SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
18.11.2017
Babils - The Joint Between
Reinhard Lakomy & Rainer Oleak - Zeiten
Deluge Grander - Oceanarium
Virgil & Steve Howe - Nexus
Sons of Apollo - Psychotic Symphony
Yurt - III - Molluskkepokk
17.11.2017
The Gerald Peter Project - Incremental Changes, Pt. 1
Tohpati Ethnomission - Mata Hati
Dialeto - Bartók in Rock
The Gerald Peter Project - Incremental Changes, Pt. 1
Necronomicon - Verwundete Stadt
Millenium - 44 Minutes
16.11.2017
Smalltape - The Ocean
Dworniak Bone Lapsa - Fingers Pointing At The Moon
Kotebel - Cosmology
Focus - The Focus Family Album
Peter Hammill - From the Trees
Major Parkinson - Blackbox
ARCHIV
STATISTIK
24089 Rezensionen zu 16462 Alben von 6400 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Rhùn

Fanfare du Chaos

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2009 (Demos)
Besonderheiten/Stil: Canterbury; Jazzrock / Fusion; RIO / Avant; Zeuhl
Label: Babel Fish
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Captain Flapattak batterie, chant
Damoon bass
Emilaiguille chant, percussions
Thybo guitar
Sam sax baryton, sax alto, clarinette basse, flûte
Fabien De Kerbalek guitar, chant
Brunöh sax tenor, sax soprane, basson
Lemmy Croquettes sound

Tracklist

Disc 1
1. Ih 8:23
2. Toz 7:24
3. Mluez 6:21
4. Bumlo 5:40
5. Dunb 8:26
Gesamtlaufzeit36:14


Rezensionen


Von: Nik Brückner @


Hamatai!

Igloo Christü Lüstücrü Püh!

Rhùn iss de Hündin! Und wie! Da Zeuhl Wortz Mekanik!

Irngtwie komisch, gä, da ist jahrelang der einzige Zeuhl aus Japan gekommen, von Magma mal abgesehen, und jetzt scheinen sich die französischen Kids um die Schlagzeuge, Bässe und E-Pianos des Landes zu reißen. Xing Sa, Neom, Setna, Rectus, One Shot - Zeuhl schießt wie Pilze aus dem Boden, ganz so, als gäbe es nichts anderes spannendes. Gibt es keine Ego-Shooter in Frankreich? Gibt es keinen Soul, keinen Rap, den man machen könnte? Also echt.

Rhùn sind da Zeuhl Wortz, und ähnlich wie Magister Dixit erweitern sie die stilistische und klangliche Bandbreite des Genres. Kenner dieser Musik wissen, dass sie immer wieder Gefahr läuft, an ihrem vergleichsweise restringierten stilistischen Wortschatz zu ersticken und dass ihre große Chance ebendarin liegt. Und so fügen die Japaner Punk- und Metal-Elemente hinzu, Magister Dixit Jazz (Dschääääs) und Jannick Top osteuropäische Folklore. Bei Rhùn sind es canterburige Elemente, klassischer Siebziger-RIO, hier und da auch ein wenig Mettl (es gibt ein paar recht heavie Riffs zu hören). Ansonsten bietet "Fanfare du Chaos" alles, was Zeuhl-Fans an ihren Genre so lieben: Mehrstimmige Vocals, mal gemischtgeschlechtlich, mal gestreng getrennt, rhythmisch vorangetriebene Musik, irrsinnige Bläser. Das Ganze kommt allerdings viel weniger steif rüber als bei den Urvätern des Genres, Magma. Aber das haben die Zeuhl-Nachwüchsler ja alle an sich, diese Lockerheit und Experimentierfreude.

Rhùn sind eine echte Entdeckung! Und das sollte auch jeder andere Zeuhlfreak tun und zwar über rhundesfoins@hotmail.fr. Dort kriegt man das Demo gern.

Anspieltipp(s): Alle, alle, alle!
Vergleichbar mit: Da Zeuhl iss de Steuhn!
Veröffentlicht am: 29.7.2011
Letzte Änderung: 29.7.2011
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Rhùn

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2013 Ïh 12.00 3

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum