SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
22.7.2018
Distorted Harmony - A Way Out
Yasuaki Shimizu - Kakashi
21.7.2018
Barnacles - One Single Sound
Robert Cohen-Solal - Les Shadoks
The Flaming Lips - Embryonic
20.7.2018
Distorted Harmony - A Way Out
Three - Live Boston '88
Koenjihyakkei - DHORIMVISKHA
The Enid - Live At Loreley
Southern Empire - Civilisation
Marcello Giombini - Synthomania
19.7.2018
Cavern Of Anti-Matter - Hormone Lemonade
Twelfth Night - Fact and Fiction
Spock's Beard - Noise Floor
17.7.2018
Deafening Opera - Let Silence Fall
Ihsahn - Àmr
16.7.2018
Twelfth Night - Fact and Fiction
The Sea Within - The Sea Within
ARCHIV
STATISTIK
24795 Rezensionen zu 16976 Alben von 6612 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Yes

Like It Is - Yes at the Mesa Arts Center

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2015
Besonderheiten/Stil: live; Klassischer Prog
Label: Frontiers
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Jon Davison Vocals, Guitar
Steve Howe Guitars, vocals
Alan White Drums
Geoff Downes Keyboards
Chris Squire Bass, vocals

Tracklist

Disc 1
1. Close to the Edge 19:10
2. And You and I 10:58
3. Siberian Khatru 9:51
Gesamtlaufzeit39:59
Disc 2
1. Roundabout 8:33
2. Cans and Brahms 1:40
3. We Have Heaven 1:31
4. South Side of the Sky 9:35
5. Five Per Cent for Nothing 0:42
6. Long Distance Runaround 3:35
7. The Fish (Schindleria Praematurus) 3:14
8. Mood for a Day 3:03
9. Heart of the Sunrise 11:41
Gesamtlaufzeit43:34


Rezensionen


Von: Nik Brückner @


"Man kann von Yes doch kein zweites "Close to the Edge" erwarten!"

Und wieder strafen Yes ihre Fans Lügen. Tatsächlich kann man sogar ein fünftes, sechstes, achtes erwarten. Live, alle Jahre wieder. Yes spielen auf ihren Konzerten beharrlich Prog, obwohl die Verteidiger ihrer letzten Alben immer wieder behaupten, Yes hätten entschieden, keine Progband mehr zu sein. Aber würden Yes wirklich Musik machen wollen, wie sie sie auf "Fly from Here" und "Heaven & Earth" veröffentlicht haben, dann würden sie sie ja wohl – nun ja, machen, oder?!?

Also gestehen wir es doch ein: Diese Alben waren schlecht, und sie lassen sie aus gutem Grund ruhen. Frontiers (nicht Yes) haben bekanntlich mit "Fly from Here" ganz schön Miese gemacht, einem Album das bei Fans und manchem Kritiker gar nicht einmal so schlecht weggekommen ist. Bei "Heaven & Earth" wurden Yes daraufhin von Frontiers zu drastischen Einsparungen gezwungen: Man gestand der Band nicht einmal die Hälfte der üblichen Studiozeit zu, die ausgefeilten Prog-Arrangements wurden verhindert, die Produktion anspruchslos gehalten. Dem Album steht das Wort "billig" in Großbuchstaben auf der Stirn. Und da die beinharten Fans einer Band nicht wie allgemein angenommen diejenigen sind, die bis zum Ende zu ihr halten, sondern die, die als erste gehen, sind heute nicht mehr genug davon übrig, um Frontiers mit "Heaven & Earth" einen Geldsegen zu bescheren. Und wieder muss das Geld reingeholt werden.

Und das geht so: Yes werden auf Tournee geschickt, praktisch ununterbrochen. Dann werden mit den "Like it is"-Alben zwei Live-Veröffentlichungen zu ihrer Drei-Alben-Tour vorgelegt, bei der sie "The Yes Album", "Close to the Edge" und "Going for the one" gespielt haben. Um Geld zu machen, wurden auf Teil eins ("Yes at the Bristol Hippodrome") "Close to the Edge", "And You and I", "Siberian Khatru" und "Roundabout", die in Bristol durchaus gespielt wurden, einfach weggelassen. Die bekommt der Fan nun nachgereicht: Auf Teil zwei sind die Songs von "Close to the Edge" und "Fragile" nun mit dabei. Und damit sich die Tracklisten der beiden Alben stark genug unterscheiden, wurden diesmal von der Show am 12. August 2014 "I've Seen All Good People" und "Starship Trooper" vom Yes Album ebenso weggelassen wie "Owner Of A Lonely Heart".

Ebenfalls nicht mit aufs Album genommen wurde die damals gespielten Songs "Believe Again" und "The Game" von "Heaven & Earth". Offenbar haben nun sogar Yes selbst gemerkt, dass diese Kinderliedchen nicht zu den Meisterwerken von früher passen – sie schämen sich mittlerweile ganz offen dafür.

Vielleicht ja deshalb, weil sie eben doch eine Progband sind.

Und das, was zu hören ist? Du, das ist so schlecht nicht. Offenbar hat man diesmal mehr Aufwand in die Nachbearbeitung gesteckt als noch bei "Yes at the Bristol Hippodrome". Das musste ja heftige Kritik einstecken, wegen seines dürftigen Klangs, den schleppenden Tempi und der teils miesen, teils schlicht nicht vorhandenen Synchronizität der Musiker. Diesmal wurde bei der Postproduction ganze Arbeit geleistet, die Band klingt plötzlich tight wie selten, die Tempi sind nah an den Studio-Originalen - man darf's halt nur nicht mit inoffiziellen Live-Mitschnitten vergleichen...

Schlimme Ausfälle gibt es kaum. "Five per cent for nothing" ist so einer, erwartbar, das Stück verlangt eine Präzision, zu der Yes einfach nicht mehr in der Lage sind. Zum Glück dauert das Stück nur 40 Sekunden, 40 Sekunden allerdings, in denen man dabei zuhören kann, wie es in einzelne Noten zerfällt.

Das hat nicht zuletzt mit Geoff Downes zu tun, der gemeinsam mit Alan White auch an anderen Stellen dafür sorgt, dass die Band nicht synchron klingt. Der Anfang von "Close to the Edge" zum Beispiel, oder "sein" "Cans and Brahms" (nebenbei bemerkt: Warum man solche Stücke wie das oder "We have heaven" live spielen muss, wird auch durch dieses Release nicht klarer). Downes' Soli sind wie immer unterirdisch. Und Chris Squire ließ bei jeder Tour mehr Noten weg, mittlerweile war's beim Intro von "Close to the Edge" jede dritte. Auf der anderen Seite spielt Steve Howe plötzlich so sauber wie nie zuvor in seiner Karriere - bei seinem Stil und seiner Form in den letzte Jahren (man höre zum Vergleich "Time Again" von Asias neuem Live-Output "Axis XXX Live San Francisco MMXXII") ist das schon sehr, sehr erstaunlich.

Ein Hoch also auf die Post-Production! "Unfassbar gut", wie anderswo in einem Forumsbeitrag zu lesen war, ist das Album zwar beileibe nicht, im Ganzen kann man aber mit "Like It Is—Yes at the Mesa Arts Center" ganz gut leben. Für die Fans des kürzlich verstorbenen Chris Squire dürfte das wichtig sein, es wäre der Karriere des großen Bassisten nicht angemessen gewesen, wenn "A Life Within A Day", "Heaven & Earth" und "Yes at the Bristol Hippodrome" seine letzten Veröffentlichungen gewesen wären.

"Like It Is—Yes at the Mesa Arts Center" erscheint als Blu-ray, 2CD+DVD-Pack, download, und Doppel-LP.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 29.8.2015
Letzte Änderung: 18.9.2015
Wertung: 10/15
Besser eine gute Postproduction als ein schlechtes Album.

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Yes

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1969 Yes 8.40 5
1970 Time And A Word 9.20 5
1971 The Yes Album 9.80 6
1972 Fragile 11.20 5
1972 Close To The Edge 13.80 13
1973 Yessongs 13.00 3
1973 Tales From Topographic Oceans 13.25 8
1974 Relayer 14.22 9
1975 Yesterdays - 2
1975 Yessongs (VHS/DVD) 11.00 2
1977 Going For The One 9.88 8
1978 Tormato 7.71 8
1980 Yesshows 10.00 3
1980 Drama 11.50 8
1981 Classic Yes 12.00 2
1983 90125 8.13 8
1985 9012 Live - The Solos 5.00 3
1987 Big Generator 6.67 6
1991 YesYears 13.00 2
1991 Union 6.00 7
1991 Owner Of A Lonely Heart - 1
1992 Yesstory - 1
1992 Union Tour Live (DVD) 7.00 1
1993 Highlights - The Very Best of Yes - 1
1993 Symphonic Music of Yes 2.00 2
1994 Talk 6.17 6
1994 Yes Active - Talk (CD-ROM) 8.00 1
1996 Keys To Ascension 8.00 4
1996 Keys to Ascension (VHS/DVD) 7.00 1
1996 Live in Philadelphia 1979 (DVD) 4.00 1
1997 Open Your Eyes 4.17 6
1997 Something's coming - the BBC Recordings 1969-1970 9.00 2
1997 Keys To Ascension 2 10.50 4
1998 Yes, Friends and Relatives 3.00 2
1999 Musikladen live (DVD) 6.00 1
1999 The Ladder 6.00 7
2000 House Of Yes - Live From House Of Blues 6.00 2
2000 The Best of Yes - 2
2000 House of Yes - Live from House of Blues (DVD) 8.00 2
2000 Masterworks 8.00 1
2001 Live 1975 At Q.P.R. Vol. 1 (DVD) 13.00 2
2001 Live 1975 At Q.P.R. Vol. 2 (DVD) 14.00 1
2001 Magnification 8.00 9
2001 Keystudio 9.00 2
2002 Symphonic Live (DVD) 10.00 3
2002 In a Word: Yes (1969- ) 12.50 2
2002 Yes today - 1
2002 Extended Versions - 2
2003 Greatest Video Hits (DVD) 3.00 1
2003 Yes Remixes 2.00 1
2003 YesSpeak (DVD) 9.67 3
2003 YesYears (DVD) 10.00 1
2004 Yes Acoustic (DVD) 6.00 2
2004 The ultimate Yes 10.00 2
2004 Inside Yes. 1968 - 1973. An independent critical review. (DVD) 10.00 1
2005 Songs From Tsongas - Yes 35th Anniversary Concert (DVD) 10.50 2
2005 Inside Yes Plus Friends and Family (DVD) 11.00 1
2005 The Word is Live 11.00 1
2006 9012Live (DVD) 10.00 2
2006 Essentially Yes - 1
2007 Live at Montreux 2003 - 1
2007 Live at Montreux 2003 (DVD) 9.00 1
2007 Yes. Classic Artists. Their definitive fully authorised Story in a 2 Disc deluxe Set - 1
2008 The New Director's Cut 9.00 1
2009 The Lost Broadcasts 7.00 1
2009 Rock Of The 70's 7.00 1
2010 Keys to Ascension (2CD + DVD Box Set) 10.00 1
2010 Live in Chile 1994 10.00 1
2011 In The Present - Live From Lyon 9.00 2
2011 Live on Air - 1
2011 Fly from here 8.57 7
2011 The Revealing Science Of God 7.00 1
2011 Union Live (DVD) 11.00 1
2012 Yessongs - 40th Anniversary Special Edition (Blu-Ray) - 1
2013 The Studio Albums 1969-1987 - 1
2014 Like It Is - Yes at the Bristol Hippodrome 6.00 1
2014 Songs From Tsongas - Yes 35th Anniversary Concert (3CD Set) 9.00 1
2014 Heaven & Earth 5.17 7
2015 Progeny: Highlights From Seventy-Two 12.00 1
2015 Progeny - Seven Shows from Seventy-Two 8.00 2
2017 Topographic Drama – Live Across America 10.00 1
2018 Fly from Here - Return Trip - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum