SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
17.7.2018
Deafening Opera - Let Silence Fall
Ihsahn - Àmr
16.7.2018
Twelfth Night - Fact and Fiction
The Sea Within - The Sea Within
Mystery - Lies and Butterflies
15.7.2018
Ragnar Grippe - Sand
Klaus Schulze - Silhouettes
Malaavia - Frammenti Compiuti
14.7.2018
Pixie Ninja - Ultrasound
Jonathan - Jonathan
12.7.2018
Robert Reed - Sanctuary III
42DE - EP
Manfred Mann's Earth Band - Watch
11.7.2018
Hollowscene - Hollowscene
Seasons Of Time - Welcome To The Unknown
10.7.2018
Robert Reed - Sanctuary III
Space Debris - Mountain Ultimate
9.7.2018
3RDegree - Ones & Zeros : Volume 0
ARCHIV
STATISTIK
24781 Rezensionen zu 16966 Alben von 6608 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

One Shot

Live In Tokyo

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2011 (Aufnahmen vom 01. - 03. August 2010)
Besonderheiten/Stil: instrumental; live; Jazzrock / Fusion; Psychedelic; Zeuhl
Label: Soleil Zeuhl
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Bruno Ruder electric piano
James Mac Gaw guitar
Daniel Jeand'heur drums
Philippe Bussonnet bass

Gastmusiker

Kido Natsuki guitar (6)

Tracklist

Disc 1
1. URM 11:34
2. Black P. 9:26
3. Def MK1 11:03
4. Ewaz Vader 9:43
5. Missing Imperator 13:05
6. Monsieur G. 8:41
Gesamtlaufzeit63:32


Rezensionen


Von: Thomas Kohlruß


2010 hatten One Shot die Gelegenheit zu einer kleinen Tour in Japan, unter anderem spielten sie auf dem Fuji Rock Festival. Mehrere Auftritte wurden mitgeschnitten und daraus entstand die vorliegende CD „Live In Tokyo“.

Musikalische Überraschungen gibt es hier natürlich keine. One Shot spielen Stücke von ihren zuvor erschienen Alben, die live allenfalls mit noch etwas mehr Drive dargeboten werden. Das französische Quartett zelebriert seinen Zeuhl-Jazzrock förmlich und wird beim letzten Track vom Bondage Fruit- / Kiki Band-Gitarristen Kido Natsuki unterstützt.

Hektisch-wuseliges Drumming, nervöse Soli von Tasten und Gitarre, grummelnder, pulsierender Bass, brachial und kraftvoll rocken One Shot dahin. An den Tasten gibt es einen Neuen: Bruno Ruder (seit einiger Zeit ja auch der Keyboarder bei Magma) ersetzt Emmanuel Borghi. Auswirkungen auf die Musik hat das keine. Ruder meistert seinen Part souverän und brilliert mit rhythmischen Stakkato-Riffs, perlenden Sololäufen und sanft-pulsierender Begleitung. Allenfalls klingen seine Sounds etwas spacig-psychedelischer, aber das sind Nuancen.

Ein gelungenes Livedokument einer großartigen Band.

Anspieltipp(s): Ewaz Vader
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 9.5.2012
Letzte Änderung: 25.6.2012
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von One Shot

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1999 One Shot 9.50 2
2001 Vendredi 13 11.00 2
2006 Ewaz Vader 10.75 4
2008 "Dark Shot" 11.00 1
2010 reforged 11.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum