SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
20.9.2018
Yes Featuring Jon Anderson, Trevor Rabin, Rick Wakeman - Live at the Apollo
Aaron Brooks - Homunculus
19.9.2018
Svin - Virgin Cuts
Marcello Giombini - Computer Disco
UFO över Lappland - UFO över Lappland
18.9.2018
Mark Wingfield - Tales from the Dreaming City
Blackfield - Open Mind - The Best of Blackfield
17.9.2018
Giant Hedgehog - Die Irrealität der Zeit
16.9.2018
Ángel Ontalva & Vespero - Sea Orm Liventure
Finally George - Life is a Killer
15.9.2018
Dai Kaht - Dai Kaht
OAK (Oscillazioni Alchemico Kreative) - Giordano Bruno
14.9.2018
Antony Kalugin Project (Sunchild) - Messages from afar: The Division and Illusion of Time
London Underground - Four
13.9.2018
Starfish64 - The Future in Reverse
The Aaron Clift Experiment - If All Goes Wrong
12.9.2018
Le Mur - exorta
10.9.2018
Anderes Holz - Fermate
ARCHIV
STATISTIK
24898 Rezensionen zu 17068 Alben von 6652 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Cheer-Accident

Trading Balloons

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1999 (Remaster-Ausgabe 2017)
Besonderheiten/Stil: ArtPop; Postrock; Punk; RIO / Avant
Label: Skin Graft Records
Durchschnittswertung: 11/15 (1 Rezension)

Besetzung

Dave Stone
Caitlin Strokosch
Darin Gray
Julie Pomerleau
Dylan Posa
Phil Bonnet
Thymme Jones
Jeff Libersher
zahlreiche Sängerinnen und Sänger

Tracklist

Disc 1
1. Trading Balloons 52:22
Gesamtlaufzeit52:22


Rezensionen


Von: Jochen Rindfrey @


Die Ankündigung eines neuen Studioalbums von Cheer-Accident für Ende Mai 2018 bot Anlass, sich wieder mal mit älteren Werken dieser bemerkenswerten Band zu beschäftigen. Da passte es doch gerade, dass das 1999 erschienene Trading Balloons im Herbst 2017 in einer remasterten Neuausgabe erschienen war.

Trading Balloons überrascht zunächst damit, dass es nur einen einzigen Titel enthält, eben Trading Balloons, der es auf eine Länge von über 50 Minuten bringt. Wahrhaft ein episches Werk! Von der Besetzung erfährt übrigens nur Namen ohne Angaben von Instrumenten - es wird lediglich nach Musikern und Sängern unterschieden. Die Namen letzterer (ca. 15 Leute) anzugeben habe ich mir erspart.

Das lange Stück zeigt sich musikalisch dem Nachfolger Salad Days (der übrigens beim gleichen Label in remasteter Form erschien) verwandt. Der 52-minütige Klangstrom wechselt beständig zwischen melodiösen und nahezu freiformatigen Passagen, wobei gerne Repetitivität und Minimalismus zelebriert werden; da kann durchaus eine Zeit lang ein nur aus wenigen Tönen bestehendes Melodiefragment oder gar nur ein einzelner Akkord wiederholt werden. Die Musik kann dazu postrockig an- und wieder abschwellen, sich dabei auch vorübergehend in fast völlige Stille verabschieden, oder es folgt auf eine leisere Passage abrupt ein punkiger Ausbruch.

Der größte Teil des Stücks ist instrumental, erst nach gut der Hälfte der Spielzeit erklingt erstmals Gesang, und die eingangs erwähnten singenden Gäste treten erst in der letzten Viertelstunde mit textlosen Einsätzen in Aktion. Ihren nur aus „na na na“ bestehenden Gesang wiederholen sie dann aber während dieses gesamten Zeitraums, und auch sonst tut sich jetzt nicht mehr viel in der Musik: die wiederholt sich jetzt ebenfalls, um nach einiger Zeit ausgeblendet zu werden - was über mehrere Minuten zelebriert wird. Krass.

Ein ziemlich eigenartiges Konglomerat aus melodischen und abstrakten, aus lyrischen, avantgardistischen und punkigen Klängen bietet Trading Balloons, und wie fast jedes Album von Cheer-Accident hat es wieder seinen ganz eigenen Klangcharakter. Faszinierend! Reinhörmöglichkeit auf Bandcamp.

Anspieltipp(s): Trading Balloons ;-)
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 1.5.2018
Letzte Änderung: 1.5.2018
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Cheer-Accident

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1988 Sever roots, tree dies 11.50 2
1991 Dumb Ask 9.00 1
1993 Babies Shouldn't Smoke 12.00 1
1994 The Why Album 10.00 1
1997 Enduring the American Dream 9.00 1
2000 Salad Days 11.00 1
2002 Variations on a goddamn old man (2002) 8.00 1
2003 Introducing Lemon 11.00 1
2005 Variations on a goddamn old man (2005) 10.00 1
2006 What Sequel? 10.50 2
2009 Fear Draws Misfortune 11.67 3
2011 No Ifs, Ands or Dogs 12.00 1
2017 Putting Off Death 10.00 2
2018 Fades 11.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum