SUCHE
Erweiterte Suche
ALBEN 1969
Alrune Rod - Alrunes Rod
Amon Düül - Psychedelic Underground
Amon Düül II - Phallus Dei
Aphrodite's Child - It's five o'clock
Arcadium - Breathe A While
Ars Nova (US) - Sunshine & Shadows
Arzachel - Arzachel
Audience - Audience
Kevin Ayers - Joy of a toy
The Beatles - Abbey Road
Blind Faith - Blind Faith
David Bowie - Space Oddity
Brainbox - Brainbox
Jack Bruce - Songs For A Tailor
Burnin Red Ivanhoe - M144
Joe Byrd and the Field Hippies - The American Metaphysical Circus
Can - Monster Movie
Captain Beefheart - Trout Mask Replica
Chicago - The Chicago Transit Authority
Circus (GB) - Circus
Clark-Hutchinson - A=MH2
Colosseum - The Grass Is Greener
Colosseum - Those Who Are About To Die Salute You
Colosseum - Valentyne Suite
Holger Czukay - Canaxis
Wolfgang Dauner Quintet - The Oimels
Julie Driscoll - 1969
East Of Eden - Mercator Projected
Fairport Convention - Liege & Lief
Family - Entertainment
The Flock - The Flock
Genesis - From Genesis to Revelation
Group 1850 - Paradise Now
Roy Harper - Folkjokeopus
George Harrison - Electronic Sound
Pierre Henry - Ceremony
High Tide - Sea Shanties
'Igginbottom - 'Igginbottom's Wrench
The Incredible String Band - Changing Horses
International Harvester - Sov Gott Rose-Marie
It's a Beautiful Day - It's a Beautiful Day
Jacula - In Cauda Semper Stat Venenum
Jethro Tull - Stand Up
King Crimson - In The Court Of The Crimson King - An Observation By King Crimson
Love Sculpture - Forms and Feelings
Made In Sweden - Live! At the "Golden Circle"
Made In Sweden - Snakes In A Hole
Man - 2 Ozs.Of Plastic With A Hole In The Middle
Man - Revelation
Manfred Mann Chapter Three - Volume 1
Martin Circus - En direct du Rock'N Roll Circus
Maxwells - Maxwell Street
John McLaughlin - Extrapolation
Mecki Mark Men - Running In The Summer Night
The Moody Blues - On the Threshold of a Dream
The Moody Blues - To Our Children's Children's Children
Music Emporium - Music Emporium
The Nice - Nice
Czeslaw Niemen - Enigmatic
Pentangle - Basket of Light
Pink Floyd - More
Pink Floyd - Ummagumma
Procol Harum - A Salty Dog
Quintessence - In Blissful Company
Rare Bird - Rare Bird
Renaissance - Renaissance
Catherine Ribeiro + Alpes - Catherine Ribeiro + 2 BIS
Terry Riley - A Rainbow in Curved Air
Saint Steven - Over the hills / The Bastich
Silver Apples - Contact
Soft Machine - Volume 2
Tasavallan Presidentti - Tasavallan Presidentti (I)
The Shiver - Walpurgis
Third Ear Band - Alchemy
Touch - Touch
Traffic - Last Exit
Trikolon - Cluster
Van der Graaf (Generator) - The Aerosol Grey Machine
Vanilla Fudge - Near The Beginning
Vanilla Fudge - Rock & Roll
The White Noise - An Electric Storm
The Who - Tommy
Wigwam - Hard'N'Horny
Xhol (Caravan) - Electrip
Yes - Yes
Frank Zappa - Hot Rats
Frank Zappa - Uncle Meat
<< 19681970 >>
STATISTIK
24172 Rezensionen zu 16522 Alben von 6433 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Frank Zappa

Läther

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1996 (Aufnahmen von 1973-1977)
Besonderheiten/Stil: Zappaeskes
Label: Ryko
Durchschnittswertung: 14/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Frank Zappa Guitar, Vocals, Bass, Keyboards, Synthesizer, Percussion
George Duke Keyboards
Bruce Fowler Brass
James Youman Bass
Ruth Underwood Percussion
Chester Thompson Drums
Dave Parlato Bass
Terry Bozzio Drums, Vocals
Emil Richards Percussion
Andre Lewis Keyboards
Roy Estrada Bass
Ray White Guitar, Vocals
Eddie Jobson Violin, Keyboards
Patrick O'Hearn Bass
Jim Gordon Drums
Tom Fowler Bass
Ralph Humphrey Drums
Rick Lancelotti Vocals
David Samuels Timpani, Vibes
Randy Brecker Trumpet
Mike Brecker Tenor Sax, Flute
Lou Marini Alto Sax, Flute
Ronnie Cuber Baritone Sax, Clarinet
Tom Malone Trombone, Trumpet, Piccolo
Don Pardo Sophisticated Narration
Davey Moire Vocals
Max Bennett Bass
Paul Humphrey Drums
Don Brewer Bongos

Tracklist

Disc 1
1. Re-gyptian strut 4:36
2. Naval Aviation In Art? 1:32
3. A Little Green Rosetta 2:46
4. Duck Duck Goose 3:01
5. Down In De Dew 2:57
6. For The Young Sophisticate 3:14
7. Tryin' To Grow A Chin 3:26
8. Broken Hearts Are For Assholes 4:40
9. The Legend Of The Illinois Enema Bandit 12:41
10. Lemme Take You To The Beach 2:46
11. Revised Music For Guitar & Low Budget Orchestra 7:36
12. RDNZL 8:14
Gesamtlaufzeit57:29
Disc 2
1. Honey, Don't You Want A Man Like Me? 4:56
2. The Black Page #1 1:57
3. Big Leg Emma 2:11
4. Punky's Whips 11:06
5. Flambé 2:05
6. The Purple Lagoon 16:20
7. Pedro's Dowry 7:45
8. Läther 3:50
9. Spider Of Destiny 2:40
10. Duke Of Orchestral Prunes 4:21
Gesamtlaufzeit57:11
Disc 3
1. Filthy Habits 7:12
2. Titties 'n Beer 5:23
3. The Ocean Is The Ultimate Solution 8:31
4. The Adventures Of Greggery Peccery 20:56
5. Regyptian Strut (1993)   (Bonus-Track) 4:42
6. Leather Goods   (Bonus-Track) 6:01
7. Revenge Of The Knick-Knack People   (Bonus-Track) 2:25
8. Time Is Money   (Bonus-Track) 3:04
Gesamtlaufzeit58:14


Rezensionen


Von: Udo Gerhards (Rezension 1 von 2)


Läther war ursprünglich von Frank Zappa als 4-LP-Set geplant, dann aber wurde das Material wegen Problemen mit der Plattenfirma umgestellt und - teilweise durch weitere Aufnahmen ergänzt - auf vier einzelne Veröffentlichungen verteilt ("Live In New York", "Studio Tan", "Sleep Dirt", "Orchestral Favorites"). 1996 aber brachte die Zappa-Familie das Album in seiner ursprünglich geplanten Zusammenstellung und Abfolge als 3-CD-Box heraus.

Das präsentierte Material gehört zum abwechslungsreichsten und qualitativ Hochwertigsten, das Zappa in seiner langen und produktiven Karriere herausbrachte. Die üblichen Comic-Songs mit obszönen oder zynischen Texten stehen neben treibenden Jazzrocknummern, Lounge-Musik, neuer Klassik, Hörfilmen und Klangcollagen. Die Instrumentalleistungen sind wie bei Zappas Bands üblich hervorragend (die Trompetenstellen von "The Purple Lagoon" gehören zum Aberwitzigsten, das ich kenne), aber es gibt auch Seiten des Meisters zu hören, die ich zumindest vorher nicht kannte, wie z.B. die melancholischen Gitarren-Feedback-Texturen von "Filthy Habits".

Und bei mehr als drei Stunden Laufzeit gibt es immer noch etwas zu entdecken. Sehr empfohlen!

Anspieltipp(s): RDNZL, Filthy Habits
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 9.6.2002
Letzte Änderung: 9.6.2002
Wertung: 14/15

Zum Seitenanfang

Von: Thomas Kohlruß (Rezension 2 von 2)


zappaesk... dieses auf diesen Seiten desöfteren angewendete Stilmerkmal wollte ich schon immer mal ergründen. Es scheint auch so, dass es nicht immer konsistent verwendet wird und gelegentlich schon mal Diskussionen unter den Rezensenten aufwirft (nachzulesen z.B. hier). Gut, aber was heisst nun "zappaesk"? Meine Fragen diesbezüglich liefen etwas ins Leere... allgemeiner Tenor: "Das klingt wie Zappa".. aha! Neben diversen Einstiegsalben, die mir empfohlen wurden, der Gipfel aller Vorschläge: "Du musst Dir halt alle Zappa-Alben anhören, dann weisst Du's"... Gut, dass lässt sich ja auch leicht machen, allein auf diesen Seiten sind ca. 40 oder gar ein paar mehr Alben rezensiert und das sind vielleicht noch nicht mal alle...

Okay, ich wollte es aber wissen und irgendwo muss man halt mal anfangen: Also besorgte ich mir das 3-CD-Set "Läther", in der Hoffnung, hier ein möglichst umfangreiches Bild von Zappas Musik gewinnen zu können.

Und ich denke, dieses Unterfangen war einigermassen erfolgreich. "Läther" wurde von Frank Zappa ursprünglich als ein grosses Werk auf 4 LPs konzeptioniert. Dabei sollten Live- und Studioaufnahmen sozusagen in ein Konzept hinein kombiniert werden. So sind die hier zu hörenden Aufnahmen auch schon in den Jahren 1973 bis 1977 entstanden. In dieser Form konnte das Werk allerdings schliesslich nicht veröffentlicht werden, da sich Zappas damalige Plattenfirma querstellte. Dies führte schliesslich dazu, dass "Läther" zerrissen wurde und im Prinzip auf vier Einzel-Alben verteilt erschien. Erst 1996 rekonstruierte die Zappa-Familie das Gesamtwerk anhand der Masterbänder wieder und veröffentlichte es in seiner ursprünglich geplanten Form mit ein paar Bonustracks. Das Booklet informiert sehr detailliert über diese Hintergründe und erläutert auch die einzelnen Songs, teilweise sehr witzig.

Und die Musik? "Läther" bietet eine grosse Bandbreite von treibendem Jazzrock, Rock und Rock'n'Roll über seltsame Soundkollagen bis hin zu klassisch inspirierter Kammermusik. Erstaunlich ist auch der häufige - von mir so nicht erwartete - Rückgriff auf fast waschechten Blues mit einem entsprechenden Sänger Marke Blues-Soul-Röhre. Gut, der Blues kommt sicherlich nicht als cleaner 12-Takter daher, sondern wirkt irgendwie schräg, morbid und krank (von den Texten ganz zu schweigen).

Daneben gibt es noch seltsame Comic-Songs und Einlagen, die vermutlich witzig gemeint sind, mich aber irgendwie nicht erreichen. Vielleicht ist da auch mein Englisch nicht gut genug, um die Pointen immer gleich zu verstehen. Ausserdem gibt es noch mindestens einen längeren "Hörfilm" (nämlich "The Adventures Of Greggery Peccary"), der zumindest einigermassen anstrengend ist.

Aus vielen tollen Instrumentalleistungen stechen für mich neben Zappas immer wieder beeindruckenden, kreativen Gitarrensoli, vor allem diverse mitreißende Percussioneinlagen, ich nehme mal an mehrheitlich von Ruth Underwood, hervor.

So, und was ist nun "zappaesk"? Ich bin mir da immer noch nicht so sicher... sicher ist für mich nur, dass auf "Läther" ein bewundernswertes kreatives Füllhorn ausgeschüttet wird. Obwohl kein roter Faden erkennbar ist und die Musik stilistisch eigentlich nicht zueinanderpasst, wirkt das Album in keinsterweise zerrissen oder gestückelt. Alleine diese Tatsache ist beeindruckend. Dazu erreicht Zappa in jeder der präsentierten Stilistiken mindestens einmal wirkliche Höhepunkte. Zu guter letzt muss ich dann sogar noch eine Lanze für die vorher von mir etwas geschmähten Comic-Songs brechen, denn gerade das abstruse "Titties'n Beer" mit seinem surrealen Duell zwischen dem Biker und dem Tod treibt mir Lachtränen ins Gesicht und entwickelt sich zu einem ziemlichen Ohrwurm.

"Zappaesk" ist eben "so wie Zappa"... allerdings muss man angesichts dieser Variabilität und Kreativität sehr vorsichtig damit umgehen. Wer's kennenlernen will, ist mit dem Einstieg über "Läther" wahrscheinlich nicht schlecht beraten. Für mich ist es auf jeden Fall Anlass genug noch weiteres aus dem Zappa-Kosmos anzutesten.

Anspieltipp(s): zuviele... und keiner davon wäre repräsentativ
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 16.10.2005
Letzte Änderung: 16.10.2005
Wertung: 14/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Frank Zappa

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1966 Freak out! 7.00 1
1967 Absolutely Free 13.00 1
1968 Lumpy Gravy 12.00 1
1968 We're only in it for the money 12.50 2
1968 Cruising with Ruben & the Jets 6.00 1
1969 Uncle Meat 13.00 1
1969 Hot Rats 11.00 1
1970 Chunga's Revenge 8.00 1
1970 Weasels Ripped My Flesh 11.00 1
1970 Burnt Weeny Sandwich 10.00 1
1971 Fillmore East, June 1971 9.00 1
1971 200 Motels 11.00 1
1972 Just Another Band From L. A. 10.00 1
1972 The Grand Wazoo 12.00 1
1972 Waka/Jawaka 9.00 1
1973 Overnite Sensation 9.00 1
1974 Apostrophe' 9.00 1
1974 Roxy & Elsewhere 11.50 2
1975 Bongo Fury 9.00 1
1975 One Size Fits All 12.00 1
1976 Zoot Allures 7.00 1
1978 Zappa In New York 13.00 1
1978 Studio Tan 12.00 1
1979 Joe's Garage 11.00 1
1979 Sleep Dirt 10.00 1
1979 Sheik Yerbouti 12.50 2
1979 Orchestral Favorites 11.00 1
1981 You Are What You Is 10.00 1
1981 Shut Up 'N Play Yer Guitar 9.00 1
1981 Tinseltown Rebellion 6.50 2
1982 Ship arriving too late to save a drowning witch 9.50 2
1983 The Man From Utopia 10.00 1
1984 Them or us 11.00 1
1984 Thing-Fish - 1
1984 Francesco Zappa 1.00 1
1984 Boulez Conducts Zappa: The Perfect Stranger 13.00 1
1986 Jazz from Hell 12.00 1
1988 You Can't Do That On Stage Anymore, Vol.1 10.00 1
1988 Guitar 9.00 1
1988 You Can't Do That On Stage Anymore, Vol.2 (The Helsinki Concert) 11.00 1
1989 Broadway The Hard Way 10.00 1
1991 The Best Band You Never Heard In Your Life 7.00 1
1991 Make A Jazz Noise Here 11.00 1
1992 You Can't Do That On Stage Anymore, Vol.6 10.00 1
1993 The Yellow Shark 13.00 1
1994 Civilization Phaze III 13.00 1
1995 Does humor belong in music? 11.00 1
1995 London Symphony Orchestra, Vol. I & II 13.00 1
1995 Strictly Commercial - 1
1996 The Lost Episodes 10.00 1
1999 Son of Cheep Thrills 11.00 1
1999 Everything Is Healing Nicely 13.00 1
2003 Ensemble Modern Play Frank Zappa - Greggery Peccary & Other Persuasions 11.50 2
2003 Does Humor Belong in Music? (DVD) 7.00 1
2004 Baby Snakes (DVD) 11.00 1
2005 The Dub-Room Special (DVD) 11.00 1
2006 Trance-Fusion 9.00 1
2006 Imaginary Diseases 9.00 1
2007 Classic Albums: Apostrophe ('), Over-Nite Sensation (DVD) 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum