SUCHE
Erweiterte Suche
BANDS AUS "NORWEGEN"
22
the 3rd and the mortal
Above Symmetry
Active Heed
Adventure
Airbag
Akasha
Allen - Lande
Alwanzatar
The Anabasis
Anfinnsaas
Anja Garbarek
Annot Rhül
Ansur
Anti-Depressive Delivery
Arabs in Aspic
Arcturus
Finn Arild
Ark (Norw.)
Atlanter
Atrox
Aunt Mary
Autumn Whispers
Beyond Twilight
Big Robot
BOL&Snah
Borknagar
Box
The Brimstone Solar Radiation Band
Bushman's Revenge
Circles End
Circus Maximus
Clarion Call
Communic
Conception
Cronian
D'ACCORD
Déjà-Vu (Nor)
Delvoid
Diabolos In Musika
Divided Multitude
Alf Emil Eik
El Doom & The Born Electric
Electric Eye
Elephant Plaza
elephant9
Emperor
Enslaved
Eyes Of A Blue Dog
Fallen Fowl
Fatal Fusion
Fig Leaf
Foxtrot
Foyn Trio!
Fruitcake
Gallery
Gargamel
Gazpacho
Genesis for two grand pianos
Gentle Knife
Grand General
green carnation
The Guardian's Office
Holon
Høst
ICS Vortex
Ihsahn
In Lingua Mortua
In The Woods
InterStatic
It's the End
Jaga Jazzist
Jono El Grande
Junipher Greene
Øystein Kapperud
Kaukasus
Kerrs Pink
Kiruna
Kjetil Mulelid Trio
Krokofant
Kvazar
Le Corbeau
Leprous
The Low Frequency In Stereo
Lucifer Was
Magic Pie
Major Parkinson
Rhys Marsh
Rhys Marsh & The Autumn Ghost
Mater Thallium
Megetmeget
Mikromidas
Misty Range
Mollmaskin
Morild
Møster
Motorpsycho
Motorpsycho and Ståle Storløkken
Nærvær
Needlepoint
Neograss
Neptune Towers
Nordagust
The Opium Cartel
Pagan's Mind
Panzerpappa
Peccatum
Pendelirium
Phaedra
Phonophani
Pictorial Wand
Popol Vuh (Norw.)
Pymlico
Ram-Zet
Ravana
Reflections in Cosmo
Rendezvous Point
Retroheads
Bjørn Riis
Ruphus
Terje Rypdal
Salvatore
Schtimm
Scorch Trio
Seid
Seven Impale
Shamblemaths
Shining
Signal///
Slaves To Fashion
Solefald
Sonic Debris
SOT
Soup
Spiral Architect
Stille Opprör
Suburban Savages
Sunn O))) & Ulver
The Samuel Jackson Five
Thule
Tirill
Tremolo wankers
Trinacria
The Tronosonic Experience
Tusmørke
Twisted Into Form
Ultralyd
Ulver
Vulture Industries
Weserbergland
Stian Westerhus & Pale Horses
When Mary
The White Birch
White Willow
The Windmill
Winds
WintherStormer
Wobbler
Erik Wøllo & Bernhard Wöstheinrich
<<NiederlandeÖsterreich>>
STATISTIK
24172 Rezensionen zu 16522 Alben von 6433 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Grand General

Grand General

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2013
Besonderheiten/Stil: instrumental; HardRock; Jazzrock / Fusion; RetroProg
Label: Rune Grammofon
Durchschnittswertung: 12/15 (1 Rezension)

Besetzung

Even Helte Hermansen guitar
Ola Kvernberg violin, viola
Erlend Slettevoll keyboards
Trond Frønes bass
Kenneth Kapstad drums

Tracklist

Disc 1
1. antics 12:20
2. the fall of troy 6:31
3. clandestine 4:08
4. tachyon 6:25
5. ritual 6:02
6. red eye 11:02
Gesamtlaufzeit46:28


Rezensionen


Von: Thomas Kohlruß


Norwegische Musiker scheinen ja zuweilen inzestuöse Verhältnisse zu pflegen und so entstehen immer wieder neue Formationen aus Musikern diverser anderer Combos. Manches ist nur ein Einmal-Projekt, manches wächst zur live-performenden Band. Was genau aus Grand General wird ist noch offen. Man ist auf jeden Fall schon live aufgetreten, allerdings noch unter dem Namen Kenneth Kapstadt Group, womit schon einer, der hier engagierten Musiker, klar wäre. Kenneth Kapstadt, der Drummer von Motorpsycho, ist mit an Bord, ebenso wie Gitarrist Even Helte Hermanssen (bekannt von Bushman's Revenge und Shining) und Violinist Ola Kvernberg (zuletzt u.a. auf „The Death Defying Unicorn“ in Erscheinung getreten), am mal die bekannten Gesichter zu benennen. Dazu kommt z.B. noch Trond Frønes, der zur aktuellen Live-Formation von El Doom & The Born Electric zählt und der hier einige der Tracks komponiert hat. Für das Debütalbum suchte die Band nach einem neuen Namen, da es Kenneth Kapstadt Group irgendwie nicht mehr so richtig zu treffen schien.

Grand General also. Vor etwa einem Jahr präsentierte uns das Rune Grammofon-Label El Doom & The Born Electric, die verproggten Hardrock mit Jazzanklängen und voller Saft und Kraft spielten. Grand General könnten nun glatt sowas wie ein Nachfolger sein. Wenn die Combo mit „antics“ loslegt, dann wird auch schon mal der Hardrock-Knüppel ausgepackt, die Gitarre jault, die Felle werden ordentlich bearbeitet. Dazu gesellt sich allerdings noch die riffende Violine, was der Musik schon noch deutlich Charakter verleiht. Das Mahavishnu Orchestra jammt mit The Who, oder so. Zwei Tracks lang wird ordentlich verspielt, teils episch Ge-Hard-Rockt, jazzige Linien inklusive.

Danach begeben sich Grand General in freiere Gefilde (und damit enden auch die direkten Bezüge zu El Doom). Teils jazzrockige, teils schon in RIO-Avant-Gefilden wildernde Klangkaskaden überfallen den Hörer. Forschende Tonreihen entwickeln sich, die Musik rockt immer noch, aber nun komplexer, verstörenden, anstrengender. Nach dem sich die Musik ausgetobt haben, kehren sich am Schluss wieder zum progressiven Hardrock mit Jazzrock-Elementen vom Anfang zurück und hauen mit „red eye“ noch einen epischen Rocker, ganz im Stile von Motorpsycho, raus. Hier darf sich auch Violinist Kvernberg mit kraftvollen Violinen-Soli nochmal so richtig in den Vordergrund spielen. Und gar ein kleiner Schuss kernigen Blues-Rocks (Jehova!) darf nicht fehlen. Ach ja, alles instrumental, gesungen wird nicht.

Das Debüt von Grand General ist klar ein Album aus Kategorie „Spaß mit Kern“, rockt fröhlich dahin, strapaziert Hirn und Bauch und hinterlässt glückliche Prog-ROCKer. So muss das sein.

Anspieltipp(s): the fall of troy, tachyon
Vergleichbar mit: El Doom & The Born Electric, Motorpsycho, Bushman's Revenge, "The Death Defying Unicorn"
Veröffentlicht am: 3.3.2013
Letzte Änderung: 3.3.2013
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum