SUCHE
Erweiterte Suche
ALBEN 1987
Amin Bhatia - The Interstellar Suite
Aragon - Don't Bring The Rain
Art Zoyd - Berlin
Peter Bardens - Seen One Earth
Bellaphon - Firefly
Carlos Beltrán - Jerico
Tim Berne - Sanctified Dreams
Blind Owl - Debut at dusk
David Bowie - Never let me down
Rhys Chatham - Die Donnergötter
Holger Czukay - Rome Remains Rome
Lisa Dalbello - She
Dead Can Dance - Within the Realm of a dying Sun
Deyss - Vision In The Dark
Doctor Nerve - Armed Observation
The Dukes of Stratosfear - Chips from the chocolate fireball
Earthworks - Earthworks
Eroc - Changing Skies
French, Frith, Kaiser, Thompson - Live, Love, Larf & Loaf
French TV - After A Lengthy Silence
Gandalf - The Universal Play
Genesis - Visible Touch (VHS)
Grobschnitt - Fantasten
Jon Hassell - The Surgeon of the nightsky restores dead things by the power of sound
Haze - Stoat & Bottle
Lars Hollmer - Vendeltid
Iconoclasta - Soliloquio
IQ - Nomzamo
Isildurs Bane - Eight Moments Of Eternity
Jean Michel Jarre - In Concert Houston-Lyon
Jethro Tull - Crest of a Knave
Mick Karn - Dreams of Reason Produce Monsters
Kennedy - Kennedy!
Bernd Kistenmacher - Wake Up In The Sun
Lift (Dt.) - Nach Hause
The London Symphony Orchestra - We Know What We Like: The Music Of Genesis
Low Flying Aircraft - Low Flying Aircraft
Magdalena (Jap.) - Magdalena
Manfred Mann's Earth Band - Masque
Marillion - Clutching at Straws
Mekong Delta - Mekong Delta
Michael Mantler - Live
Patrick Moraz - Human Interface
Mr. Sirius - Barren Dream
Multi-Story - Through Your Eyes (LP)
Nimal - Nimal
No Secrets in the Family - In a certain Light we all appear green
NOA (Jp.) - Tri-Logic
Now - Complaint of the wind
Mike Oldfield - Islands
Outer Limits - The Scene Of Pale Blue
The Alan Parsons Project - Gaudi
Phenomena - Phenomena II - Dream Runner
Anthony Phillips - Private Parts & Pieces VII - Slow Waves,Soft Stars
Pink Floyd - A Momentary Lapse of Reason
Popol Vuh (Dt.) - Cobra Verde (Soundtrack)
Nic Potter - Self Contained
Praxis (Mex.) - La Eternidad de lo Efímero
Premiata Forneria Marconi - Miss Baker
Michael Rother - Traumreisen
Ruins - First Gig
Ruins - Ruins II
Rush - Hold Your Fire
Saga (Kan.) - Wildest Dreams
Sagrado - Flecha
Savatage - Hall of the Mountain King
Irmin Schmidt - Musk at Dusk
Johannes Schmoelling - Wuivend Riet
Eberhard Schoener - Bon voyage
Sky - Mozart
Supertramp - Free As A Bird
David Sylvian - Secrets of the Beehive
Synergy - Metropolitan Suite
Tangerine Dream - Deadly Care
Tangerine Dream - Near Dark
Tangerine Dream - Shy People
Tangerine Dream - The Collection
Tangerine Dream - Tyger
Thinking Plague - Moonsongs
Thule - Ultima Thule
David Torn - Cloud About Mercury
Ur Kaos - Ur Kaos
Voivod - Killing Technology
Rick Wakeman - The Family Album
Rick Wakeman - The Gospels
Roger Waters - Radio K.A.O.S.
Wetton, Manzanera - Wetton, Manzanera
Gabriel Yacoub - Elementary Level of Faith
Yellow Sunshine Explosion - Yellow Sunshine Explosion
Yes - Big Generator
<< 19861988 >>
STATISTIK
24728 Rezensionen zu 16924 Alben von 6590 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Lars Hollmer

With Floury Hand (sketches) / Med Mjölad Hand (skisser)

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2012 (Skizzen und Iden aus den letzten Jahren)
Besonderheiten/Stil: instrumental; DVD; Folk; RIO / Avant; sonstiges
Label: Cuneiform
Durchschnittswertung: keine Wertung (1 Rezension)

Besetzung

Lars Hollmer Accordion, Vocals, Keyboards, Mandolin, Melodica, Percussion, Ukulele

Gastmusiker

Marie-Chantal LeClair Saxophone (DVD, 11)
Nicolas Masino Bass, Keyboards (DVD, 11)
Chantale Bergeron Violin (DVD, 11)
Fizzé Accordion (DVD, 12-18)
Michel Berckmans Bassoon (DVD, 7-9)
Pascal Globensky Keyboards (DVD, 11)
Bernard Falaise Guitars (DVD, 11)
Rémi LeClerc Drums, Percussion (DVD, 11)

Tracklist

Disc 1
1. Beat mm 3:16
2. Siska 2:02
3. Crazy Stuff 1:04
4. Tyskromans 3:15
5. Nyfin 2:22
6. Mellan stol och bord 2:30
7. Skröna 1:23
8. Tages 2:01
9. Kanske 1:08
10. Den arga kviannan 1:07
11. Tivolimarsch 3:32
12. Förutbestämningen (predestinator) 2:50
13. Vendelvarianter 2:34
14. Okjak 2:41
15. Ukuleles 2:32
16. Bam ba ra 0:33
17. Antilobo 1:30
18. Innanpop 2:48
19. Progöovergång 0:11
20. Talrika (Original Version) 4:35
21. Radioyl 2:07
22. Aningar 2:45
23. Go to Africa 3:57
24. Vandelmässa 1:10
25. Franklåt (Original Version) 3:00
26. In the R.I.O (Concept Version) 1:36
Gesamtlaufzeit58:29
Disc 2
1. Viandra   (Live at Gouveia, April 9, 2005)
2. Simfågeldans   (Live at Gouveia, April 9, 2005)
3. Moro   (Live at Gouveia, April 9, 2005)
4. Dron   (Live at Gouveia, April 9, 2005)
5. Tama-Chan Snoa   (Live at Gouveia, April 9, 2005)
6. Höstvisa   (Live at Gouveia, April 9, 2005)
7. Portaletyde   (Live at Gouveia, April 9, 2005)
8. Nåt   (Live at Gouveia, April 9, 2005)
9. Utflykt Med Damyckel   (Live at Gouveia, April 9, 2005)
10. Inte Quanta   (Live at Gouveia, April 9, 2005)
11. Talrika   (Live at Gouveia, April 9, 2005)
12. Portaletyde   (Live at Heuwiese, Weite, February 2005)
13. Franska Valsen   (Live at Heuwiese, Weite, February 2005)
14. Nåt   (Live at Heuwiese, Weite, February 2005)
15. Höstvisa   (Live at Heuwiese, Weite, February 2005)
16. Boeves Psalm   (Live at Heuwiese, Weite, February 2005)
17. Dron   (Live at Heuwiese, Weite, February 2005)
18. Inte Quanta   (Live at Heuwiese, Weite, February 2005)


Rezensionen


Von: Nik Brückner @


Als Lars Hollmer 2008 an Lungenkrebs starb, war das für alle ein Schock. Hollmer war nicht nur einer der Gründerväter der R.I.O.-Bewegung gewesen, er hatte diese Musik noch über Jahre mit seinen Bands Samla Mammas Manna, Zamla Mammaz Manna und von Zamla fortgesetzt, hatte Musik für Filme, Theater und Tanzproduktionen geschrieben und darüber hinaus die Musikszene nicht nur seines Heimatlandes Schweden geprägt.

Als die schreckliche Diagnose kam, war Hollmer gerade dabei, Material für ein neues Album zusammenzustellen. Er hatte seinen Sohn Gabriel Strand Hollmer gebeten, seine eigene Auswahl noch einmal einzudampfen. Nach dem Tod seines Vaters wollte Gabriel Strand Hollmer diese Arbeit wieder aufnehmen, war aber erst Ende 2009 dazu in der Lage. In den folgenden Monaten stellte er nun weitgehend ausgearbeitete Stücke, Demos, und kurze, schnipselartige Skizzen zu einer Sammlung zusammen, die vielleicht die Ausgangsbasis für dieses nie erschienene Album hätte werden können.

"Med Mjölad Hand" versammelt entsprechend heterogenes Material. Nichts von dem, was hier zu hören ist, wäre in seiner jetzigen Form veröffentlicht worden. Vieles bleibt roh, ungeschliffen, manche Aufnahmen sind gar bloße Notizen von Ideen Hollmers. Dazu kommt, dass Gabriel Strand Hollmer eine sehr persönliche Auswahl getroffen hat: So findet sich hier ein Akkordeonstücke namens "Siska", das war der Name des ersten Hundes der Familie. "Förutbestämningen" kommentiert er kurz als eines seiner Lieblingsstücke. "Innanpop" wiederum ist das Lieblingsstück eines der Enkel Lars Hollmers.

Andere Stücke sind Rohfassungen bekannten Materials oder stehen in verschiedener Weise in Bezug dazu: So ist "Vendelvarianter" eine nicht verwendete Aufnahme von den "Vendeltid"-Sessions aus den späten 1980ern, "Talrika" ist die Originalversion eines Stückes, das später die Kanadier Miriodor im Programm hatten. Und "In the R.I.O." nimmt Bezug auf die ganz ferne Vergangenheit.

Stilistisch geht es ebenso inhomogen zu. So sind "Bam ra ra" oder "Antilobo" eher im Spaßpop-Bereich anzusiedeln, "Crazy Stuff" ist schräge Zirkusmusik, "Siska" ist Akkordeon-Folk, "Proggövergång" ist, wie der Name schon sagt, Prog, und Stücke wie "Talrika" oder "Aningar" gehen er in die avantgardistische Richtung. Mit "Radioyl" gibt es sogar elektronische, höchst düstere Ambientklänge auf die Ohren. Besonders witzig sind "Tyskromans" und "Kanske", liebenswert schräge Songs mit gefakten deutschen bzw. französischen Texten, die einen Einblick in den sympathischen Humor Lars Hollmers bieten.

Nur weniges klingt dabei wirklich präsentabel, das liegt in der Natur der Sache. Wie gesagt, Nichts, was hier zu hören ist, hätte Hollmer unbearbeitet auf ein Album gelassen.

Währen die CD sicher nur etwas für Kenner ist, dürfte die DVD schon mehr Leute ansprechen. Zu sehen sind zwei Auftritte Hollmers. Die erste Aufnahme stammt vom Gouveia Art Rock Festival 2005, wo Hollmer zunächst alleine einige Akkordeonstücke zum Besten gab und dann von Michel Berckmans begleitet wurde. Die beiden spielen zwar nicht immer sehr synchron, aber bei einem solchen Release sollte das nun wirklich keine Rolle spielen. Schließlich kommen noch Miriodor auf die Bühne, und das Oktett spielt eine Bigband-Version von "Talrika".

Der zweite Auftritt stammt aus dem gleichen Jahr, allerdings aus einer kleinen schweizer Kneipe, wo Hollmer mit Fizzè auftrat, den Eingeweihte vielleicht aus der Schweizer R.I.O.-Szene kennen (z. B. von "Sha" oder "Kulu/Manoeuvres"). Die beiden präsentieren unter anderem "Boeves Psalm", Lars Hollmers vielleicht bekanntestes Stück.

"Med Mjölad Hand" ist kein Album, es ist eher eine Art Vermächtnis in Sammelsuriumform. Fans des R.I.O.-Urvaters sei es wärmstens ans Herz gelegt, wer Lars Hollmer noch nicht kennt, sollte wohl besser mit "Vendeltid", "Sola" oder seinen mittlerweile klassisch gewordenen R.I.O.-Formationen einsteigen.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 26.9.2012
Letzte Änderung: 26.9.2012
Wertung: keine nicht bewertbar

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Lars Hollmer

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1981 XII Sibiriska cyclar 12.00 1
1982 Vill Du Höra Mer? 11.00 1
1983 Från Natt Idag 11.00 1
1985 Tonöga 10.00 1
1987 Vendeltid 12.00 1
1993 Looping Home Orchestra Live 1992-1993 12.00 1
1996 Vendelmässa 9.00 1
1997 Andetag 9.00 1
2002 Sola 13.00 1
2008 Viandra 11.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum