SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
23.1.2018
Yowie - Cryptooology
22.1.2018
Perfect beings - Vier
Psion - EP
3rd World Electric - Kilimanjaro Secret Brew
417.3 - _(-_-)_
21.1.2018
Pell Mell - The Entire Collection
Isis - Oceanic
20.1.2018
Broekhuis, Keller & Schönwälder - Wolfsburg
Spyra - Staub
19.1.2018
Pell Mell - Moldau
Iris Divine - The Static And The Noise
Colossus Projects (Finnland) - The Spaghetti Epic 2: The Good, The Bad And The Ugly
Malady - Malady
18.1.2018
The Rome Pro(g)ject - III: Exegi Monumentum Aere Perennius
17.1.2018
Melanie Mau & Martin Schnella - Gray Matters - Live in Concert
Gustavo Jobim - Dezoito
Tree of Life - Awakening Call
Tori Amos - Unrepentant Geraldines
ARCHIV
STATISTIK
24294 Rezensionen zu 16605 Alben von 6472 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Zanov

In Course of Time

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1982 (CD-Reissue 2015, Groove Unlimited)
Besonderheiten/Stil: instrumental; Elektronische Musik
Label: Les Disques Solaris
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Pierre Salkazanov Synthesizers, Electronics, Sequencers, Keyboards, Sounds

Tracklist

Disc 1
1. Phantasm 11:25
2. Lost message 6:16
3. Infinitude 2:33
4. In course of time 6:08
5. Sky energy 12:31
Gesamtlaufzeit38:53


Rezensionen


Von: Achim Breiling @


"In Course of Time" war das dritte und letzte Album von Pierre Salkazanov alias Zanov, welches im vorigen Jahrhundert veröffentlicht wurde. Gleichzeitig ist es die zweite CD-Veröffentlichung des Franzosen (nach "Virtual Future" aus dem Jahre 2014), wurde die Scheibe doch, als erstes der historischen Zanov-Alben, im Frühsommer 2015 von Ron Boots Label Groove Unlimited auf CD wieder veröffentlicht. Die anderen beiden - "Green Ray"( 1976) und "Moebius" (1977) - folgen hoffentlich bald nach.

Nach der Veröffentlichung von "Moebius" gab Zanov bis ins Jahr 1978 hinein einige Konzerte und machte sich dann an die Planungen und Aufnahmen für sein nächstes Album. Das meiste Material für "In Course of Time" entstand 1979, doch war Salkazanov lange nicht zufrieden mit dem Ergebnis, so dass es bis zum Jahre 1982 dauerte, dass die LP schließlich veröffentlicht wurde.

"In Course of Time" ist die klanglich ausgewogenste und perfekteste Scheibe der drei ersten Zanov-Alben. Klangen "Green Ray" und "Moebius" bisweilen etwas karg und kalt, spröde und kantig, kommt "In Course of Time" sehr voluminös, vielschichtig und rund aus den Boxen. Die 80er Jahre haben keinerlei negativen Spuren in der Musik hinterlassen. Reinrassige klassische Elektronik im Stile der zweiten Hälfte der 70er Jahre kommt hier aus den Boxen, ein ausgesprochen dichtes, ausladendes und farbiges Gemenge an Synthesizerklängen, kosmisch und sphärisch, bisweilen verträumt und impressionistisch, gelegentlich rhythmisch angereichert mit pulsierenden, sanft dahin wogenden, maschinell tackernden oder kraftvoller schreitenden Sequenzermustern.

Das Ergebnis ist ein abwechslungsreiches Album mit einer sehr eigenen, französischen Version des Berliner Elektroniksounds, die sich vielleicht durch einen etwas größeren Gehalt von Wärme und farbiger Verspieltheit auszeichnet. Man stelle sich eine Mischung aus "Stratosfear" (ohne Gitarren und Piano) und "Oxygene" vor, etwas luftiger einerseits und experimenteller (freiformatiger fiepend, zischend und wabernd - man höre z.B. "Infinitude") andererseits, um einen Eindruck von "In Course of Time" zu bekommen. Wer den klassischen Elektroprog der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts schätzt, der sollte hier auf jeden Fall zugreifen!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 4.6.2015
Letzte Änderung: 4.6.2015
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Zanov

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1976 Green Ray 12.00 1
1977 Moebius 256 301 11.00 1
2014 Virtual Future 11.00 1
2016 Open Worlds 11.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum