren. Krachige, kraftvoll-schräge, agressive Gitarren-Riffs über solidem Bass-Fundament und geschäftiger Rhythmus-Abteilung: Songs wie "Vrooom", "Vrooom Vrooom", "Sex Sleep Eat Drink Dream", aber auch "Dinosaur" könnten im Prinzip auch von "Red" stammen und klingen fast wie kompositorische Überbleibsel aus jener Zeit, erreichen aber - sicher auch wegen der sehr glatten Produktion der Platte - nicht die gewaltige Power der 'Originale'. Für die Siebziger-Jahre-Ausrichtung spricht auch die Wiederkehr des Mellotrons, gleich in den ersten paar Tönen der Platte, aber auch später immer wieder. Natürlich klingt die Band anders als die legendäre Siebziger Jahre Version; alleine zwei Mitspieler mehr machen dies aus. Insbesondere in der Drum-Abteilung passiert einiges: einer der beiden Drummer, wohl meist Mastelotto, sorgt für eine solide rhythmische Grundlage, während der andere mit allen möglichen Percussion-Sounds darum wirbeln kann. Aber muss ich zugeben, dass ich nach wie vor Schwierigkeiten habe, Trey Gunns Beitrag zum Sound zu identifizieren. Erstens deckt Tony Levin deutlich die allermeisten Bass-Stellen ab; zweitens gehen seine Stick-Linien im allgemeinen Gitarren-Wust tendenziell eher unter. Besser lässt er sich schon auf den Live-Aufnahmen dieser Formation identifizieren.

Natürlich gibt es nicht nur Siebziger-Jahre-Referenzen; nicht fehlen dürfen natürlich ein paar Belew-Balladen als Ruhepunkte zwischendurch, hier das fluffige, passend betitelte "Walking On Air", ebenso fliessend "One Time", das ein bisschen an die Achtziger Jahre Crimsos erinnert, und die beiden leicht düsteren, stimmungsvollen "Inner Garden"-Teile (bei denen ich immer an "Sun King" von "Abbey Road" denken muss...). Ausserdem gibt es noch das Drums-Soundscapes-Trio "B'Boom", für mich einer der Höhepunkte des Albums, sowie das richtg funkige, nervös beginnende "People" und kleine Soundscapes-Schnipsel zwischendrin ("Radio").

Aber alles in allem muss man sagen, dass dies wohl das erste Mal ist, dass eine neue "King Crimson"-Formation in Sound und musikalischem Ansatz sich nicht deutlich von ihren Vorgängern unterscheidet. Dennoch bleibt "Thrak" eine schöne, gute Platte, auch wenn ich sie etwas zerissen finde, und vor dem, was die anderen ehemals grossen Prog-Kollegen der Siebziger Jahre in den Neunzigern veröffentlich haben, braucht sie sich erst recht nicht zu verstecken.

Anspieltipp(s): Dinosaur, People
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 21.5.2002
Letzte Änderung: 21.5.2002
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Von: Michael Weinel @ (Rezension 2 von 2)


Meine Güte, was für ein Album!

Ich bin erst in letzter Zeit auf die neueren Werke von King Crimson gestossen (ich hatte gar nicht realisiert, dass es die noch gibt... jaja, shame on me!). Bislang kannte ich nur die ersten paar Alben und "Discipline".

THRAK läuft bei mir seit einiger Zeit fast ununterbrochen. Ich finde es klasse, dass wenigstens einer der alten Prog-"Dinosaurier" (siehe Track 3 ;-) )noch im wahrsten Sinne des Wortes progressive Musik macht.

Schon die ersten Töne von VROOOM machen Lust auf mehr. Da hat Fripp doch tatsächlich ein Mellotron ausgegraben. Mich begeistern vor allem die Insturmentals mit den skurrilen Namen (VROOOM VROOOM? Ah ja!) mit ihrer schieren Power und ihrer schrägen Schönheit. THRAK (der Song) haut mich immer noch vom Hocker, obwohl ich die Live-Version (z. B. auf THRaKaTTaK) noch besser finde, weil sie da roher und nicht so glattgebügelt (relativ gesehen) wie die Studioversion klingt.

Insgesamt für mich die aufregenste "Neuentdeckung" der letzten Monate und schon jetzt in meiner "Alltime-Fave"-Liste.

(Nachtrag: Irgendwie wird mir erst jetzt so richtig bewusst, wie langweilig Genesis eigentlich in den 90ern waren *grins*...)

Anspieltipp(s): THRAK, Dinosaur, VROOOM
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 15.6.2003
Letzte Änderung: 15.6.2003
Wertung: 14/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von King Crimson

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1969 In The Court Of The Crimson King - An Observation By King Crimson 14.40 6
1970 In The Wake Of Poseidon 12.00 7
1970 Lizard 14.25 5
1971 Islands 12.75 6
1972 Earthbound 8.60 5
1973 Larks' Tongues In Aspic 12.50 2
1974 Red 12.50 3
1974 Starless And Bible Black 12.50 3
1975 USA 10.50 2
1976 The Young Persons' Guide to King Crimson - 1
1981 Discipline 12.00 4
1982 Beat 8.50 2
1984 Three Of A Perfect Pair 9.67 3
1986 The Compact King Crimson - 1
1991 The Essential King Crimson: Frame by Frame - 2
1992 The Great Deceiver 13.00 2
1994 Vrooom 9.00 2
1995 B'Boom 10.00 1
1996 Schizoid Man 8.00 1
1996 THRaKaTTaK 11.00 2
1997 The Nightwatch 14.00 2
1997 Epitaph 12.00 1
1998 Absent Lovers 11.00 1
1998 Live at Jacksonville 1972 9.00 1
1998 Live at the Marquee 1969 - 1
1999 The Beat Club Bremen 1972 10.00 1
1999 Live at Cap D'Agde 1982 10.00 1
1999 The Vrooom Sessions 7.00 1
1999 Cirkus - The Young Person's Guide to King Crimson Live 12.00 2
1999 Deja VROOOM (DVD) 11.00 1
1999 On Broadway 1995 11.00 1
2000 The ConstruKction of Light 10.60 6
2000 Heavy ConstruKction 10.00 1
2000 A Beginners' Guide To The King Crimson Collectors' Club 10.00 1
2000 Live at Plymouth Guildhall 1971 12.00 1
2000 Discipline - Live At Moles Club 1981 8.00 1
2000 Live in Central Park 1974 12.00 1
2000 Nashville Rehearsals 11.00 1
2000 Live At Summit Studios 1972 8.00 1
2001 Live in Mainz 1974 12.00 1
2001 Live in Detroit 1971 10.00 1
2001 Live in Berkeley - 1
2001 Level Five 11.00 1
2001 Vrooom Vrooom 12.00 1
2002 Live at the Zoom Club 1972 9.00 1
2002 Happy with what you have to be happy with 8.00 1
2002 Ladies of the Road 10.00 1
2002 Champaign-Urbana Sessions 11.00 1
2002 Live in Hyde Park 1969 11.00 1
2003 EleKtrik (Live in Japan 2003) 13.00 1
2003 Live in Guildford 1972 13.00 1
2003 Eyes Wide Open (DVD) 14.00 1
2003 The Power To Believe 10.00 2
2003 Live in Orlando 1972 10.00 1
2004 Live in Warsaw, June 11, 2000 10.00 1
2004 Live in Philadelphia, PA, July 30, 1982 11.00 1
2004 The 21st Century Guide To King Crimson Volume One (1969-1974) - 1
2004 Neal and Jack and Me (DVD) 11.00 1
2005 The 21st Century Guide To King Crimson Volume Two (1981-2003) - 1
2005 Inside King Crimson. 1972 - 1975. An independent critical review (DVD) 9.00 1
2005 Live in Brighton. October 16, 1971 12.00 1
2005 Live at the Wiltern 1995 12.00 1
2006 Zoom Club, Frankfurt, Germany, April 15, 1971 10.00 1
2006 Zoom Club, Frankfurt, Germany, April 14, 1971 10.00 1
2006 Zoom Club, Frankfurt, Germany, April 13, 1971 11.00 1
2006 Zoom Club, Frankfurt, Germany, April 12, 1971 10.00 1
2006 The Roxy, Los Angeles, California, November 23, 1981 11.00 1
2006 Stadthalle, Cologne, Germany, October 14, 1981 11.00 1
2006 Place De Nations, Montreal, Quebec, Canada - August 4, 1982 11.00 1
2006 The Collectable King Crimson Vol.1 12.00 1
2007 The Collectable King Crimson Volume 2 10.00 1
2007 Olympia, Paris, France, June 25, 2000 10.00 1
2007 Augsburg, Germany, March 27, 1974 10.00 1
2008 The Collectable King Crimson Volume 3 - Live at the Shepherds Bush Empire, London, 1996 12.00 1
2008 Congresgebouw, Den Hague, Netherlands, May 15, 1995 11.00 1
2008 Park West, Chicago, Illinois, August 7, 2008 10.50 2
2008 40th Anniversary Tour Box 12.00 1
2009 The Collectable King Crimson Volume Four - Live at Roma, Warsaw, Poland 2000 11.00 1
2011 June 04, 1996. Rosengarten-Musensaal, Mannheim, Germany 11.00 1
2012 Larks' Tongues in Aspic - The Complete Recordings 15.00 2
2012 Live at the Marquee 1971 12.00 1
2014 The Elements of King Crimson. 2014 Tour Box 13.00 1
2015 Live at the Orpheum 10.33 3
2015 The Elements of King Crimson. 2015 Tour Box 13.00 1
2015 THRAK Box - King Crimson Live and Studio Recordings 1994 - 1997 - 1
2016 Live in Toronto 12.00 2
2016 Radical Action To Unseat The Hold Of Monkey Mind 13.00 1
2016 Rehearsals & Blows (May - November 1983) 12.00 1
2017 Heroes 9.00 1
2017 Live in Chicago 14.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum