SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
21.8.2018
Pentangle - Cruel Sister
The Kentish Spires - The Last Harvest
20.8.2018
Mkwaju Ensemble - KI-Motion
19.8.2018
Shingetsu - The Best Of Album Outtakes 1976-1981
Expo '70 - America Here & Now Sessions
18.8.2018
Space Machine - 3
The Flaming Lips - At War With The Mystics
17.8.2018
Nathan - Era
Between the Buried and Me - Automata II
15.8.2018
Fabio Frizzi - Manhattan Baby
Goad - Landor
14.8.2018
The Muffins - Secret Signals 2
Node - Node Live
Anubis - Different Stories
13.8.2018
Visitor 2035 - Visitor 2035
12.8.2018
Thunkfish - Renegades
11.8.2018
Malady - Toinen toista
Douze Alfonso - Under
ARCHIV
STATISTIK
24846 Rezensionen zu 17021 Alben von 6635 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

versus X

Live at Maximal (DVD)

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2010
Besonderheiten/Stil: live; DVD; RetroProg
Label: Eigenproduktion
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Ekkehard Nahm Piano, Organ, Synthesizers and Bass Pedals
Arne Schäfer Vocals, electric and acoustic Guitars
Thomas Keller Bass, additional Guitar and Keys
Thomas Reiner Drums and Percussion

Tracklist

Disc 1
1. Essentially Human 17:00
2. The old Tricks that cheat us 13:30
3. In Silent Age 18:00
4. Between the Phases of the Night 6:30
5. Into the Vast Unknown 23:00
6. Who can tell 9:30
7. The Mirror of Division 23:30
8. Cutting the Veil 23:00
9. Curtain Call 17:00
Gesamtlaufzeit151:00


Rezensionen


Von: Thomas Schüßler @


Am 7. März 2009 traten Versus X in Rodgau im Maximal auf. Dabei ließen sie sich von mehreren Kameras filmen mit dem Hintergedanken einer DVD-Veröffentlichung oder zumindest einiger Youtube-Clips. Es hat für beides gereicht, vor mir liegt eine DVD mit ebenjenem Konzert und im Internet kann man einige Appetizer finden.

Bei der Songauswahl ist etwas überraschend, dass das damals aktuelle Album "Primordial Ocean" mit lediglich zwei Songs vertreten ist. Stattdessen wollte sich die Band eher auf älteres, nicht so oft gespieltes Material konzentrieren. So wurden alle drei Stücke des "Disturbance"-Albums aufgeführt. Vom selbstbetitelten Debut gibt es eine weitere Überraschung, nämlich nicht die beiden "Dauerbrenner" Point of view oder To go free, sondern das getragene Who can tell, was auch keine schlechte Wahl war. Als besonderes Leckerli gibt es mit The old tricks that cheat us einen neuen Song zu hören, der aber im Vergleich zu den letzten beiden Studioplatten melodischer und nicht ganz so komplex ausgefallen ist.

Mitten während des Konzertes, bei der Ansage zu Between the phases of the night, meldet sich sogar mal das Publikum zu Wort, das (augenzwinkernd) empört reagiert, da ein Titel angesagt wurde, der kürzer ist als eine Viertelstunde. Wenn man sich die Setliste ansieht, die durchaus typisch für Versus X-Konzerte ist, dann kann man einen sehr guten Eindruck davon bekommen, was einen an einem solchen Abend erwartet.

Das Konzert wurde wohl mit mehreren semi-professionellen Kameras mitgeschnitten. Eine Kamera, vermutlich neben dem Mischpult platziert, zeigt die Band in der Totale, mehrere weitere fangen die einzelnen Bandmitglieder ein. Das Bild geht in Ordnung; wenn man sich die DVD am Fernseher anschauen möchte, reicht das vollkommen aus. Der Ton wurde vom Mischpult mitgeschnitten, ich vermute, dass er als normaler Stereo-Mix vorliegt, und erreicht gute CD-Qualität.

Die Bühne ist klein und spartanisch, viel Platz für Sperenzchen ist nicht (aber so etwas darf man bei einem Versus X-Konzert auch nicht erwarten). Im Hintergrund hängt ein schwarzer Vorhang, eine Lightshow gibt es nicht, ledigleich zwei Scheinwerfer leuchten den Vorhang aus. Das ganze wirkt fast wie ein Gegenentwurf zum glamourösen Wyspianski Theatre in Katowice, wo in den letzten Jahren sehr viele Konzert-DVDs entstanden. Links auf der Bühne sitzt Ekkehard Nahm hinter seinen Keyboard-Burgen, rechts neben ihm, hinter einem Notenständer, zupft Thomas Keller den Bass. Einmal greift er auch kurz zur akustischen Gitarre und er darf auch mal an den Keyboards aushelfen (vierhändig!). Auf der rechten Seite, hinter einem riesigen Drumkit versteckt, gibt Thomas Reiner die krummen Takte vor. Auf den 2,5 qm, die in der Mitte frei bleiben, darf sich Arne Schäfer mit seinen Gitarren "austoben".

Die Band zeigte sich an diesem Abend in ausgesprochen guter Spiellaune, was man den Akteuren auch ansieht. Hier zeigt sich der Vorteil des intimen Rahmens der Aufnahme: man kann gut verfolgen, wie sich die Bandmitglieder anhand von Gesten verständigen. Auch wurde nichts geschönigt, kleine Wackler oder Verspieler sind immer mal drin, ebenso wie technische Pannen. An diesem Abend war es ein Mikrophon, das kurzzeitig unter Strom stand und dem Sänger eine mitgegeben hat. Im Bild höchst wirkungsvoll (und aufschreckend) mit einem nachbearbeiteten, visuellen Effekt untermalt. Auch das Publikum, das aber nie im Bild eingefangen wird, hatte seinen Spaß. Und sicherlich am meisten der unentwegte Tänzer seitlich vor der Bühne, der beweist, dass Versus X U-Musik machen.

Diese mit 2,5 Stunden Spielzeit sehr lange DVD, gefüllt mit gerade einmal neun Songs, gibt einen schönen Überblick über das Schaffen von Versus X und fängt die Atmosphäre während eines Live-Konzertes sehr gut ein. Da das Bühnengeschehen an sich aber recht statisch ist, erhält man zur hervorragenden Musik nur wenig Mehrwert, sofern man sich nicht für die kleinen Gesten interessiert. Und so richtet sich diese DVD, wie mir Ekkehard Nahm letzten November nach einem Konzert erzählte, in erster Linie an ihre Fans in aller Welt, die es vermutlich nie schaffen werden, die Band einmal live zu sehen. Für alle deutschen Prog-Hörer gilt: warum mit einer Silberscheibe zufrieden geben, wenn man das Original auch live erleben kann? Der Besuch eines Versus X-Konzertes lohnt allemal!

Und damit kommen wir zum Pferdefuß an dieser DVD: man kann sie ausschließlich auf Konzerten erwerben. Entgegen einiger Meldungen (auch auf der Homepage der Band) wird es sie noch nicht einmal im bandeigenen Webshop zu kaufen geben. So wird dem geneigten Leser nichts anderes übrig bleiben, als sich die Band in natura ansehen zu müssen, um im Anschluss die Konserve mit nach Hause nehmen zu können. Wann wieder Versus X-Konzerte anstehen, erfahrt ihr auf der Bandhompage oder im progrock-dt-Veranstaltungskalender.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 1.1.2011
Letzte Änderung: 24.1.2011
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von versus X

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1994 versus X 9.00 2
1997 Disturbance 12.00 3
2000 The Turbulent Zone 11.50 2
2002 Live at the Spirit 11.00 3
2008 Primordial Ocean 11.75 4

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum