SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
23.5.2018
Yuka & Chronoship - Ship
JPL - Rétrospections Volume III
22.5.2018
Pink Floyd - Wish You Were Here
Judge Smith - The Garden Of Fifi Chamoix
21.5.2018
Sairen - Neige Nuit
M.A.L. - My Sixteen Little Planets
Alan Simon - Big Bang
20.5.2018
cosmic ground - cosmic ground IV
Tyndall - Durch die Zeiten
19.5.2018
Senogul - III
Tyndall - Reflexionen
Cracked Machine - I, Cosmonaut
Eldberg - Eldberg
Frequency Drift - Letters To Maro
18.5.2018
Laura Meade - Remedium
art of illusion - Cold War Of Solipsism
17.5.2018
Kai Rüffer Fractal Band - I
Mata - Atam
ARCHIV
STATISTIK
24640 Rezensionen zu 16860 Alben von 6563 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Yes

House Of Yes - Live From House Of Blues

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2000
Besonderheiten/Stil: live; Klassischer Prog
Label:
Durchschnittswertung: 6/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Jon Anderson Vocals
Chris Squire Bass, Harmonica, Vocals
Billy Sherwood Guitars, Keyboards, Vocals
Alan White Drums, Percussion, Vocals
Steve Howe Guitars, Steel, Mandolin, Banjo, Vocals
Igor Khoroshev Keyboards and Vocals

Tracklist

Disc 1
1. Yours is No Disgrace 13:03
2. Time and a Word 0:58
3. Homeworld (The Ladder) 9:44
4. Perpetual Change 10:48
5. Lightning Strikes 5:07
6. The Messenger 6:39
7. Ritual - Nous Sommes Du Soleil 0:59
8. And You And I 11:22
Gesamtlaufzeit58:40
Disc 2
1. It Will Be A Good Day (The River) 6:28
2. Face to Face 5:32
3. Awaken 17:34
4. Your Move/I've Seen All Good People 7:27
5. Cinema 1:57
6. Owner of a Lonely Heart 6:03
7. Roundabout 7:40
Gesamtlaufzeit52:41


Rezensionen


Von: Sal Pichireddu @ (Rezension 1 von 2)


Wieder 'mal eine Live-Platte von Yes und wieder einmal eine Live-Platte einer Besetzung, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht mehr existiert. Billy Sherwood, hier noch der unauffälligste und überflüssigste Rhythmus Gitarrist und Backing Vocalist aller Zeiten, ist mittlerweile aus der Band geflogen (schön, dass es den Herren Anderson, Squire, Howe & Co. aufgegangen ist, dass Sherwood keine neuen musikalischen Impulse in die Band bringt, sie im Gegenteil in Bereiche übelster Trivialität zieht, denen Yes ohnehin in den letzten Jahren nahe genug gekommen ist).

Glaubt man den Selbsteinschätzungen der Band, waren die Gigs im November '99 die besten der Tournee - die Setliste ist identisch mit der hier in Europa veranstalteten Konzerte - und nicht nur das, auch die Performance ist ähnlich durchwachsen wie hier in Europa. Vieles klingt routiniert und lediglich abgespult ("Awaken" ist wesentlich schwächer als auf der "Keys To Ascension Vol. 1"), manches ist einfach nur grottenschlecht, ebenso schlecht wie auf dem letzten Studio-Output (das unerträgliche "Lightning Strikes" ist sicher der absolute Tiefpunkt, erschreckend tumb sind aber auch "The Messenger" und "Face To Face"), am besten klingen die Herren Ja-Sager bei dem Material pre-"Close to the Edge". Exzellent "Yours Is No Disgrace", "All Good People" und vor allem "Perpetual Change", etwas weniger bei dem arg stapaziertem "Roundabout".

Der Sound des Albums ist allerdings überraschend schlecht, metallisch, arg höhenlastig klingt Squires doch so eindrucksvoller Bass manchmal eher wie ein Elephant im Stimmbruch.

Fazit: Yes-Fans sind tapfer und kaufen ohnehin alles dieser Band - mit "House of Yes" (habe ich schon erwähnt, wie behämmert ich den Albumtitel finde?) halten sie zweifelsohne das schwächste Live-Album der Band in den Händen... und es ist dennoch nicht so schlimm, wie man hätte befürchten können.

Anspieltipp(s): Yours Is No Disgrace, Perpetual Change
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 16.7.2002
Letzte Änderung: 16.7.2002
Wertung: 6/15
im Schnitt; (von 1 "Lightning Strikes" bis 12 "Yours Is No Disgrace"/ "Perpetual Change")

Zum Seitenanfang

Von: Nik Brückner @ (Rezension 2 von 2)


Ein Konzert aus der Hep-Yadda-Phase, aus Las Vegas vom 31. Oktober 1999. Wohl die seltsamste Live-Aufnahme von Yes. Zum einen fehlen "Close To The Edge" und "Hearts", vielleicht gerade die beiden interessantesten Songs auf der Tour. Diese wurden in Las Vegas zwar gespielt, aber wohl derart schlecht, daß man sie auf der CD weglassen mußte. Seltsam, denn bei anderen Tracks half man sich offensichtlich mit Einspielungen aus... Einige Leute, die dort waren, berichteten von Playbacks bei den neuen Songs. Angeblich hat Anderson keinen davon live gesungen. Und auf der DVD sieht man Jon Anderson zwischendurch mal entschuldigend die Achseln zucken.

Ob das Konzert wirklich gefaket war - wer weiß. Eines läßt sich aber mit Sicherheit sagen: der Sound in diesem House of Blues ist furchtbar schlammig, und der Band selbst hat's auch keinen Spaß gemacht - am besten man läßt die Finger von diesen Dokumenten!

Ein Nachtrag sei mir noch gegönnt: Nein, Khoroshev ist kein großartiger Keyboarder.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 27.3.2006
Letzte Änderung: 30.3.2006
Wertung: 6/15
lau, lau.

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Yes

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1969 Yes 8.40 5
1970 Time And A Word 9.20 5
1971 The Yes Album 9.80 6
1972 Close To The Edge 13.80 13
1972 Fragile 11.20 5
1973 Yessongs 13.00 3
1973 Tales From Topographic Oceans 13.25 8
1974 Relayer 14.22 9
1975 Yessongs (VHS/DVD) 11.00 2
1975 Yesterdays - 2
1977 Going For The One 9.88 8
1978 Tormato 7.71 8
1980 Yesshows 10.00 3
1980 Drama 11.50 8
1981 Classic Yes 12.00 2
1983 90125 8.13 8
1985 9012 Live - The Solos 5.00 3
1987 Big Generator 6.67 6
1991 YesYears 13.00 2
1991 Owner Of A Lonely Heart - 1
1991 Union 6.00 7
1992 Union Tour Live (DVD) 7.00 1
1992 Yesstory - 1
1993 Highlights - The Very Best of Yes - 1
1993 Symphonic Music of Yes 2.00 2
1994 Talk 6.17 6
1994 Yes Active - Talk (CD-ROM) 8.00 1
1996 Keys to Ascension (VHS/DVD) 7.00 1
1996 Keys To Ascension 8.00 4
1996 Live in Philadelphia 1979 (DVD) 4.00 1
1997 Open Your Eyes 4.17 6
1997 Something's coming - the BBC Recordings 1969-1970 9.00 2
1997 Keys To Ascension 2 10.50 4
1998 Yes, Friends and Relatives 3.00 2
1999 Musikladen live (DVD) 6.00 1
1999 The Ladder 6.00 7
2000 The Best of Yes - 2
2000 Masterworks 8.00 1
2000 House of Yes - Live from House of Blues (DVD) 8.00 2
2001 Live 1975 At Q.P.R. Vol. 1 (DVD) 13.00 2
2001 Live 1975 At Q.P.R. Vol. 2 (DVD) 14.00 1
2001 Keystudio 9.00 2
2001 Magnification 8.00 9
2002 Symphonic Live (DVD) 10.00 3
2002 In a Word: Yes (1969- ) 12.50 2
2002 Yes today - 1
2002 Extended Versions - 2
2003 YesYears (DVD) 10.00 1
2003 Yes Remixes 2.00 1
2003 YesSpeak (DVD) 9.67 3
2003 Greatest Video Hits (DVD) 3.00 1
2004 Yes Acoustic (DVD) 6.00 2
2004 The ultimate Yes 10.00 2
2004 Inside Yes. 1968 - 1973. An independent critical review. (DVD) 10.00 1
2005 The Word is Live 11.00 1
2005 Songs From Tsongas - Yes 35th Anniversary Concert (DVD) 10.50 2
2005 Inside Yes Plus Friends and Family (DVD) 11.00 1
2006 9012Live (DVD) 10.00 2
2006 Essentially Yes - 1
2007 Yes. Classic Artists. Their definitive fully authorised Story in a 2 Disc deluxe Set - 1
2007 Live at Montreux 2003 (DVD) 9.00 1
2007 Live at Montreux 2003 - 1
2008 The New Director's Cut 9.00 1
2009 The Lost Broadcasts 7.00 1
2009 Rock Of The 70's 7.00 1
2010 Live in Chile 1994 10.00 1
2010 Keys to Ascension (2CD + DVD Box Set) 10.00 1
2011 Union Live (DVD) 11.00 1
2011 The Revealing Science Of God 7.00 1
2011 Fly from here 8.57 7
2011 Live on Air - 1
2011 In The Present - Live From Lyon 9.00 2
2012 Yessongs - 40th Anniversary Special Edition (Blu-Ray) - 1
2013 The Studio Albums 1969-1987 - 1
2014 Heaven & Earth 5.17 7
2014 Songs From Tsongas - Yes 35th Anniversary Concert (3CD Set) 9.00 1
2014 Like It Is - Yes at the Bristol Hippodrome 6.00 1
2015 Progeny: Highlights From Seventy-Two 12.00 1
2015 Like It Is - Yes at the Mesa Arts Center 10.00 1
2015 Progeny - Seven Shows from Seventy-Two 8.00 2
2017 Topographic Drama – Live Across America 10.00 1
2018 Fly from Here - Return Trip - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum