SUCHE
Erweiterte Suche
ALBEN 1969
Alrune Rod - Alrunes Rod
Amon Düül - Psychedelic Underground
Amon Düül II - Phallus Dei
Aphrodite's Child - It's five o'clock
Arcadium - Breathe A While
Ars Nova (US) - Sunshine & Shadows
Arzachel - Arzachel
Audience - Audience
Kevin Ayers - Joy of a toy
The Beatles - Abbey Road
Blind Faith - Blind Faith
David Bowie - Space Oddity
Brainbox - Brainbox
Jack Bruce - Songs For A Tailor
Burnin Red Ivanhoe - M144
Joe Byrd and the Field Hippies - The American Metaphysical Circus
Can - Monster Movie
Captain Beefheart - Trout Mask Replica
Chicago - The Chicago Transit Authority
Circus (GB) - Circus
Clark-Hutchinson - A=MH2
Colosseum - The Grass Is Greener
Colosseum - Those Who Are About To Die Salute You
Colosseum - Valentyne Suite
Holger Czukay - Canaxis
Wolfgang Dauner Quintet - The Oimels
Julie Driscoll - 1969
East Of Eden - Mercator Projected
Fairport Convention - Liege & Lief
Family - Entertainment
The Flock - The Flock
Genesis - From Genesis to Revelation
Group 1850 - Paradise Now
Roy Harper - Folkjokeopus
George Harrison - Electronic Sound
Pierre Henry - Ceremony
High Tide - Sea Shanties
'Igginbottom - 'Igginbottom's Wrench
The Incredible String Band - Changing Horses
International Harvester - Sov Gott Rose-Marie
It's a Beautiful Day - It's a Beautiful Day
Jacula - In Cauda Semper Stat Venenum
Jethro Tull - Stand Up
King Crimson - In The Court Of The Crimson King - An Observation By King Crimson
Love Sculpture - Forms and Feelings
Made In Sweden - Live! At the "Golden Circle"
Made In Sweden - Snakes In A Hole
Man - 2 Ozs.Of Plastic With A Hole In The Middle
Man - Revelation
Manfred Mann Chapter Three - Volume 1
Martin Circus - En direct du Rock'N Roll Circus
Maxwells - Maxwell Street
John McLaughlin - Extrapolation
Mecki Mark Men - Running In The Summer Night
The Moody Blues - On the Threshold of a Dream
The Moody Blues - To Our Children's Children's Children
Music Emporium - Music Emporium
The Nice - Nice
Czeslaw Niemen - Enigmatic
Pentangle - Basket of Light
Pink Floyd - More
Pink Floyd - Ummagumma
Procol Harum - A Salty Dog
Quintessence - In Blissful Company
Rare Bird - Rare Bird
Renaissance - Renaissance
Catherine Ribeiro + Alpes - Catherine Ribeiro + 2 BIS
Terry Riley - A Rainbow in Curved Air
Saint Steven - Over the hills / The Bastich
Silver Apples - Contact
Soft Machine - Volume 2
Tasavallan Presidentti - Tasavallan Presidentti (I)
The Shiver - Walpurgis
Third Ear Band - Alchemy
Touch - Touch
Traffic - Last Exit
Trikolon - Cluster
Van der Graaf (Generator) - The Aerosol Grey Machine
Vanilla Fudge - Near The Beginning
Vanilla Fudge - Rock & Roll
The White Noise - An Electric Storm
The Who - Tommy
Wigwam - Hard'N'Horny
Xhol (Caravan) - Electrip
Yes - Yes
Frank Zappa - Hot Rats
Frank Zappa - Uncle Meat
<< 19681970 >>
STATISTIK
24172 Rezensionen zu 16522 Alben von 6433 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Wolfgang Dauner Quintet

The Oimels

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1969 (CD-Reissue 2007, Long Hair)
Besonderheiten/Stil: Beat; Jazz; Jazzrock / Fusion; Krautrock; Rock / Pop / Mainstream; Psychedelic
Label: MPS
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Wolfgang Dauner Piano, Organ, Vocals
Pierre Cavalli Guitar
Siegfried Schwab Guitar, Vocals
Roland Wittich Drums, Vocals
Eberhard Weber Bass, Cello, Vocals

Tracklist

Disc 1
1. Oh Baby I don't love you anymore 4:24
2. Take off your clothes to feel the setting sun 4:05
3. My man's gone now 3:30
4. Come on in on in 3:37
5. Dig my girl 7:32
6. Greensleeves 3:56
7. Uwii 3:00
8. A day in the life 2:59
Gesamtlaufzeit33:03


Rezensionen


Von: Achim Breiling @


Um das Jahr 1970 herum war Wolfgang Dauner ausgesprochen fleißig. So um die acht Alben entstanden zwischen 1969 und 1973, veröffentlicht unter seinem oder verschiedenen Bandnamen (Wolfgang Dauner Group, Wolfgang Dauner Quintett, Et Cetera), von denen das Ende 1969 vom Villinger MPS-Label veröffentlichte "The Oimels" sicher das seltsamste ist. Seltsam deshalb, weil die dort zu findende Musik erst einmal gar nicht in die sonst ziemlich experimentellen, free-jazzig-rockigen Gefilde zu passen scheint, in denen sich Dauner damals aufzuhalten pflegte.

Als "Psychedelic-Jazz-Pop" wird diese Musik im Beiheft des 2007 bei Long Hair erschienen CD-Reissues bezeichnet, was das Ganze auch durchaus passend zusammenfasst. Jazziges, Bossa Nova, psychedelische Songstrukturen, Beatfragmente und Exotisches (vor allem Sitarklänge) werden zu einem eher leichtgewichtigen, aber durchaus reich instrumentierten und virtuos vorgetragenen Ganzen vermengt, welches humorvoll (wie anders, bei dem Albumnamen) und luftig aus den Boxen kommt. Ein paar schräge Ecken und Kanten gibt es zu vermelden, viele bizarre Ideen und Klangkombinationen, verzerrte Gitarrenklänge, schräges Georgel, Cellogeknarze, allerlei Perkussion und auch einige Querflöteneinlagen (für die sich aber niemand in der Besetzungsliste verantwortlich zeichnet). Eine bizarr-schräge Psychedelic-Jazz-Version von "A day in the life" der Beatles ist noch als sehr hörenswert zu vermelden.

"The Oimels" ist ein unterhaltsames Album mit schrägen Songs und gemäßigten Jazz-Pop-Experimenten, dem man zwar anhört, dass es schon über 40 Jahre auf dem Buckel hat, das aber trotzdem noch eine gewisse innovative Ausstrahlung besitzt, die damals sicher um einiges größer war. Mit Et Cetera hat Dauner dann das Experimentieren fortgesetzt, allerdings um einiges sperriger und abgedrehter. Zudem beweist diese Scheibe, dass gestrenge Jazzer durchaus auch Humor haben!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 5.11.2011
Letzte Änderung: 5.11.2011
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum