SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
20.9.2018
Yes Featuring Jon Anderson, Trevor Rabin, Rick Wakeman - Live at the Apollo
Aaron Brooks - Homunculus
19.9.2018
Svin - Virgin Cuts
Marcello Giombini - Computer Disco
UFO över Lappland - UFO över Lappland
18.9.2018
Mark Wingfield - Tales from the Dreaming City
Blackfield - Open Mind - The Best of Blackfield
17.9.2018
Giant Hedgehog - Die Irrealität der Zeit
16.9.2018
Ángel Ontalva & Vespero - Sea Orm Liventure
Finally George - Life is a Killer
15.9.2018
Dai Kaht - Dai Kaht
OAK (Oscillazioni Alchemico Kreative) - Giordano Bruno
14.9.2018
Antony Kalugin Project (Sunchild) - Messages from afar: The Division and Illusion of Time
London Underground - Four
13.9.2018
Starfish64 - The Future in Reverse
The Aaron Clift Experiment - If All Goes Wrong
12.9.2018
Le Mur - exorta
10.9.2018
Anderes Holz - Fermate
ARCHIV
STATISTIK
24898 Rezensionen zu 17068 Alben von 6652 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Univers Zero

rhythmix

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2002
Besonderheiten/Stil: instrumental; RIO / Avant
Label: Cuneiform Records
Durchschnittswertung: 12/15 (1 Rezension)

Besetzung

Daniel Denis Drums, Percussion, Keyboards, Harmonium
Michel Berckmans Oboe, English Horn, Fagott, Voice
Dirk Descheemaeker Bass Clarinet on 7
Eric Plantain Bass
Bart Quartier Marimba, Glockenspiel
Christoph Pons Acoustic Guitar auf den Tracks 1, 3 und 5
Aurelia Boven Cello auf den Tracks 1, 5 und 9
Ariane De Bievre Flute, Piccolo auf Track 1
Bart Maris Trumpet auf den Tracks 6, 10 und 12
Louis Renault Accordion auf Track 1

Tracklist

Disc 1
1. Terres Noires 6:06
2. Rêve Cyclique 5:53
3. Rouages: Second Rotation 3:38
4. The Invisible Light 3:09
5. Phobia 5:31
6. Zorgh March 3:23
7. Zébulon 3:09
8. Fôret Inviolée 2:19
9. Shanghaï's Digital Talks 4:48
10. Emotions Galactiques 5:47
11. Waiting For The Sun 3:16
12. The Fly-Toxmen's Land 4:50
13. Rêve Cyclique (reprise) 0:50
Gesamtlaufzeit52:39


Rezensionen


Von: Achim Breiling @


Gibt es gerade eine kleine Renaissance der belgisch/nordfranzösischen Prog-Avantgarde? Sowohl Art Zoyd, Present als auch Univers Zero produzieren zur Zeit fast im Jahresabstand neue Werke. Nun, von mir aus kann es ruhig so weitergehen, zählen die neuesten Veröffentlichungen der besagten Bands durchaus zu den besten Werken, die diese bisher gemacht haben (oder zumindest stehen sie ihren Vorgängern in nichts nach).

Dies gilt auch für das 2002er Werk von Univers Zero. Daniel Denis hat gegenüber "The Hard Quest" das Lineup der Band etwas verändert, so sind Trigaux und Semenoff nicht mehr, aber mit Boven, De Bievre, Maris, Plantain, Pons, Quartier und Renault eine ganze Reihe neuer Musiker dabei. Dementsprechend abwechslungsreich ist die neue Scheibe geraten. Düster, hart und rhythmisch (siehe CD-Titel) ist die Grundstimmung dieses Werks. Denis und Quartier bestimmen die meisten Stücke mit allerlei, mitunter sehr heftiger, manchmal gar hektischer Perkussion (z.B. "Zorgh March" oder "The Fly-Toxmen's Land"). Dieses Rhythmusgerüst ist unterlegt mit diversen, oft bedrohlichen Keyboard- und Synthieklängen und kräftigem Bass, dazu kommen meist holzblasende Soloinstrumente (erstmals auf einem Univers Zero-Werk auch eine Flöte) und seltener eine Trompete. Irgendwie haben viele Stücke etwas von einem seltsamen Tanz, einer Prozession oder einem Marsch an sich, klingt es mal heftig-maschinell, mal fast nach einem dunklen, mittelalterlichen Ritual. Es gibt aber auch einige lyrisch-schöne Momente ("The invisible Light", "Waiting for the Sun").

"More of the same", könnte man eigentlich sagen, denn am Stil von Univers Zero hat sich grob gesehen natürlich nichts geändert, aber dieses "Same" ist schon grandios, und dieses "Same" gibt es hier, wie auf fast jeder Univers Zero Scheibe, in einem etwas anderen Gewand! Mir gefällt "rhythmix" eigentlich deutlich besser als "The Hard Quest". Die neue Scheibe ist ein wenig druckvoller und interessanter und ein deutlicher Beweis dafür, daß man Daniel Denis und seine Band noch nicht zum "alten Eisen" legen sollte! Für Fans dieser Spielart des Prog ist diese CD uneingeschränkt empfohlen und fast ein Muß, aber auch für Neueinsteiger ist sie wohl bestens geeignet, um sich mit der Klangwelt von Univers Zero vertraut zu machen und, Gefallen vorausgesetzt, sich dann von Album zu Album nach hinten vorzuarbeiten!

Anspieltipp(s): egal
Vergleichbar mit: Present
Veröffentlicht am: 1.11.2002
Letzte Änderung: 4.12.2003
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Univers Zero

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1977 Univers Zero (1313) 13.00 2
1979 Heresie 12.00 2
1981 Ceux Du Dehors 12.00 3
1984 Uzed 13.00 1
1986 Heatwave 11.50 2
1999 The Hard Quest 10.00 2
2001 Crawling Wind 10.00 1
2004 Implosion 10.50 2
2006 Live 12.50 4
2009 Relaps - Archives 1984 - 1986 11.25 4
2010 Clivages 12.00 2
2014 Phosphorescent Dreams 12.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum