SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
20.7.2018
Distorted Harmony - A Way Out
Three - Live Boston '88
Koenjihyakkei - DHORIMVISKHA
The Enid - Live At Loreley
Southern Empire - Civilisation
Marcello Giombini - Synthomania
19.7.2018
Cavern Of Anti-Matter - Hormone Lemonade
Twelfth Night - Fact and Fiction
Spock's Beard - Noise Floor
17.7.2018
Deafening Opera - Let Silence Fall
Ihsahn - Àmr
16.7.2018
Twelfth Night - Fact and Fiction
The Sea Within - The Sea Within
Mystery - Lies and Butterflies
15.7.2018
Ragnar Grippe - Sand
Klaus Schulze - Silhouettes
Malaavia - Frammenti Compiuti
14.7.2018
Pixie Ninja - Ultrasound
ARCHIV
STATISTIK
24790 Rezensionen zu 16972 Alben von 6609 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Sounds Of New Soma

Moebius Tunnel

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2016 (als CD, LP und Download)
Besonderheiten/Stil: instrumental; Elektronische Musik; Krautrock
Label: Tonzonen Records
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Alexander Djelassi Gitarre, Bass, Synthesizer, Effekte, Stimme
Dirk Raupach Synthesizer, Effekte, Stimme

Tracklist

Disc 1
1. Lysergdelfin 6:00
2. Kosmonautenglück 9:38
3. Subraumverzerrung 8:40
4. Stech/Apfel 10:36
5. Morgengebet 11:42
6. Neuland   (Bonustitel der CD-Ausgabe) 8:49
Gesamtlaufzeit55:25


Rezensionen


Von: Jochen Rindfrey @


Moebius Tunnel ist das zweite Album des Duos Sounds of New Soma (die Download-EP Gandhis Labyrinth nicht mitgerechnet), und ich muss sagen, dass mir ihr neues Werk deutlich besser zusagt. Nicht, dass sie darauf grundlegend andere Musik machen würden; nach wie vor tauchen sie tief in krautig-elektronische Klangwelten ein, zeigen sich von den frühen (prä-Sequenzer) Tangerine Dream ebenso beeinflusst wie von Harmonia oder auch mal Cluster oder Kraftwerk.

Aber das Duo produziert hier voluminösere, teilweise auch schroffere Klänge als bisher. Für mehr Schroffheit sorgen dabei vor allem die Gitarren mit eigenartigen, oft leicht dissonanten Einwürden, die dennoch meist wie in Zeitlupe gehalten sind. Gerade diese erhöhte Kantigkeit macht die gemächlichen Klangströme von Lysergdelfin oder Kosmonautenglück doch um einiges interessanter. Bei Kosmonautenglück werden die abweisende Kälte und Verlorenheit im All geradezu fühlbar - ein Zustand, den ein Kosmonaut möglicherweise als Glück empfindet.

Die Subraumverzerrung zeigt sich mit kräftigem Bass und (vermutlich programmiertem) Schlagzeug voluminöser und auch etwas dynamischer. Mit dem ätherisch gehauchten Gesang im Hintergrund geht dieses Stück schon mehr in Richtung klassischen Spacerocks. Nach dem psychedelischen Klangflirren von Stech/Apfel folgt dann mit Morgengebet das längste Stück des Albums. Auf diesem zeigt sich das Duo mit maschinenhaft stampfenden Rhythmen deutlich von Kraftwerk beeinflusst. Im weiteren Verlauf treten noch gleißende Gitarren dazu und machen einen veritablen Spacerocker daraus. Klasse, für mich der Höhepunkt des Albums!

Auf der LP-Ausgabe (die in blauem Vinyl kommt und auf 300 Exemplare limitiert ist), ist damit Schluss. Die CD enthält als Bonustitel noch Neuland, ein krautig-psychedelisch flirrendes Stück, das wieder sehr an die ganz frühen Tangerine Dream erinnert.

Mit Moebius Tunnel hat das Duo aus Alexander Djelassi und Dirk Raupach einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht und eine wunderbare Hommage an die frühen krautigen Elektroniker geschaffen, die trotz Reminiszenzen an die großen Vorbilder keines davon einfach nur kopiert. Schöne Musik zum abspacen!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 1.10.2016
Letzte Änderung: 12.2.2017
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Sounds Of New Soma

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2014 Beyond The Acid Dream 10.00 1
2014 Gandhis Labyrinth EP 9.00 1
2017 La Grande Bellezza 11.00 1
2018 Live At The Green Mushroom Festival 11.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum