SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
20.2.2018
Bobby Previte - Rhapsody
Soniq Theater - Squaring the Circle
19.2.2018
Security Project - Contact
Virgil & Steve Howe - Nexus
18.2.2018
Kellerkind Berlin - Colourful Thoughts
17.2.2018
Goblin - Phenomena
A Silent Sound - Compass
Nadav Cohen - Lacuna
16.2.2018
Christian Fiesel - Analogy
Solefald - Neonism
Armed Cloud - Master Device & Slave Machines
It Bites - The Big Lad In The Windmill
15.2.2018
Tuesday the Sky - Drift
14.2.2018
It Bites - Map Of The Past
13.2.2018
The Flock - Truth - The Columbia Recordings 1969-1970
Subterranean Masquerade - Vagabond
Tautologic - Re:Psychle
Dry River - 2038
ARCHIV
STATISTIK
24382 Rezensionen zu 16669 Alben von 6497 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Yes

Keystudio

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2001
Besonderheiten/Stil: RetroProg
Label:
Durchschnittswertung: 9/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Jon Anderson Gesang
Steve Howe Gitarre, Gesang
Chris Squire Bass, Gesang
Rick Wakeman Keyboards
Alan White Schlagzeug

Tracklist

Disc 1
1. Foot Prints 9:09
2. Be The One 9:51
3. Mind Drive 18:38
4. Bring Me To The Power 7:25
5. Sign Language 3:29
6. That, That Is 19:15
7. Children Of The Light 6:34
Gesamtlaufzeit74:21


Rezensionen


Von: Udo Gerhards (Rezension 1 von 2)


"Keystudio" ist eine Mid-Price-Zusammenstellung der Studio-Aufnahmen, die auf "Keys To Ascension" und "Keys To Ascension 2" zu finden waren, insofern kann für eine detailliertere Besprechung auf die Rezensionen zu diesen beiden Platten verwiesen werden.

Nur beim Song "Children Of The Light" wurde ein kurzes (ca. 1 Minute) Synthie-Intro von Rick Wakeman ergänzt, das in der ursprünglichen Fassung weggelassen wurde, aber dieses bietet nicht wirklich essentielles. Wer die beiden "Keys To Ascension"-Teile schon sein eigen nennt, hat - es sei denn, es handelt sich um einen Yes-Komplettisten - also eigentlich keinen Grund, sich "Keystudio" zuzulegen. Wer diese noch nicht hat und sich für die beste Yes-Musik seit Drama (ich sach nur "Mind Drive") interessiert, sollte sich den Kauf von "Keystudio" überlegen, da die Live-Versionen der Yes-Klassiker auf den "Keys"-CDs nur teilweise gelungen sind.

Anspieltipp(s): Mind Drive, Children Of The Light (wegen des neuen Intros)
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 6.6.2002
Letzte Änderung: 6.6.2002
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Von: Achim Breiling @ (Rezension 2 von 2)


Ob das auf "Keystudio" Gebotene wirklich das Beste ist, was Yes seit "Drama" im Studio zustandegebracht haben, kann ich nicht so recht beurteilen, da ich den Yes-Output nach "Drama" kaum kenne. Andererseits habe ich so den Vorteil, dass ich "Keystudio" nicht, wegen der poporientierten Rabin-Jahre, als willkommene Rückbesinnung überbewerte.

"Foot Prints", "Be The One" und "Bring Me To The Power" sind ganz unterhaltsame, leicht angeproggte Popsongs, die mitunter etwas zu lang geraten sind ("Be The One"), Mit "Sign Language" gibt es eine beschauliche, recht unspektakuläre, aber nett anzuhörende Instrumentalnummer. "Children Of The Light" bietet eine hübsche, elegisch-schwülstige und durchaus proggige Yes-Balade. Die beiden Longtracks sind es aber wohl, die das Interesse des Proggers wecken werden. "Mind Drive" ist ein spannendes und abwechslungsreiches Stück, das noch am ehesten an die Yes-Langnummern der 70er gemahnt. Das noch längere "That, That Is" ist dagegen eher eine recht lahme, aneinandergeschusterte Sammlung von ganz interessanten Ideen. Erst in den letzten 4-5 Minuten nimmt das Stück Fahrt auf und es gibt dann doch noch einen ganz zufriedenstellenden, schwungvollen Schluss. Etwas nervig ist das ziemlich einfallslose Gekloppe von White in den meisten Nummern. Auch die stellenweise reichlich nach Plastik klingenden Keyboardsounds von Wakeman lösen bei mir nicht unbedingt Begeisterung aus.

Das alles klingt meist schon nach den Yes der Siebziger, im Soundgewand der Mitneunziger. Die Gruppe zeigt hier, dass sie es doch noch einigermassen gut kann und befriedigen so ihre Uralt-Fans, bzw. diejenigen Spätgeborenen, die trotzdem die 70ger-Jahre-Produktionen der Band lieben. Aber eigentlich ist es - ehrlich gesagt - viel befriedigender sich "Relayer" oder "Close To The Edge" noch einmal anzuhören. Denn im Grunde kopieren sich Yes hier nur selbst!

Anspieltipp(s): Mind Drive
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 21.3.2005
Letzte Änderung: 29.11.2005
Wertung: 8/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Yes

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1969 Yes 8.40 5
1970 Time And A Word 9.20 5
1971 The Yes Album 9.80 6
1972 Fragile 11.20 5
1972 Close To The Edge 13.80 13
1973 Yessongs 13.00 3
1973 Tales From Topographic Oceans 13.25 8
1974 Relayer 14.22 9
1975 Yesterdays - 2
1975 Yessongs (VHS/DVD) 11.00 2
1977 Going For The One 9.88 8
1978 Tormato 7.71 8
1980 Yesshows 10.00 3
1980 Drama 11.50 8
1981 Classic Yes 12.00 2
1983 90125 8.13 8
1985 9012 Live - The Solos 5.00 3
1987 Big Generator 6.67 6
1991 YesYears 13.00 2
1991 Union 6.00 7
1991 Owner Of A Lonely Heart - 1
1992 Yesstory - 1
1992 Union Tour Live (DVD) 7.00 1
1993 Symphonic Music of Yes 2.00 2
1993 Highlights - The Very Best of Yes - 1
1994 Yes Active - Talk (CD-ROM) 8.00 1
1994 Talk 6.17 6
1996 Live in Philadelphia 1979 (DVD) 4.00 1
1996 Keys To Ascension 8.00 4
1996 Keys to Ascension (VHS/DVD) 7.00 1
1997 Something's coming - the BBC Recordings 1969-1970 9.00 2
1997 Open Your Eyes 4.17 6
1997 Keys To Ascension 2 10.50 4
1998 Yes, Friends and Relatives 3.00 2
1999 The Ladder 6.00 7
1999 Musikladen live (DVD) 6.00 1
2000 House Of Yes - Live From House Of Blues 6.00 2
2000 House of Yes - Live from House of Blues (DVD) 8.00 2
2000 The Best of Yes - 2
2000 Masterworks 8.00 1
2001 Magnification 8.00 9
2001 Live 1975 At Q.P.R. Vol. 2 (DVD) 14.00 1
2001 Live 1975 At Q.P.R. Vol. 1 (DVD) 13.00 2
2002 In a Word: Yes (1969- ) 12.50 2
2002 Extended Versions - 2
2002 Yes today - 1
2002 Symphonic Live (DVD) 10.00 3
2003 YesSpeak (DVD) 9.67 3
2003 Greatest Video Hits (DVD) 3.00 1
2003 Yes Remixes 2.00 1
2003 YesYears (DVD) 10.00 1
2004 Inside Yes. 1968 - 1973. An independent critical review. (DVD) 10.00 1
2004 Yes Acoustic (DVD) 6.00 2
2004 The ultimate Yes 10.00 2
2005 Songs From Tsongas - Yes 35th Anniversary Concert (DVD) 10.50 2
2005 Inside Yes Plus Friends and Family (DVD) 11.00 1
2005 The Word is Live 11.00 1
2006 9012Live (DVD) 10.00 2
2006 Essentially Yes - 1
2007 Live at Montreux 2003 - 1
2007 Live at Montreux 2003 (DVD) 9.00 1
2007 Yes. Classic Artists. Their definitive fully authorised Story in a 2 Disc deluxe Set - 1
2008 The New Director's Cut 9.00 1
2009 The Lost Broadcasts 7.00 1
2009 Rock Of The 70's 7.00 1
2010 Keys to Ascension (2CD + DVD Box Set) 10.00 1
2010 Live in Chile 1994 10.00 1
2011 In The Present - Live From Lyon 9.00 2
2011 Live on Air - 1
2011 Fly from here 8.57 7
2011 The Revealing Science Of God 7.00 1
2011 Union Live (DVD) 11.00 1
2012 Yessongs - 40th Anniversary Special Edition (Blu-Ray) - 1
2013 The Studio Albums 1969-1987 - 1
2014 Like It Is - Yes at the Bristol Hippodrome 6.00 1
2014 Songs From Tsongas - Yes 35th Anniversary Concert (3CD Set) 9.00 1
2014 Heaven & Earth 5.17 7
2015 Progeny: Highlights From Seventy-Two 12.00 1
2015 Like It Is - Yes at the Mesa Arts Center 10.00 1
2015 Progeny - Seven Shows from Seventy-Two 8.00 2
2017 Topographic Drama – Live Across America 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum