SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
25.9.2018
Behind Closed Doors (D/S/H) - Metanoia
24.9.2018
Orchestra of the Upper Atmosphere - Θ4
23.9.2018
Expo '70 - animism
Scherzoo - 04
Riverside - Wasteland
Crippled Black Phoenix - Great Escape
The Alan Parsons Project - On Air
22.9.2018
Lumerians - Call Of The Void
VAK - Budo
Time Collider - Travel Conspiracy
21.9.2018
Regal Worm - Pig Views
Tri Atma - Tri Atma
Jean Michel Jarre - Planet Jarre
42DE - Fall of the Moon
20.9.2018
Yes Featuring Jon Anderson, Trevor Rabin, Rick Wakeman - Live at the Apollo
Aaron Brooks - Homunculus
19.9.2018
Svin - Virgin Cuts
Marcello Giombini - Computer Disco
ARCHIV
STATISTIK
24912 Rezensionen zu 17079 Alben von 6654 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Michael Brückner

In letzter Konsequenz

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2013 (als 2-,3-,4- oder 5-CD-Box)
Besonderheiten/Stil: instrumental; Ambient; Elektronische Musik
Label: Eigenvertrieb
Durchschnittswertung: 9/15 (1 Rezension)

Besetzung

Michael Brückner

Tracklist

Disc 1
1. Eine Aufhebung der Schwerkraft   (1-7: Sequenz und Konsequenz IV - Remastered) 2:34
2. In südlichen Gefilden 8:52
3. Die Anmut der Schlafenden 7:56
4. Pfade im Nichts - Teil Eins: Im Dämmermeer 6:12
5. Pfade im Nichts - Teil Zwei: Schatten der Nacht 4:21
6. Pfade im Nichts - Teil Drei: Traumtänzer 4:15
7. Pfade im Nichts - Teil Vier: Abschied ohne Kennenlernen 2:48
8. Das nördliche Ödland   (8-17: Sequenz und Konsequenz V - Remastered) 6:15
9. Aufbruch - eine Vorahnung 2:05
10. Der Spiegel sinkt 3:39
11. Gewicht des Daseins 1:07
12. Weltverbesserer 3:52
13. Im Lichtspiel der Vorstellungskraft 5:43
14. Die Gunst der Stunde 5:20
15. Fremde Zungen 4:49
16. Der letzte Winter 3:00
17. Aufbruch - die weite Reise 4:33
Gesamtlaufzeit77:21
Disc 2
1. Die letzte Konsequenz   (erweiterte Fassung von 2013) 46:58
2. Gleichsam ohne Zusatz   (ab hier Bonustitel) 7:17
3. Richtschnur des Glaubens 7:27
4. In letzter Konsequenz - Teaser 1 7:39
Gesamtlaufzeit69:21
Disc 3
1. Die gar merckwürdige Reise des Olaus Wormius - Teil 1 16:42
2. Die gar merckwürdige Reise des Olaus Wormius - Teil 2 18:32
3. Beschauliche Gangart 37:07
Gesamtlaufzeit72:21
Disc 4
1. Ygramul - lange Fassung 50:00
2. Die Dichtkunst Japans 13:43
3. Die letzte Konsequenz - ursprüngliche kurze Fassung von 2009 12:41
Gesamtlaufzeit76:24


Rezensionen


Von: Jochen Rindfrey @


Mit dem Ende 2013 erschienenen In letzter Konsequenz fährt der Mainzer Elektronik-Musiker Michael Brückner damit fort, ältere Aufnahmen auch als physische Tonträger bereitzustellen. Und das in diesem Fall gleich in mehreren, unterschiedlich mit Bonusmaterial aufgepeppten Ausgaben. Neben der normalen Version als Doppel-CD gibt es das Album noch als 3-, 4- oder sogar 5-CD-Box, wobei jede CD fast bis zum Anschlag gefüllt ist. Hier geht es um die Ausgabe als 4-CD-Box.

Der größte Teil von In letzter Konsequenz basiert auf Aufnahmen, die Michael Brückner in den Jahren 2007 und 2008 auf seiner damaligen MySpace-Präsenz im Rahmen einer Serie Sequenz und Konsequenz bereitstellte. Diese bestand aus acht Teilen, von denen jeder so lange online blieb, bis er durch den nächsten Teil ersetzt wurde. Den Kern von In letzter Konsequenz bilden also Remaster-Versionen des vierten und fünften Teils von Sequenz und Konsequenz, die in individuelle Tracks (allerdings mit nahtlosen Übergängen) mit eigenen Titeln aufgeteilt wurden. Diese bilden den Inhalt der ersten CD dieser Ausgabe.

Sanft, in gemächlichem Tempo geht es los. Kurze Klangbögen werden von unaufdringlicher elektronischer Percussion unterlegt, die recht natürlich klingt. Gelegentlich tauchen Geräusche dazu auf, die eine Art dezenter Urwaldatmosphäre verbreiten - aber das sind nur Momente, gleich darauf kann sich die Musik in eine schwebende Ambient-Klangfläche verwandeln, die von sporadischen, geradezu impressionistisch anmutenden Tönen eines Klaviers begleitet wird.

Mit den Stücken von Sequenz und Konsequenz V wird die Musik schroffer. Die Klangflächen kommen jetzt nicht mehr sanft wogend, sondern klingen nach Kälte und Einsamkeit. Zwischendurch legt die Musik auch mal an Dynamik zu, treibende Beats treten dazu - und die sind leider dann etwas arg monoton gehalten. Mehr Anklang bei mir finden die Passagen, in denen sich die Musik weitgehend in freie Klänge auflöst, die wieder schroff und abweisend wirken. Die verzerrte Stimme im vorletzten Teil wirkt dann leider etwas klischeehaft,

Das die zweite CD einleitende Stück Die letzte Konsequenz gehört trotz des Titels nicht mehr zum eigentlichen Albumkonzept. Es handelt sich dabei um die erweiterte Fassung eines ursprünglich 2009 entstandenen Stücks (die Urversion findet sich auf CD 4), über das sich ein Freund Brückners beklagte, es höre gerade dann auf, wenn man erwarte, dass die Sequenzer einsetzen. Entsprechend wurde diese Version um einen von Sequenzen getragenen Part erweitert, der etwa in der Mitte des Stücks von einer symphonisch-bombastischen Passage unterbrochen wird. Nach diesem Höhepunkt klingt es dann langsam aus - über eine Restlaufzeit von mehr als 20 Minuten vielleicht doch etwas zu ausgewalzt.

Den Rest der zweiten CD nehmen Bonustitel ein. Erwähnenswert ist Gleichsam ohne Zusatz, das eine gewisse (angenehme) Hektik ausstrahlt, obwohl es gar kein so flottes Tempo hat. Dagegen nervt beim folgenden Richtschnur des Glaubens, das eigentlich ein schönes Ambient-Stück wäre, das permanente, bedeutungsschwangere Gequassel!

CD 3 und 4 enthalten weiteres Bonusmaterial, das mal mehr an der Berliner Schule orientiert ist, mal mehr in Richtung Ambient geht, wobei die Geduld des Hörers schon etwas auf die Probe gestellt wird, wenn Stücke eine Länge von 50 Minuten erreichen, und in dieser Zeit jetzt nicht sooo viel passiert… obwohl so was ja irgendwie schon zum Konzept elektronischer Musik gehört. Ob darüber hinaus Die Dichtkunst Japans auch gegen tropfende Wasserhähne hilft? Sorry, der blöde Witz musste sein. Jedenfalls bekommt der Liebhaber elektronischer Klänge hiermit ein prall gefülltes Paket mit über 4 Stunden Musik zwischen Ambient und Berliner Schule. Mir persönlich ist manches Stück etwas zu sehr ausgewalzt - wer aber ganz unersättlich ist, für den gibt es noch die 5-CD-Version. Diese (und natürlich auch die 2- und 3-CD-Versionen) kann man über Bandcamp erwerben.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 12.4.2015
Letzte Änderung: 12.4.2015
Wertung: 9/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Michael Brückner

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1999 Incarnation Generator 9.00 1
2002 The Outsider 11.00 1
2003 Breakfast On Yuggoth 11.00 1
2006 trips and ticks 6.00 1
2011 Endless Mind Portal 9.00 1
2012 R is for "Rocket" and S is for "Space" 10.00 1
2012 100 Million Miles under the Stars 11.00 1
2013 Kings of the Earth 9.00 1
2013 Naura 7.00 1
2014 Two Letters from Crimea - Live at St.Peter, Frankfurt, April 2014 11.00 1
2014 Thirteen Rites of Passage 11.00 1
2014 Ombra Revisited 11.00 1
2016 trois briques 11.00 1
2016 The Giant Illusion 10.00 1
2016 Muzikhala 9.00 1
2016 Hikari 11.00 1
2017 Mousic 5.00 1
2017 Drones 10.00 1
2017 All The Pieces Fit Forever 9.00 1
2017 Movies Moving In My Head 9.00 1
2017 Trees Of Olivandá 11.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum