SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
15.10.2018
Sherpa - Tigris & Euphrates
14.10.2018
Hokr - Klid V Bezčasí
The Flaming Lips - Clouds Taste Metallic
Seventh Wonder - Tiara
Bi Kyo Ran - Anthology vol.1
Sanguine Hum - Now We Have Power
13.10.2018
DRH - Thin Ice
Various Artists - Hamtai! - Hommage à la musique de Christian Vander
ALU - Die Vertreibung der Zeit (1980-1986)
Riverside - Wasteland
12.10.2018
Datashock - Kräuter der Provinz
Rotor - Sechs
Gösta Berlings Saga - ET EX
11.10.2018
Dream Theater - When dream and day reunite (Official bootleg)
Dan Caine - Cascades
Crippled Black Phoenix - A Love Of Shared Disasters
Neal Morse - The Similitude Of A Dream Live In Tilburg 2017
10.10.2018
Kuusumun Profeetta - Hymyilevien Laivojen Satama
ARCHIV
STATISTIK
24967 Rezensionen zu 17120 Alben von 6671 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Gigi Masin

The Wind Collector

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1991 (CD-Reissue 2016, Diplodisc)
Besonderheiten/Stil: Ambient; ArtPop; Elektronische Musik; RIO / Avant
Label: Divergo
Durchschnittswertung: 12/15 (1 Rezension)

Besetzung

Gigi Masin Piano, Keyboards, Synthesizers, Electronics, Effects, Zither, Guitars, Toys, Voice
Alessandro Monti Bass, Keyboards, Bass Pedals, Synthesizer, Piano, Guitar
Alessandro Pizzin Keyboards

Tracklist

Disc 1
1. Satellite   (The Wind Collector - the complete 1990 sessions) 2:35
2. Stella Maris 6:42
3. Ghosts 3:22
4. Swallows' Tempest (II) 1:26
5. She Wears Shades 3:21
6. Kingfish 5:01
7. Almanac 2:32
8. Blue Weaver 6:02
9. Wind Collector 5:18
10. Snake Theory 5:02
11. O.A.L. 4:46
12. Valentine 2:44
13. Larsen Perpetual 6:51
14. Random Security 5:27
Gesamtlaufzeit61:09
Disc 2
1. Bunker   (As Witness Our Hands - rehearsals & archive tapes) 1:21
2. Clouds 6:32
3. Improvisation n.1 4:12
4. Consequences of goodbyes 5:18
5. Medusa's refrain 8:33
6. Know 7:11
7. Swallos' tempest 6:37
8. The letter 7:12
9. She wears shades 3:39
10. Call me 5:12
11. The fisherman 5:35
12. No mistakes 4:22
13. Don't you worry, Pixel 0:29
14. La luna 7:07
Gesamtlaufzeit73:20


Rezensionen


Von: Achim Breiling @


Mit "The Wind Collector" erschien 1991 das zweite Soloalbum Gigi Masins. Oder, das ist so nicht ganz korrekt. Offenbar war auf der Original-LP bezüglich der Musikerangaben "Gigi Masin & Alessandro Monti" zu lesen, und dazu noch "featuring Alessandro Pizzin". Man könnte das Album daher auch als Duo-Album Masins und Montis ansehen (oder gar als Trio-Produktion), der ja auch schon an Masins Erstling maßgeblich beteiligt war.

Das mir vorliegende CD-Reissue führt die Namen der Musiker dagegen nicht auf dem Cover auf (auch nicht seitlich auf dem Rücken des Digipacks). Auf einem die Cellophanverpackung zierenden Aufkleber sind dagegen die drei Namen der Mitwirkenden zu sehen, Masins allerdings als erster, und in etwa doppelt so großer Schrift als die seiner Co-Musiker. Betrachten wir also "The Wind Collector" der Einfachheit halber als Soloalbum Masins, auch wenn Alessandro Monti für jedes Stück (neben Masin) als Komponist genannt wird.

In stilistischer Hinsicht fügt sich "The Wind Collector" recht nahtlos an "Wind" an, und bietet ähnlich ätherisch-luftige, melancholisch-getragene Musik im Grenzgebiet von Ambient-Elektronischem, Artpop und Avantgardistischem, zeichnet sich aber durch einen etwas verstärkten Einsatz nicht-elektronischer Instrumente aus, und kommt alles in allem etwas abwechslungsreicher und vielseitiger daher. Zudem ist der Pop-Anteil leicht reduziert, gibt es weniger traurige Songs, dafür mehr freies Klangmalen und angeschrägtes Experimentieren (zumindest auf der erweiterten CD-Version).

Stilistische Vergleiche zum Post-Japan-Umfeld kann man immer noch ziehen, doch schaffen die drei Italiener hier eine ganz eigene, atmosphärische Klangwelt aus elektronischen Mustern, hallenden Pianolinien, flächigen bzw. repetitiv-pumpende Keyboardeinlagen, luftigen Synthesizergeweben, allerlei weiterem prozessierten Klang, etwas Bassgrundierung, kernigem Georgel, verfremdeten, bisweilen heftiger jaulenden E-Gitarrenausflüge, jazzigen E-Pianomomenten, hackend-hämmernden Zithertönen, diversen schleifenden und quietschenden, mitunter auch Cello-artigen Sounds, und erhaben-eindringliche, post-wave-artigen Songeinlagen. Perkussion und Schlagzeug sind nur ausgesprochen selten zu hören, so dass die Musik eher freiformatig dahin gleitet, wobei nicht selten andere klangliche Komponenten für ein gewisses rhythmisches Gefüge, oder getragenes Pulsieren sorgen.

Dem CD-Reissue von Diplodisc (mit dem unteren der beiden oben gezeigten Cover) wurde umfangreiches Bonusmaterial zugefügt. Oder, eigentlich handelt es sich um eine stark erweiterte Neuauflage. Auf CD1 sind "the complete 1990 sessions" von "The Wind Collector" zu finden, was die Laufzeit des ursprünglichen Albums wohl fast verdoppelt. Welche der Stücke auch schon auf der LP zu finden waren, ist der Trackliste allerdings nicht zu entnehmen. Die zweite CD - mit dem eigenen Titel "As Witness Our Hands" - bietet dann allerlei meist 1989 entstandenes Material, einige Alternativversionen von Nummern von "Wind" und "The Wind Collector", dazu Rehearsal- und Demoaufnahmen, die den eigentlichen Albumnummern nicht nachstehen. Besonders erwähnenswert sind die ausgesprochen wüste "Improvisation n.1" (voller derbe verzerrter Sounds), die repetitiv-hypnotische Version von Terry Rileys "Medusa’s Refrain", und die sperrige Interpretation von Nick Drakes "Know".

Sehr viel wunderbare Musik ist auf "The Wind Collector/As Witness Our Hands" zu finden, die von obigen Zeilen sicher nur ungenügend beschrieben wird. Nach Windschwaden in der nebligen Lagune von Venedig klingt das alles immer noch, wobei bisweilen aufkommende Böen, Gewittereinlagen und Meereswogen für atmosphärische Störungen sorgen. Langweilig werden diese mehr als zwei Stunden jedenfalls nicht. Zumindest wer die zeitgleich erschienen Hervorbringungen von David Sylvian und Ex-Kollegen schätzt, der sollte "The Wind Collector" dringend antesten. Ich finde Masins Musik fast noch origineller.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 4.2.2018
Letzte Änderung: 30.3.2018
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Gigi Masin

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1986 Wind 12.00 1
2014 Talk To The Sea 12.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum