SUCHE
Erweiterte Suche
NEUER LESESTOFF
Prog 50. Progressive Rock Around the World in Fifty Years (22.11.2017)
Close to the Edge. How Yes's Masterpiece defined Prog Rock (20.11.2017)
ARCHIV
NEUE REZENSIONEN
22.11.2017
King Crimson - Live in Chicago
French TV - Operation: Mockingbird
21.11.2017
French TV - Operation: Mockingbird
Peter Hammill - From the Trees
Orpheus Nine - Transcendental Circus
20.11.2017
Jeffrey Biegel - Manhattan Intermezzo
Badger - One live Badger
Various Artists - AMIGA Electronics
19.11.2017
Taylor's Universe - Almost Perfected
Hans-Hasso Stamer - Digital Life
French TV - Ambassadors of Good Health and Clean Living
Cluster - Cluster & Farnbauer Live in Vienna
18.11.2017
Babils - The Joint Between
Reinhard Lakomy & Rainer Oleak - Zeiten
Deluge Grander - Oceanarium
Virgil & Steve Howe - Nexus
ARCHIV
STATISTIK
24101 Rezensionen zu 16469 Alben von 6403 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Electric Moon

Lunatics

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2010
Besonderheiten/Stil: Krautrock; Psychedelic; Spacerock
Label: Nasoni Records Berlin
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Pablo Carneval drums
Sula Bassana guitars, organ, voice
Komet Lulu bass, voice

Tracklist

Disc 1
1. Gefährliche Planetengirls 12:29
2. Lunatic 11:46
3. Brain Eaters 19:09
4. Hotel Hell 5:30
5. Moon Love 23:00
Gesamtlaufzeit71:54


Rezensionen


Von: Christian Rode @


Knarzig setzt der von Bass, Gitarre und Schlagzeug getragene Sound auf Gefährliche Planetengirls ein. Hinzu kommt eine warme Orgel, die aber bald von einer spacig-delirierenden E-Gitarre als Leitinstrument abgelöst wird. Damit ist über weite Strecken die Atmosphäre des Albums vorgegeben. Spacig-psychedelische Klänge, die an Pink Floyd zwischen Set the Controls for the Heart of the Sun und Meddle erinnern, aber auch krautige Assoziationen an Can in ihrer rhythmischen Monotonie wecken.

Nach drei Longtracks dieses Zuschnitts kommt mit Hotel Hell - ein Eric Burdon Cover - ein neues Element zum Tragen. Melodie und Gesang. Und dies steht dem Sound von Electric Moon außerordentlich gut! Bassfrau Komet Lulu versteht es, mit ihrem verträumten Timbre dem Gesamtbild neue Nuancen abzugewinnen. Stilistisch steht sie nach meinem Gefühl dem Indie näher als der Psychedelic, aber gerade das macht den besonderen Reiz dieses Stückes aus. Wobei man - bei allen Retro-Assoziationen - der Band sowieso nicht vorwerfen kann, dass das Album einfach nur rückwärtsgewandt wäre. Gerade das Ungeschliffene, Raue schafft Modernität und lässt Lunatics nicht altbacken klingen.

Im abschließenden Moon Love, dem längsten Stück der Scheibe, wird der Klangteppich sich sanft steigernd gewoben, unterstützt von spacig-mystischem Geflüster und Geraune.

Electric Moon haben eine Art zu musizieren, der ich stundenlang lauschen könnte. Durch stete Wiederholung in einnehmendem Fluss und dem weitgehenden Fehlen von Melodie entsteht ein rauschhafter Sog. Allerdings würde die Musik noch dazu gewinnen, wenn noch ein oder zwei weitere Gesangsstücke geboten würden. Die LP-Version verzichtet hingegen auf die ersten beiden Stücke und setzt damit instrumentale und Vokalstücke in ein etwas ausgewogeneres Verhältnis. Wobei gerade das Fehlen von Gefährliche Planetengirls schon ein deutlicher Verlust ist...

Diese Scheibe reiht sich nahtlos in die Projekte von Sula Bassana aka Dave Schmidt ein, der den Lesern dieser Seite bereits durch sein Wirken mit Liquid Visions, Zone Six, Südstern 44, Weltraumstaunen sowie auf zahlreichen Solo-Alben geläufig ist. Wer spacig-psychedelischen Sound mag und sich von suggestiver Wiederholung nicht abschrecken lässt, sondern diese sogar für essentiell hält, sollte bei Electric Moon unbedingt mal reinhören!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 24.9.2010
Letzte Änderung: 22.3.2012
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Electric Moon

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2011 Lunatics Revenge 10.00 1
2011 Inferno 11.00 1
2011 Flaming Lake 11.00 1
2012 Cellar Space Live Overdose 11.00 1
2014 Mind Explosion 11.00 1
2015 Theory of Mind 10.00 1
2017 Stardust Rituals 12.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum