SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
19.11.2017
Taylor's Universe - Almost Perfected
Hans-Hasso Stamer - Digital Life
French TV - Ambassadors of Good Health and Clean Living
Cluster - Cluster & Farnbauer Live in Vienna
18.11.2017
Babils - The Joint Between
Reinhard Lakomy & Rainer Oleak - Zeiten
Deluge Grander - Oceanarium
Virgil & Steve Howe - Nexus
Sons of Apollo - Psychotic Symphony
Yurt - III - Molluskkepokk
17.11.2017
The Gerald Peter Project - Incremental Changes, Pt. 1
Tohpati Ethnomission - Mata Hati
Dialeto - Bartók in Rock
The Gerald Peter Project - Incremental Changes, Pt. 1
Necronomicon - Verwundete Stadt
Millenium - 44 Minutes
16.11.2017
Smalltape - The Ocean
Dworniak Bone Lapsa - Fingers Pointing At The Moon
ARCHIV
STATISTIK
24093 Rezensionen zu 16464 Alben von 6401 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Grobschnitt

Solar Movie

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2016
Besonderheiten/Stil: live; Klassischer Prog; Krautrock
Label: Vertigo/Capitol
Durchschnittswertung: 13/15 (1 Rezension)

Besetzung

Eroc Drums, electronic effects
Lupo Lead guitar, chorus
Mist Keyboards, chorus
Hunter Bass guitar
Wildschwein Guitar, vocals
Toni Moff Mollo Light design, show effects

Gastmusiker

John McGeoch Artistic Director "Solar Movie"

Tracklist

Disc 1
1. Solar Music - Rockpalast Dec 8th, 1978 (Westfalenhalle Dortmund)   (DVD) 85:00
2. Solar Movie - Produced May - August 2016 56:00
Gesamtlaufzeit141:00
Disc 2
1. Rockpalast Theme   (CD 1, WDR Rockpalast 1978) 0:14
2. Solar Transcendence 1:12
3. Vater Schmidts Wandertag 10:01
4. Come On People 13:01
5. Solar Music Rockpalast Pt. 1 7:52
6. Solar Music Rockpalast Pt. 2 12:04
7. Solar Music Rockpalast Pt. 3 9:30
8. Solar Music Rockpalast Pt. 4 8:31
9. Solar Music Rockpalast Pt. 5 7:14
10. Solar Music Rockpalast Pt. 6 9:24
Gesamtlaufzeit79:03
Disc 3
1. Solar Music Berlin Pt. 1   (CD 2, Quartier Latin, Berlin, March 26th, 1978) 7:11
2. Solar Music Berlin Pt. 2 11:49
3. Solar Music Berlin Pt. 3 7:29
4. Solar Music Berlin Pt. 4 6:57
5. Solar Music Berlin Pt. 5 9:28
6. Solar Music Berlin Pt. 6 9:07
7. Finale Wesel 1978 16:23
8. Solar Conclusion 10:40
Gesamtlaufzeit79:04
Disc 4
1. Solar Music Rockpalast Pt. 1 (Seite 1)   (Vinyl 1, Rockpalast 1978) 7:52
2. Solar Music Rockpalast Pt. 2 12:04
3. Solar Music Rockpalast Pt. 3 9:30
4. Solar Music Rockpalast Pt. 4 (Seite 2) 8:31
5. Solar Music Rockpalast Pt. 5 7:14
6. Solar Music Rockpalast Pt. 6 9:24
Gesamtlaufzeit54:35
Disc 5
1. Solar Music Berlin Pt. 1 (Seite 1)   (Vinyl 2, Quartier Latin, Berlin 1978) 7:12
2. Solar Music Berlin Pt. 2 11:49
3. Solar Music Berlin Pt. 3 7:30
4. Solar Music Berlin Pt. 4 (Seite 2) 6:57
5. Solar Music Berlin Pt. 5 9:28
6. Solar Music Berlin Pt. 6 9:14
Gesamtlaufzeit52:10
Disc 6
1. 48 seitiges Booklet im LP-Format
2. Kunstdruck
3. Download Voucher Rockplast & Quatier Latin


Rezensionen


Von: Günter Schote @


Eroc war in den 70ern ein begnadeter Schnurrbart- und Ringelshirtträger. Heute backt er alte Tonbänder in Einbauküchenöfen von Miele. Lupo war keineswegs der deutsche Steve Howe, sondern vielmehr der deutsche Gerhard Otto Kühn, der später über die besondere Gabe verfügte, sich unsichtbar machen zu können. Willi Wildschwein singt wie ein Engel. Damals, jüngst und wer weiß, vielleicht auch bald mal wieder. Zusammen bilden sie den verbliebenen harten Kern der deutschen All-Men-Band Grobschnitt und stellen somit essenzielle deutsche Rockgeschichte dar.

Kürzlich fielen sie durch die Veröffentlichung der Box 79:10 sehr positiv auf. Nun wird dem zentralen Stück der Hagener Kapelle eine eigene Kollektion gewidmet: Solar Music. Und wieder ist es eine Freude, die Box auszupacken, anzuschauen und letztendlich zu hören.

Do you hear Solar Music?

Die Idee, den Rockpalast-Auftritt auf DVD zu veröffentlichen, war der Auslöser für das Projekt. Während der Video-Aufbereitung waren sich die drei Initiatoren schnell einig, dass das Ergebnis mehr sein sollte, als eine handelsübliche Plastikhülle mit Speichermedium und einem Booklettext in Schriftgröße “3“. Und nicht nur die Box selbst, sondern eben auch die mithilfe modernster Weltraumtechnik restaurierte Videoaufnahme des Konzertes kann sich sehen lassen. Ich saß beim DVD-Gucken mit dem Grinsen eines Honigkuchenpferdes vor dem, was früher mal die Röhre war und trank Bier. „Solar Music“ hören ist cool. Aber zu sehen, wie die Band eine Stunde lang dieses Stück darbietet ist nochmal einen Ticken cooler.

Wie bei Jungs üblich, wird selbstverständlich ordentlich gefackelt und gezündelt. Im Licht des Feuers sieht man, dass Eroc vermutlich der einzige Weltklasseschlagzeuger ist, bei dem das Spielen seines Instruments aussieht, als würde er gerade einen Fahrradreifen aufpumpen. Lupo ist unbestritten der unbesungene Held der sechs Saiten. Ersetzt man die sechs Saiten durch eine Unmenge an weißen und schwarzen Tasten, kann man dasselbe auch über Mist sagen, dessen Spiel immer besonders geschmackvoll war. Leider orgelt er inzwischen im Himmel, wo ihm Hunter Gesellschaft leistet. Dieser wiederrum führt ebendort sicherlich auch Diskussionen mit Chris Squire, wie weit denn die Ärmel von Bühnenbekleidung geschneidert sein sollten. Prog-Bassisten in den 70ern waren sich da wohl einig: sehr weit! Allein dafür lohnt sich die DVD. Und dann sind da noch die unglaublichen Koteletten des Stefan Danielak aka Willi Wildschwein. Verwegen wehen sie im Winde, als sich die Band mit einem weiteren Klassiker zu Beginn des Sets warmspielt: „Vater Schmidts Wandertag“, einem der besten Songs im Grobschnitt-Repertoire. Superb.

Das nächste Highlight der DVD ist das Goodie namens Solar Movie. Dahinter verbirgt sich ein visuelles Kunstwerk, das der Schotte John McGeoch geschaffen hat. Ich schreibe „Goodie“, doch wenn dieser Film keine Zugabe, sondern das zentrale audiovisuelle Erlebnis der Box wäre, dann wäre es ein würdiges. Passend zu „Solar Music“ werden Szenen, Farben und Formen animiert. Ich halte es für ausgesprochen gelungen. Großes Kino, so to say.

Neben der Rockpalast-Aufnahme enthält die Box eine weitere Version des Epos, die ebenfalls 1978 aufgenommen wurde; und zwar im Quartier Latin zu Berlin. Beide Solar-Music-Versionen liegen der Box als CD und LP, gepresst in oranges bzw. rotes Vinyl, bei. Die LP klingt fett, was aber auch nicht anders zu erwarten war. Und es ist wie immer eine Freude, sich die Zeit zu nehmen und die Platten aufzulegen. Diesmal ohne Bier. Warum eigentlich? Quality time demands quality drinks. Am häufigsten musste die Nadel bisher durch jene Passage gleiten, die auf Solar Music Live als „Golden Mist“ geführt wird.

Abschließend findet sich noch das Stück „Solar Conclusion“ auf CD2. Dafür gibt es trotz seiner Länge von 10+ Minuten keine volle Punktzahl, da es sich nicht um ein Bandstück handelt, sondern vielmehr eine atmosphärische Soloeinspielung von Lupo ist, der das „Solar Music“-Thema zugrunde liegt.

Last, not least ist da noch das informative und liebevoll gestaltete Booklet (dessen Heftung ich als voll ausreichend empfinde) und ein Kunstdruck, über dessen Originalität ich jedoch lieber schweige. Das heißt, als Rezensent sollte ich besser nicht schweigen: er ist recht uninspiriert und anders als den Druck der „79:10“-Box (Rockpommel’s Land), würde ich ihn mir nicht in den Hobbykeller, den dunklen, hängen. Den sehr positiven Gesamteindruck kratzt das aber die Bohne.

Letztendlich stellt sich dann noch die Frage, ob der Preis von über 100 EUR gerechtfertigt ist. Puhhh, well, well, für den Fan ist die Box sicherlich ein Muss. Der animierte Film ist wirklich grandios, die Musik top restauriert! 1 DVD, 2 CDs, 2 Schallplatten, Büchlein, tolle Box... Das Ganze ist gedacht als ein Objekt für Fans und Sammler. Anders als dutzende Allerwelts-CDs, die eines Tages in `ner Kiste im feuchten Keller vor sich hin schimmeln, wird „Solar Music“ auch in 20 Jahren noch gehört.

Langfristig also eine sinnvolle Investition.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 15.12.2016
Letzte Änderung: 16.12.2016
Wertung: 13/15
Get up on my cycle to the sun

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Grobschnitt

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1972 Grobschnitt 10.33 3
1974 Ballermann 11.33 4
1975 Jumbo 10.50 2
1977 Rockpommel's Land 10.50 4
1978 Solar Music Live 13.50 2
1979 Merry-Go-Round 9.00 1
1980 Volle Molle 8.00 1
1981 Illegal 8.00 2
1982 Razzia 6.00 3
1984 Kinder und Narren 1.00 1
1985 Sonnentanz 10.00 1
1987 Fantasten 1.50 2
1990 Last Party - Live 5.00 1
1994 Die Grobschnitt Story 11.00 1
1998 Die Grobschnitt Story 2 10.00 1
2002 The History of Solar Music Vol. 2 12.33 3
2002 The History of Solar Music Vol. 3 11.67 3
2002 The History of Solar Music Vol. 1 12.00 3
2003 Illegal Tour 1981 Complete 12.00 2
2003 The History of Solar Music Vol. 4 12.67 3
2004 The History of Solar Music Vol. 5 9.50 2
2004 Die Grobschnitt-Story 5 12.00 2
2006 The International Story 12.00 1
2006 Die Grobschnitt Story 6 - Rockpommel's Land And Elsewhere 12.00 2
2007 Grobschnitt Live (1/2007) 11.00 1
2007 Grobschnitt Live (2/2007) 10.00 1
2008 Grobschnitt Live (1/2008) 12.00 1
2008 2008 Live 9.00 1
2010 Die Grobschnitt Story 0 10.00 1
2010 2010 Live 11.00 1
2013 Symphony Live 2012 10.00 1
2015 79:10 14.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum