SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
24.6.2018
Chuck Van Zyl - Recitals 2
Carl Palmer's ELP Legacy - Live
23.6.2018
Revolutionary Army of the Infant Jesus - The Gift of Tears
Pentangle - Open The Door
22.6.2018
Mother Turtle - Zea Mice
Sleeping Horses - Water for Air
Heldon - Heldon IV "Agneta Nilsson"
cosmic ground - cosmic ground IV
Lunatic Soul - Under The Fragmented Sky
21.6.2018
Arena - Double Vision
Karfagen - Messages from Afar: First Contact
20.6.2018
Syrinx Call - The Moon On A Stick
Galaxy Space Man - Unravel
Widek - Dream Reflection
19.6.2018
The Soft Machine Legacy - Burden of Proof
Heldon - It's Always Rock'n'Roll
18.6.2018
Il Bacio della Medusa - Seme
17.6.2018
Temple - Temple
ARCHIV
STATISTIK
24732 Rezensionen zu 16928 Alben von 6592 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Tiles

Off the Floor 02

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2014
Besonderheiten/Stil: live; HardRock; Progmetal; sonstiges
Label: Standing Pavement Recordings
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Chris Herin electric guitar,keyboards.backing vocals
Jeff Whittle bass guitar,keyboards,backing vocals
Mark Evans drums & percussion
Paul Rarick Lead vocals
Pat DeLeon Drums (2005)

Tracklist

Disc 1
1. Patterns 4.38
2. Hide & Seek 8.09
3. Taking Control 5.14
4. Remember to forget 5.00
5. Analysis Paralysis 5.18
6. Cactus Valley 7.01
7. Sacred & Mundane 6.30
8. Dancing Dogs 5.45
9. Safe Procedures 7.31
10. Another's Hand 6.26
Gesamtlaufzeit61:32
Disc 2
1. Intro/Facing Failure   (Live at the 2005 Rites of Spring Festival) 6.48
2. Ballad of the Sacred Cows 7.24
3. Paintings 5.04
4. Window Dressing 17.03
5. Landscrape   (video)
6. Remember to forget   (video)


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @


Da die Musiker von Tiles über kein Budget für ein vernünftiges Konzertvideo verfügen und irgendwie das zwanzigjährige Bestehen der Quartetts feiern wollten haben sie sich für Live im Studio-Aufnahmen entschieden, die die vermutlich besten Kompositionen der Bandgeschichte in ein anderes Licht rücken sollten.

"Off the Floor" bedeutet im Fachjargon der Studiotechniker, dass man möglichst unbearbeitete Aufnahmen für das fertige Album verwendet. Der bekannte (und unter Anderem auch für...Rush tätige) Cover-Grafiker Hugh Syme verwandelte auf seine kreative Art die Redewendung off the floor in Bilder von nicht mehr ganz frischen gekachelten Fußböden, mit einem Abfluss der sich auf geheimnisvolle Weise von dem Boden losgelöst hat. Was auch immer uns der Künstler damit sagen wollte...

Ja, Tiles sind möglicherweise als eine Band aus der zweiten Reihe zu betrachten und diese Stellung müsste eigentlich eine bewusste Entscheidung gewesen sein. Wer eine stark von Rush inspirierte Musik macht und gleichzeitig den gleichen Covergestalter und den gleichen Produzenten verwendet, kann nicht ernsthaft erwarten in die erste Liga aufsteigen zu dürfen. Selbst die Tatsache, dass Paul Rarick ein viel besserer Sänger als Geddy Lee ist, wirkt sich da nicht entscheidend aus.

Es werden nicht sehr viele gewesen sein, die auf dem Cover von "Off the Floor" von 2012 die unscheinbare Ziffer 1 wahrgenommen haben. 2014 erschien der zweite Teil von "Off the Floor", der das gleiche Konzept verfolgt und weiterhin vermeintlich beste Stücke aus der Geschichte der Band in rauen Abmischungen als neue Live in Studio-Aufnahmen präsentiert. Um dem "Garagen-Sound" auch positive Aspekte zu verleihen fügte man einigen Stücken zusätzliche Instrumentalparts hinzu, darunter auch spontan wirkende Jams. Die Letzteren sind schon mal etwas, was man von Rush vergeblich erwarten würde.

Die sog. "Limited Edition" bietet einem für das Geld eine zusätzliche CD, die vier beim 2005 Rites of Spring Festival aufgenommenen Stücke beinhaltet. Kein einziges mehr, weil man auf jeden Fall die gleichen Stücke nicht mehrfach auf "Off the Floor" haben wollte. Dafür wurde bei Rites of Spring ein Longtrack "Window Dressing" dargeboten. Außerdem gibt es noch mit "Landscrape" und "Remember to forget" zwei Videos aus den "Off the Floor"-Sessions zu sehen. Wer etwa glaubt während dieser zwei Stücke den Musikern ausgiebig auf die Finger schauen zu können, der bekommt stattdessen zwei Videos mit kurzen Studioausschnitten und langen Filmsequenzen.

Trotz der möglichen Vorbehalte glaube ich feststellen zu müssen, dass Tiles sich auf "Off the Floor 2" als hervorragende Musiker mit akzeptablen bis sehr guten Kompostionen zeigen. Deshalb ist diese ungewöhnliche Zusammenstellung eine Empfehlung für jeden Heavy Prog-Fan wert.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit: Rush
Veröffentlicht am: 2.7.2014
Letzte Änderung: 2.7.2014
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Tiles

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1994 Tiles 9.00 1
1997 Fence The Clear 7.00 1
1999 Presents Of Mind 10.50 2
2004 Window Dressing 9.00 2
2008 Fly Paper 9.00 1
2012 Off The Floor 8.00 2
2016 Pretending 2 run 11.50 4

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum