SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
18.9.2018
Mark Wingfield - Tales from the Dreaming City
Blackfield - Open Mind - The Best of Blackfield
17.9.2018
Giant Hedgehog - Die Irrealität der Zeit
16.9.2018
Ángel Ontalva & Vespero - Sea Orm Liventure
Finally George - Life is a Killer
15.9.2018
Dai Kaht - Dai Kaht
OAK (Oscillazioni Alchemico Kreative) - Giordano Bruno
14.9.2018
Antony Kalugin Project (Sunchild) - Messages from afar: The Division and Illusion of Time
London Underground - Four
13.9.2018
Starfish64 - The Future in Reverse
The Aaron Clift Experiment - If All Goes Wrong
12.9.2018
Le Mur - exorta
10.9.2018
Anderes Holz - Fermate
9.9.2018
stringmodulator - Manifesto: Noises made by Guitar and Bass
8.9.2018
Monophonist - Über die Freiheit der praktischen Unvernunft
Colonel Petrov's Good Judgement - Among Servants
7.9.2018
The Flaming Lips - Onboard the International Space Station Concert for Peace
Yes Featuring Jon Anderson, Trevor Rabin, Rick Wakeman - Live At The Apollo (Blu-Ray)
ARCHIV
STATISTIK
24893 Rezensionen zu 17064 Alben von 6650 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Christian Fiesel

Mechanic Falls

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2015
Besonderheiten/Stil: Elektronische Musik
Label: Aural Films
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Christian Fiesel Memotron,Waldorf Streichfett,Korg MS Synthesizer,Microkorg

Tracklist

Disc 1
1. Mechanical Falls 27,17
2. Remedy II 28,31
3. - 20,36
Gesamtlaufzeit76:24


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @


Zunächst können die beiden Longtracks von Christian Fiesels „Mechanic Falls“ dem Hörer wie unzugängliche Monolithen vorkommen, die nur wenige Veränderungen nötig haben und die als ideale Begleiter beim Bergsteigen dienen könnten.

Die hängenden Klangflächen werden in dem Titelstück schon mal von Synthesizer-, oder Mellotron-Streicher-Solos garniert. Oder man glaubt in der Ferne Klänge von majestätischer Orgel, oder von schwer bestimmbaren akustischen Saiteninstrumenten zu erahnen, alles wie geträumt.

Einige Minuten von „Remedy II“ können wie elektronische, von Mellotron-Chören begleitete Kammermusik anmuten, gefolgt von einem Ausflug in die symphonischen Welten, die einen beispielsweise an „Rubycon“ von Tangerine Dream erinnern können. Im Unterschied zu diesen möglichen Vorbildern setzt Fiesel dann dezent nach hinten gemischte, metallisch klingende Industrial-Rhythmen ein.

Ungefähr ab der siebzehnten Minute von „Remedy II“ schimmern kurz melodische Strukturen durch, nur um anschließend wieder der symphonisch-atmosphärischen Elektronik zu weichen.

Auf „Remedy II“ folgt noch ein verstecktes Instrumental, das mir noch ein wenig verträumter, ein wenig ambienter und meditativer vorkommt, ohne beliebig, oder langweilig zu wirken. Außer natürlich, man ist eingeschworener Rockfan. Für die wird „Mechanic Falls“ eine einzige Geduldsprobe sein, über die sich Freunde von Ambient-Elektronik jedoch wahrscheinlich freuen werden.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit: Ambient-Elektronik
Veröffentlicht am: 5.9.2015
Letzte Änderung: 5.9.2015
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Christian Fiesel

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2012 A Passage Through Time 10.00 1
2012 Ode To AEM 11.00 1
2013 Signal For Fire 10.00 1
2013 Smile With An Ambience 10.00 1
2013 After the Flood 10.00 1
2015 This Is The Dark House 10.00 1
2015 The Hunting Game 10.00 1
2015 The Forrest 11.00 1
2017 Hagen's Delight 10.00 2
2017 Transform To Dust 8.00 1
2018 Analogy 10.00 1
2018 On Water 11.00 1
2018 The Dark Orb 10.50 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum