SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
24.1.2018
Alan Simon - Excalibur IV - The Dark Age of the Dragon
23.1.2018
Scardust - Sands of Time
Lee Abraham - Colours
Yowie - Cryptooology
22.1.2018
Perfect beings - Vier
Psion - EP
3rd World Electric - Kilimanjaro Secret Brew
417.3 - _(-_-)_
21.1.2018
Pell Mell - The Entire Collection
Isis - Oceanic
20.1.2018
Broekhuis, Keller & Schönwälder - Wolfsburg
Spyra - Staub
19.1.2018
Pell Mell - Moldau
Iris Divine - The Static And The Noise
Colossus Projects (Finnland) - The Spaghetti Epic 2: The Good, The Bad And The Ugly
Malady - Malady
18.1.2018
The Rome Pro(g)ject - III: Exegi Monumentum Aere Perennius
17.1.2018
Melanie Mau & Martin Schnella - Gray Matters - Live in Concert
ARCHIV
STATISTIK
24297 Rezensionen zu 16607 Alben von 6473 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Subterranean Masquerade

The Great Bazaar

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2015
Besonderheiten/Stil: HardRock; Progmetal; RetroProg; Worldmusic / Ethno
Label: Taklit Music
Durchschnittswertung: 12/15 (1 Rezension)

Besetzung

Tomer Pink guitar
Kjetil Nordhus vocals
Paul Kuhr vocals
Or Shalev guitar
Shai Yallin keyboards, glockenspiel
Matan Shmuely drums

Gastmusiker

Ilan Arad flute, saxophones
Role Fridman percussion
Idan Amsalem bazukie, shofar
Shalom Mor oud, turkish saz, persian tar
Oren Tsor strings, mandolin
Eran Barber clarinet
Kobi Farhi guest vocals (7)

Tracklist

Disc 1
1. Early Morning Mantra 6:24
2. Reliving the Feeling 5:22
3. Tour Diary 4:06
4. Nigen 3:06
5. Blanket of Longing 4:55
6. Specter 5:36
7. Father and Son 9:07
8. Home   (bonus track) 5:46
9. Beyond the Pale   (bonus track) 6:25
Gesamtlaufzeit50:47


Rezensionen


Von: Thomas Kohlruß


Na, da hat es ja nur knapp 10 Jahre bis zum zweiten Album gedauert. Als 2005 Subterranean Masquerade ganz maßgeblich als Projekt des Gitarristen Tomer Pink ihr Debütalbum veröffentlichten, schien sich eines der nächsten großen Dinger anzubahnen. Zwar war das Album vielleicht in Teilen noch etwas ungestüm-pubertär, aber eine wilde Mischung aus Jazzrock-Progmetal- und Ethno-Elementen, die beeindruckte. Danach kam allerdings irgendwie nichts mehr und so verlor ich das Projekt aus den Augen.

Nun ist Tomer Pink mit „The Great Bazaar“ wieder zurück und diesmal scheint er sogar eine 'richtige' Band mitgebracht zu haben. Zu wünschen wäre es, denn diese Musik gehört dringend auch live gespielt. Beim Blick auf die Besetzung fällt vielleicht der Name Kjetil Nordhus auf. Der ex-green carnation-Frontmann leiht seine voluminöse Stimme nun also Subterranean Masquerade. Paul Kuhr, der Hauptsänger des Debüts, ist allerdings auch noch dabei, so dass wir teils zweistimmige Leads hören, teils eine durchaus reizvolle Mischung aus sanften Growls und Klargesang.

War „Suspended Animation Dreams“ wie gesagt noch wild und ungestüm, so wirkt „The Great Bazaar“ dagegen ruhiger, vielleicht gereifter. Langweile ist hier deswegen allerdings nicht angesagt, im Gegenteil. Veritabler Hardrock mit allerlei metallischen Ingredenzien trifft auf weltmusikalisch-folkloristische Ausflüge und angejazzte Passagen. Abwechslungsreiche Songs mit farbigen, verschlungenen Arrangements mit epischen Melodiebögen und Passagen von trocken rockend bis hin schwelgerischer Orchestralik bestimmen die Klangwelt von Subterranean Masquerade 2015. Heimlicher Höhepunkt ist das Instrumental „Nigen“, welches auf einem israelischen Volkslied beruht.

Neben den mit Spielfreude agierenden Stammmusikern setzen die Gäste mit allerlei exotischen Instrumenten ihre Akzente. Nicht selten schleichen sich orientalische Klänge ein, entfernt sich die Melodieführung von gewohnten Klängen in exotischere Gefilde. Wehmütiges Saxophon, selige Streicherkaskaden, jazzige Klarinette, wilde Ethno-Percussion sorgen für zusätzliche Klangfarben. So gerät der Besuch auf dem „Great Bazaar“ zu einem unterhaltsamen und abwechslungsreichen Ausflug in nicht so ausgetretene musikalische Gefilde. Einen Vergleich gewagt, so klingen Subterranean Masquerade wie eine Mischung aus Pain of Salvation und Orphaned Land. Also keine schlechten Referenzen für ein gelungenes Album.

Außer als Download ist das Album auch als sehr wertig gestaltetes Digipak (mit Artwork von Travis Smith) erhältlich. Die Digipak-Version enthält die beiden Songs der 'nur' als Vinyl oder Download erschienenen EP „Home“ als Bonus-Tracks. Die beiden Bonus-Tracks sind eindeutig eine Aufwertung des Pakets, wobei vor allem das The Mission-Cover „Beyond the Pale“ mit Atmosphäre und Drive überzeugen kann. Vielleicht hat Tomer Pink nicht die ganzen 10 Jahre in denen er abgetaucht war an dem Album gewerkelt, aber wenn, dann hat es sich gelohnt.

Anspieltipp(s): Early Morning Mantra, Specter, Father and Son
Vergleichbar mit: einem Mix aus Pain of Salvation und Orphaned Land
Veröffentlicht am: 11.2.2015
Letzte Änderung: 11.2.2015
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Subterranean Masquerade

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2005 Suspended Animation Dreams 10.00 1
2017 Vagabond 7.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum