SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
23.6.2018
Revolutionary Army of the Infant Jesus - The Gift of Tears
Pentangle - Open The Door
22.6.2018
Mother Turtle - Zea Mice
Sleeping Horses - Water for Air
Heldon - Heldon IV "Agneta Nilsson"
cosmic ground - cosmic ground IV
Lunatic Soul - Under The Fragmented Sky
21.6.2018
Arena - Double Vision
Karfagen - Messages from Afar: First Contact
20.6.2018
Syrinx Call - The Moon On A Stick
Galaxy Space Man - Unravel
Widek - Dream Reflection
19.6.2018
The Soft Machine Legacy - Burden of Proof
Heldon - It's Always Rock'n'Roll
18.6.2018
Il Bacio della Medusa - Seme
17.6.2018
Temple - Temple
Jack O'The Clock - Repetitions Of The Old City II
Bad Dreams - Chrysalis
ARCHIV
STATISTIK
24730 Rezensionen zu 16926 Alben von 6591 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Hans-Joachim Roedelius

Plays Piano

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2012 (aufgenommen 1985)
Besonderheiten/Stil: instrumental; live
Label: Bureau B
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Hans-Joachim Roedelius Klavier

Tracklist

Disc 1
1. Part 1 2:06
2. Part 2 3:53
3. Part 3 1:57
4. Part 4 2:55
5. Part 5 2:56
6. Part 6 1:35
7. Part 7 2:50
8. Part 8 1:32
9. Part 9 6:41
10. Part 10 2:17
11. Part 11 2:42
12. Part 12 1:33
13. Part 13 2:23
14. Part 14 1:51
15. Part 15 5:26
16. Part 16 1:56
17. Part 17 5:15
18. Part 18 3:29
19. Part 19 3:09
20. Part 20 0:57
21. Part 21 1:34
Gesamtlaufzeit58:57


Rezensionen


Von: Jochen Rindfrey @


Bei Hans-Joachim Roedelius denkt man zunächst an elektronische Musik, die ja tatsächlich einen Großteil seines Werks ausmacht, sei es nun solo oder mit Cluster. Seit den frühen 80ern wuchs jedoch sein Interesse am Klavier, und es entstand eine Menge Material, das er ab 1985 in Konzerten präsentierte. Eines davon fand am 28. Juli 1985 im Londoner Bloomsbury Theatre statt. Im Gegensatz zu den vorangegangen Konzerten stand Roedelius dort ein hochwertiger Steinway Flügel zur Verfügung. Ein Mitschnitt des Konzerts, zu dessen Besuchern u.a. Brian Eno und The Edge (U2) gehörten, wurde im Februar 2012 vom Hamburger Label Bureau B veröffentlicht.

Mit dieser Veröffentlichung hat das Label wieder ein echtes Schätzchen gehoben. Roedelius spielt 21 filigrane, geradezu impressionistische Klangminiaturen, die oft nur um die zwei, drei Minuten lang sind. Ähnlich wie seine elektronischen Solostücke (vgl. die "Selbstportrait"-Reihe) strahlen auch diese Kompositionen häufig eine pastorale Ruhe aus. Wobei "strahlen" für diese zarten Klanggebilde eigentlich schon ein zu kräftiges Wort ist! Manchmal sind es einfach nur einzelne Töne, die im Raum zu schweben scheinen, dann wieder entfalten sich verträumte Melodien. Nein, hier gibt es keine wilden Tasteneskapaden à la Keith Emerson.

Während der gesamten Aufnahme hört man übrigens keinerlei Publikumsgeräusche, es klingt praktisch wie eine Studioaufnahme. Die Zuhörer waren wohl zu gebannt von der Musik, und irgendwelche Lautäußerungen würden dazu auch nicht passen. Schöne Musik für ein stilles Stündchen!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 6.2.2012
Letzte Änderung: 13.2.2013
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Hans-Joachim Roedelius

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1978 Durch die Wüste 11.00 1
1979 Selbstportrait 9.00 2
1979 Jardin au Fou 11.00 1
1980 Selbstportrait - Vol. II 9.00 1
1980 Selbstportrait Vol. III "Reise durch Arcadien" 8.00 2
1981 Lustwandel 11.00 1
1981 Wenn der Südwind weht (Selbstportrait IV) 9.00 1
1982 Wasser im Wind 11.00 1
1982 Offene Türen 10.00 1
1984 Geschenk des Augenblicks/Gift of the moment 10.00 1
1998 Aquarello 8.00 1
1999 Global Trotters Project, Vol. I: Drive 7.00 1
2000 Roedeliusweg 11.00 1
2010 Ex Animo 11.00 1
2014 Kollektion 02 (electronic music) - 1
2014 Tape Archive 1973 - 1978 - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum