SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
18.11.2017
Babils - The Joint Between
Reinhard Lakomy & Rainer Oleak - Zeiten
Deluge Grander - Oceanarium
Virgil & Steve Howe - Nexus
Sons of Apollo - Psychotic Symphony
Yurt - III - Molluskkepokk
17.11.2017
The Gerald Peter Project - Incremental Changes, Pt. 1
Tohpati Ethnomission - Mata Hati
Dialeto - Bartók in Rock
The Gerald Peter Project - Incremental Changes, Pt. 1
Necronomicon - Verwundete Stadt
Millenium - 44 Minutes
16.11.2017
Smalltape - The Ocean
Dworniak Bone Lapsa - Fingers Pointing At The Moon
Kotebel - Cosmology
Focus - The Focus Family Album
Peter Hammill - From the Trees
Major Parkinson - Blackbox
ARCHIV
STATISTIK
24089 Rezensionen zu 16462 Alben von 6400 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

King Crimson

Live in Brighton. October 16, 1971

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2005
Besonderheiten/Stil: improvisiert; live; Klassischer Prog
Label: DGM
Durchschnittswertung: 12/15 (1 Rezension)

Besetzung

Boz Burrell bass, lead vocals
Robert Fripp guitar, mellotron
Mel Collins saxes, flute, mellotron
Ian Wallace drums, vocals
Peter Sinfield words, sounds & visions

Tracklist

Disc 1
1. Cirkus 11:02
2. Pictures of a City 11:04
3. Formentera Lady 7:15
4. The Sailors Tale 5:30
5. The Letters 8:05
6. Islands 7:00
Gesamtlaufzeit49:56
Disc 2
1. Ladies of the Road 6:52
2. Groon 24:55
3. 21st Century Schizoid Man 12:00
4. Mars 10:12
Gesamtlaufzeit53:59


Rezensionen


Von: Nik Brückner @


Bei der Menge an Liveaufnahmen, die von King Crimson verfügbar sind, muss man sich ein System zulegen. Meines besteht darin, nur solche zu kaufen, auf denen etwas zu hören ist, was nirgends sonst zu kriegen ist. In diesem Fall ist das "Islands", hier ist nämlich die einzige bekannte Live-Aufnahme dieses Songs zu hören. Und genau das machte "Live in Brighton" zu einem der meistgesuchten King-Crimson-Bootlegs.

Die Collectors'-Club-Ausgabe sollte diesem das Wasser abgraben. Ob das passiert ist, kann ich nicht sagen - "Live in Brighton" ist nämlich auch in der legalen Version ein Bootleg, technisch aufgewertet sicher, aber das ändert nichts daran, dass die Scheiben immer noch so klingen, als wäre das Konzert im Nachbargebäude aufgenommen worden. Warum ist dieses Album trotzdem ein, wie man so schön sagt, Muss-Hab?

Nun, es mag den Studioalben nicht anzuhören sein, aber diese Besetzung ist die derbste, krachigste, krasseste der King-Crimson-Geschichte. Und so überrascht es nicht, auf "Live in Brighton" eine Band vorzufinden, die ordentilich auf die Pauke haut, laut, krachig, rücksichtslos - und dabei einen Riesenspaß hat. Ständig hört man jemanden lachen - das Publikum und Robert Fripp eingeschlossen. Leider ist es wegen des miesen Sounds nahezu unmöglich, das Gesagte zu verstehen - aber wer kauft sich schon eine Platte wegen der Ansagen...?

Während der "Earthbound"-Tour wurde King Crimson immer mehr zu einer lose improvisierenden Combo, die sich auf der Bühne voll auslebte. Das Songrepertoire fiel dabei oft weitgehend auseinander, was vor allem für die Balladen galt, für die Bozells bluesig-rockige Stimme einfach nicht gut geeignet war. Dies wird hier dokumentiert durch das fast halbstündige Improvisationsvehikel "Groon" und das auf 12 Minuten ausgedehnte "Schizoid Man" (deren Songtitel auf dem Cover und oft auch im Netz vertauscht angegeben sind), Stücke, die man angesichts der musikalischen Gewaltausbrüche, in denen sie enden, kaum noch so nennen kann. Songs, die ihre Form weitgehend erhalten konnten, wie die von mir sehr geliebten "Ladies of the Road" oder eben "Islands" fallen da fast schon aus dem Rahmen. Abseits solcher Songs flüstert, schreit Boz Burrell, kreischt Mel Collins' Saxofon und quäkt Fripps Gitarre in einer akustischen Agonie, zu deren Intensität wohl keine andere Band zu dieser Zeit fähig gewesen sein dürfte.

"Live in Brighton" ist ein lautes, gewalttätiges, gequältes und ein quälendes Album. In jeder Hinsicht extrem. Es dokumentiert eindrucksvoll, was Fripp von alters her immer wieder betont: King Crimson ist vor allem eine Liveband, deren Studioalben nur entfernt etwas damit zu tun haben, was diese Band wirklich ist. Wer immer noch nicht weiß, was er damit meint, möge sich dieses Album zulegen.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 9.11.2010
Letzte Änderung: 9.11.2010
Wertung: 12/15
Ein Muss-Hab!

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von King Crimson

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1969 In The Court Of The Crimson King - An Observation By King Crimson 14.40 6
1970 In The Wake Of Poseidon 12.00 7
1970 Lizard 14.25 5
1971 Islands 12.75 6
1972 Earthbound 8.60 5
1973 Larks' Tongues In Aspic 12.50 2
1974 Red 12.50 3
1974 Starless And Bible Black 12.50 3
1975 USA 10.50 2
1976 The Young Persons' Guide to King Crimson - 1
1981 Discipline 12.00 4
1982 Beat 8.50 2
1984 Three Of A Perfect Pair 9.67 3
1986 The Compact King Crimson - 1
1991 The Essential King Crimson: Frame by Frame - 2
1992 The Great Deceiver 13.00 2
1994 Vrooom 9.00 2
1995 B'Boom 10.00 1
1995 THRAK 12.00 2
1996 THRaKaTTaK 11.00 2
1996 Schizoid Man 8.00 1
1997 Epitaph 12.00 1
1997 The Nightwatch 14.00 2
1998 Absent Lovers 11.00 1
1998 Live at Jacksonville 1972 9.00 1
1998 Live at the Marquee 1969 - 1
1999 The Beat Club Bremen 1972 10.00 1
1999 Deja VROOOM (DVD) 11.00 1
1999 On Broadway 1995 11.00 1
1999 Live at Cap D'Agde 1982 10.00 1
1999 Cirkus - The Young Person's Guide to King Crimson Live 12.00 2
1999 The Vrooom Sessions 7.00 1
2000 Live At Summit Studios 1972 8.00 1
2000 Live in Central Park 1974 12.00 1
2000 A Beginners' Guide To The King Crimson Collectors' Club 10.00 1
2000 Live at Plymouth Guildhall 1971 12.00 1
2000 Discipline - Live At Moles Club 1981 8.00 1
2000 Heavy ConstruKction 10.00 1
2000 The ConstruKction of Light 10.60 6
2000 Nashville Rehearsals 11.00 1
2001 Live in Detroit 1971 10.00 1
2001 Level Five 11.00 1
2001 Vroom Vroom 12.00 1
2001 Live in Berkeley - 1
2001 Live in Mainz 1974 12.00 1
2002 Live in Hyde Park 1969 11.00 1
2002 Live at the Zoom Club 1972 9.00 1
2002 Happy with what you have to be happy with 8.00 1
2002 Ladies of the Road 10.00 1
2002 Champaign-Urbana Sessions 11.00 1
2003 Live in Orlando 1972 10.00 1
2003 The Power To Believe 10.00 2
2003 Live in Guildford 1972 13.00 1
2003 EleKtrik (Live in Japan 2003) 13.00 1
2003 Eyes Wide Open (DVD) 14.00 1
2004 Neal and Jack and Me (DVD) 11.00 1
2004 Live in Philadelphia, PA, July 30, 1982 11.00 1
2004 The 21st Century Guide To King Crimson Volume One (1969-1974) - 1
2004 Live in Warsaw, June 11, 2000 10.00 1
2005 The 21st Century Guide To King Crimson Volume Two (1981-2003) - 1
2005 Live at the Wiltern 1995 12.00 1
2005 Inside King Crimson. 1972 - 1975. An independent critical review (DVD) 9.00 1
2006 Zoom Club, Frankfurt, Germany, April 15, 1971 10.00 1
2006 Zoom Club, Frankfurt, Germany, April 14, 1971 10.00 1
2006 Zoom Club, Frankfurt, Germany, April 13, 1971 11.00 1
2006 Zoom Club, Frankfurt, Germany, April 12, 1971 10.00 1
2006 The Roxy, Los Angeles, California, November 23, 1981 11.00 1
2006 Stadthalle, Cologne, Germany, October 14, 1981 11.00 1
2006 The Collectable King Crimson Vol.1 12.00 1
2006 Place De Nations, Montreal, Quebec, Canada - August 4, 1982 11.00 1
2007 Augsburg, Germany, March 27, 1974 10.00 1
2007 Olympia, Paris, France, June 25, 2000 10.00 1
2007 The Collectable King Crimson Volume 2 10.00 1
2008 40th Anniversary Tour Box 12.00 1
2008 Park West, Chicago, Illinois, August 7, 2008 10.50 2
2008 The Collectable King Crimson Volume 3 - Live at the Shepherds Bush Empire, London, 1996 12.00 1
2008 Congresgebouw, Den Hague, Netherlands, May 15, 1995 11.00 1
2009 The Collectable King Crimson Volume Four - Live at Roma, Warsaw, Poland 2000 11.00 1
2011 June 04, 1996. Rosengarten-Musensaal, Mannheim, Germany 11.00 1
2012 Larks' Tongues in Aspic - The Complete Recordings 15.00 2
2012 Live at the Marquee 1971 12.00 1
2014 The Elements of King Crimson. 2014 Tour Box 13.00 1
2015 THRAK Box - King Crimson Live and Studio Recordings 1994 - 1997 - 1
2015 The Elements of King Crimson. 2015 Tour Box 13.00 1
2015 Live at the Orpheum 10.33 3
2016 Live in Toronto 12.00 2
2016 Radical Action To Unseat The Hold Of Monkey Mind 13.00 1
2016 Rehearsals & Blows (May - November 1983) 12.00 1
2017 Heroes 9.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum