SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
18.2.2018
Kellerkind Berlin - Colourful Thoughts
17.2.2018
Goblin - Phenomena
A Silent Sound - Compass
Nadav Cohen - Lacuna
16.2.2018
Christian Fiesel - Analogy
Solefald - Neonism
Armed Cloud - Master Device & Slave Machines
It Bites - The Big Lad In The Windmill
15.2.2018
Tuesday the Sky - Drift
14.2.2018
It Bites - Map Of The Past
13.2.2018
The Flock - Truth - The Columbia Recordings 1969-1970
Subterranean Masquerade - Vagabond
Tautologic - Re:Psychle
Dry River - 2038
Babylon - Night Over Never
12.2.2018
Czeslaw Niemen - Enigmatic
Sunswitch - Totality
Babylon - Babylon
ARCHIV
STATISTIK
24378 Rezensionen zu 16667 Alben von 6497 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Yes

Songs From Tsongas - Yes 35th Anniversary Concert (3CD Set)

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2014 (Live 2004)
Besonderheiten/Stil: live; Klassischer Prog
Label: Eagle Records
Durchschnittswertung: 9/15 (1 Rezension)

Besetzung

Jon Anderson Gesang,akustische Gitarre,Perkussion
Steve Howe Gitarren,Gesang
Chris Squire Bassgitarre,Gesang
Rick Wakeman Keyboards
Alan White Schlagzeug

Tracklist

Disc 1
1. Intro/Firebird Suite 2.14
2. Going for the One 5.32
3. Sweet Dreams 6.38
4. I've seen all good people 6.47
5. Mind Drive Part 1 & 2 7.34
6. South Side of the Sky 10.16
7. Turn of the Century 7.59
8. My Eyes 1.27
9. Mind Drive Part 3 6.00
10. Yours is no Disgrace 12.32
Gesamtlaufzeit66:59
Disc 2
1. The Meeting (Piano Solo) 3.28
2. Long Distance Runaround 3.34
3. Wonderous Stories 4.17
4. Time is Time 2.47
5. Roundabout 4.52
6. Show me 4.09
7. Owner of a lonely heart 4.37
8. Second initial (guitar solo) 3.19
9. Rhythm of love 5.47
Gesamtlaufzeit36:50
Disc 3
1. And You And I 11.13
2. Ritual 26.16
3. Every Little Thing 5.03
4. Starship Trooper 12.27
Gesamtlaufzeit54:59


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @


Im Jahre 2005 wurde eine 2DVD-Ausgabe von „Songs From Tsongas – The 35th Anniversary Concert“ bei Warner Music Vision veröffentlicht. Nach neun Jahren hat man sich bei Eagle Records dazu entschlossen, die sogenannte „Special Edition“ von „Songs from Tsongas…“ herauszubringen, die eine gleichzeitige Veröffentlichung von einer Blu-Ray-, einer Doppel-DVD- und einer 3CD-Version umfasst.

Yes wird manchmal vorgeworfen, sich allzu sehr nach finanziellen Gesichtspunkten zu richten. Falls das so zutreffen sollte, dann scheinen Yes doch eher schlechte Finanzberater zu haben. Wie man mehr Geld bei den Fans holen kann, zeigen beispielsweise die nicht gerade preiswerten Immersion-Box-Sets von Pink Floyd, oder – gerade für November angekündigt - ein 6 Blu-Ray/10 DVD-Konzert-Box-Set von Rush, das nur eine einzige Scheibe mit bisher unveröffentlichtem Material zu bieten hat, die man bis auf Weiteres aber nicht separat kaufen kann. Aber ich schweife ab.

Die Blu-Ray- und die DVD-Ausgaben von 2014 beinhalten zusätzlich zum bereits veröffentlichten Material noch Aufnahmen von einem Konzert in Lugano. Ohne Longtracks und mit neun kürzeren Kompositionen handelt es sich hierbei um die sogenannten „Highlights“ und damit wohl um kein vollständiges Konzert.

Mir liegt derzeit nur die 3CD-Ausabe von „Songs from Tsongas…“ vor. Es spricht nicht gerade für eine durchdachte Marketingstrategie seitens der Band, wenn eine CD-Ausgabe von einem Konzert neun Jahre nach der DVD-Ausgabe erscheint. Aber gut, nun ist die endlich da. Eines der letzten Konzerte mit Anderson und Wakeman auf CD. War langsam an der Zeit, zumal es wahrscheinlich einige Fans geben wird, die eine Audio-CD den bewegten Bildern vorziehen, um sich beispielsweise besser auf die Musik konzentrieren zu können.

Zu Beginn finde ich es recht spannend, dem in der Studioversion ziemlich überproduzierten „Going for the One“ live zu lauschen. Die Konzertversion von 2004 macht mir das Schwierige an dem Stück bewusst, das besonders für den Sänger zu einer Herausforderung werden kann. Wieso „Sweet Dreams“ damals bei jedem Konzert gebracht wurde, kann eventuell nur Jon Anderson beantworten. Bis auf „I’ve seen all good people“, das man entweder als zu unkonzentriert dargeboten, oder als bewusst locker dahergejammt verstehen kann, schlagen sich die Musiker immer noch recht tapfer, auch wenn man keine perfekten Interpretationen, oder jugendlichen Elan erwarten sollte.

Nicht zuletzt wegen der durchaus auftretenden, recht unsicher wirkenden Momenten (wie z.B. gegen Ende von „Mind Drive Part 3“), sollte die Mehrheit der Prog-Fans die Yes-Band - wenn möglich - eher aus der Zeit des Livealbums „Yessongs“ im Gedächtnis behalten. Besonders der Sänger hatte 2004 immer wieder seine Mühe mit der undankbaren Aufgabe, die nicht immer einfachen Stücke auch mit 60 wie selbstverständlich interpretieren zu müssen.

Yes wären kaum als solche erkennbar, ohne die Duelle von Howe und Wakeman, was mir wiederholt bei der entsprechenden Passagen des verlängerten „South Side of the Sky“ klar wird. Bezüglich „Mind Drive“, dessen Teile getrennt durch drei andere Kompositionen gespielt wurden, könnte der Eindruck entstehen, dass die Musiker selbst nicht besonders viel von „Mind Drive“ hielten. Warum sonst diese seltsame Vorgehensweise?

Zu der zweiten CD: „unplugged“-Versionen von einer nicht mehr ganz so jungen Symphonic Prog-Gruppe halte ich generell für keine gute Idee.

Nach den für meine Begriffe eher lahmen „unplugged“-Aufnahmen lässt die dritte CD die unter den richtigen Umständen immer noch durchschimmernde Klasse dieser Band erahnen. Allerdings lassen selbst die passablen Interpretation von „And you And I“ und „Ritual“ immer noch die Frage offen, was diese Konzertaufnahmen von 2004 eventuell hörenswerter machen könnte, als z.B. die Studioversionen aus den 70ern.

(Und so gerät für mich – für einen, der Yes seit ca. 1978 schätzt – die Neuauflage von „Songs From Tsongas – The 35th Anniversary Concert“ zu einer Nostalgieveranstaltung. Aber nicht unbedingt in erster Linie auf die Besetzung mit Anderson und Wakeman bezogen, die hier –im Jahre 2004 - wahrscheinlich zum letzten Mal zu hören ist, sondern eher auf die Zeiten bis ca. 1978, als alles noch bestens war bei Yes).

Die Fans und Yes-Sammler werden möglicherweise weder der bisher nicht erhältlichen 3CD-Ausgabe, noch einer DVD-, oder Blu-Ray-Version mit 70 Minuten aus Lugano widerstehen können. Die übrigen Prog-Hörer sollten vor der Anschaffung von „Songs From Tsongas – The 35th Anniversary Concert“ in einer beliebigen Variante bedenken, dass man Yes schon damals nicht unbedingt mit einem alten Wein vergleichen konnte. Eher mit den normalen Menschen, wie du und ich, die mit dem fortschreitenden Alter fast zwangsläufig nachlässiger werden. Was man bei der Konzertlaustärke vielleicht nicht so leicht mitbekommt, ist bei der Zimmerlautstärke kaum zu überhören.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 19.9.2014
Letzte Änderung: 19.9.2014
Wertung: 9/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Yes

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1969 Yes 8.40 5
1970 Time And A Word 9.20 5
1971 The Yes Album 9.80 6
1972 Fragile 11.20 5
1972 Close To The Edge 13.80 13
1973 Tales From Topographic Oceans 13.25 8
1973 Yessongs 13.00 3
1974 Relayer 14.22 9
1975 Yessongs (VHS/DVD) 11.00 2
1975 Yesterdays - 2
1977 Going For The One 9.88 8
1978 Tormato 7.71 8
1980 Yesshows 10.00 3
1980 Drama 11.50 8
1981 Classic Yes 12.00 2
1983 90125 8.13 8
1985 9012 Live - The Solos 5.00 3
1987 Big Generator 6.67 6
1991 Union 6.00 7
1991 Owner Of A Lonely Heart - 1
1991 YesYears 13.00 2
1992 Union Tour Live (DVD) 7.00 1
1992 Yesstory - 1
1993 Highlights - The Very Best of Yes - 1
1993 Symphonic Music of Yes 2.00 2
1994 Yes Active - Talk (CD-ROM) 8.00 1
1994 Talk 6.17 6
1996 Keys to Ascension (VHS/DVD) 7.00 1
1996 Live in Philadelphia 1979 (DVD) 4.00 1
1996 Keys To Ascension 8.00 4
1997 Open Your Eyes 4.17 6
1997 Keys To Ascension 2 10.50 4
1997 Something's coming - the BBC Recordings 1969-1970 9.00 2
1998 Yes, Friends and Relatives 3.00 2
1999 The Ladder 6.00 7
1999 Musikladen live (DVD) 6.00 1
2000 The Best of Yes - 2
2000 Masterworks 8.00 1
2000 House of Yes - Live from House of Blues (DVD) 8.00 2
2000 House Of Yes - Live From House Of Blues 6.00 2
2001 Live 1975 At Q.P.R. Vol. 2 (DVD) 14.00 1
2001 Keystudio 9.00 2
2001 Magnification 8.00 9
2001 Live 1975 At Q.P.R. Vol. 1 (DVD) 13.00 2
2002 Yes today - 1
2002 Symphonic Live (DVD) 10.00 3
2002 Extended Versions - 2
2002 In a Word: Yes (1969- ) 12.50 2
2003 Yes Remixes 2.00 1
2003 YesYears (DVD) 10.00 1
2003 YesSpeak (DVD) 9.67 3
2003 Greatest Video Hits (DVD) 3.00 1
2004 Yes Acoustic (DVD) 6.00 2
2004 Inside Yes. 1968 - 1973. An independent critical review. (DVD) 10.00 1
2004 The ultimate Yes 10.00 2
2005 The Word is Live 11.00 1
2005 Songs From Tsongas - Yes 35th Anniversary Concert (DVD) 10.50 2
2005 Inside Yes Plus Friends and Family (DVD) 11.00 1
2006 Essentially Yes - 1
2006 9012Live (DVD) 10.00 2
2007 Yes. Classic Artists. Their definitive fully authorised Story in a 2 Disc deluxe Set - 1
2007 Live at Montreux 2003 (DVD) 9.00 1
2007 Live at Montreux 2003 - 1
2008 The New Director's Cut 9.00 1
2009 Rock Of The 70's 7.00 1
2009 The Lost Broadcasts 7.00 1
2010 Keys to Ascension (2CD + DVD Box Set) 10.00 1
2010 Live in Chile 1994 10.00 1
2011 Union Live (DVD) 11.00 1
2011 The Revealing Science Of God 7.00 1
2011 Fly from here 8.57 7
2011 Live on Air - 1
2011 In The Present - Live From Lyon 9.00 2
2012 Yessongs - 40th Anniversary Special Edition (Blu-Ray) - 1
2013 The Studio Albums 1969-1987 - 1
2014 Heaven & Earth 5.17 7
2014 Like It Is - Yes at the Bristol Hippodrome 6.00 1
2015 Progeny: Highlights From Seventy-Two 12.00 1
2015 Like It Is - Yes at the Mesa Arts Center 10.00 1
2015 Progeny - Seven Shows from Seventy-Two 8.00 2
2017 Topographic Drama – Live Across America 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum