SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
20.7.2018
Distorted Harmony - A Way Out
Three - Live Boston '88
Koenjihyakkei - DHORIMVISKHA
The Enid - Live At Loreley
Southern Empire - Civilisation
Marcello Giombini - Synthomania
19.7.2018
Cavern Of Anti-Matter - Hormone Lemonade
Twelfth Night - Fact and Fiction
Spock's Beard - Noise Floor
17.7.2018
Deafening Opera - Let Silence Fall
Ihsahn - Àmr
16.7.2018
Twelfth Night - Fact and Fiction
The Sea Within - The Sea Within
Mystery - Lies and Butterflies
15.7.2018
Ragnar Grippe - Sand
Klaus Schulze - Silhouettes
Malaavia - Frammenti Compiuti
14.7.2018
Pixie Ninja - Ultrasound
ARCHIV
STATISTIK
24790 Rezensionen zu 16972 Alben von 6609 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Robert Reed

Theme From Dr.Who

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2018
Besonderheiten/Stil: ArtPop; Folk; sonstiges
Label: Tigermoth
Durchschnittswertung: 5/15 (1 Rezension)

Besetzung

Robert Reed piano, keyboards, percussion, bass, guitars
Tom Newman keyboards, guitars, percussion, glockenspiel, drums, voice
Les Penning recorder

Tracklist

Disc 1
1. Tom Newman: Theme from Doctor Who 2:40
2. Robert Reed: Indigo 4:33
3. Les Penning: Sellinger´s Round 1:22
4. Tom Newman: Uriel´s Secret 3:09
5. Robert Reed: Theme from Doctor Who 2:28
6. Tom Newman: Happy Chickens 1:58
7. Robert Reed: Ommakache 3:06
8. Les Penning: The Lyme 5:09
Gesamtlaufzeit24:25


Rezensionen


Von: Peter Meyer @


Unter den zahllosen Überarbeitungen, Variationen und Coverversionen der Erkennungsmelodie der englischen Kultserie befinden sich jetzt auch die von Tom Newman und Robert Reed. Braucht es das? Die Antwort ist: Unter gewissen Umständen! Und sei es für die Fans und Sympathisanten eines weiteren Kultcharakters. Und der heißt Mike Oldfield.

Die umtriebigen Newman und Reed arrangierten die bekannte Melodie weniger science-fiction-haft, eher so in Richtung einer Mischung aus "QE2", "Platinum" und "Tubular Bells", mit deren symptomatischen Leadgitarren, Glockenspielen, Flöten und dudelsackähnlichen Klängen. Das war klar, zeichnete Newman doch für Tubular Bells "I" und "II", verantwortlich (bevor Mike sich an die übrigen Tubular-Veröffentlichungen als Produzent allein herantraute).

Auch hier ist also Oldfield drin, wo nicht Oldfield draufsteht. Neben also je einem Doctor Who-Mix (die beiden unterscheiden sich in der Länge und sonst nur unwesentlich) findet sich diverses Material zum Füllen der EP, wobei die Autoren Reed, Newman und Les Penning je zweimal mit weiteren Songs vertreten sind, die im Duktus dem Titelstück gleichen, oder versuchen, mit einem New-Age/Ethno-Outfit zu punkten. Dabei führt gerade Letzteres in seiner Beliebigkeit zu einem insgesamt eher unspektakulären Musikerlebnis. Les Pennings Sellinger´s Round ist eine Reinkarnation von Oldfields In Dulci Jubilo und als solche recht ordentlich gemacht, Ommakache eifert mit seinen bedeutungslosen Fantasie-Vokallauten Sheba nach, lässt dabei dessen einzigartigen Charme vermissen. Auch der Rest (bis auf das freilich völlig überflüssige Zwiegespräch von Tom Newman mit seinen Hühnern) ließe sich mühelos in eines der Werke des großen Meisters einfügen, ohne dass es auffallen würde.

Ernsthafte Sammler sind ganz scharf auf die 12-Inch-Single in blauem Vinyl. Wie kürzlich gemeldet wurde, sind davon die letzten Exemplare leider verkauft worden.

Anspieltipp(s): Sellinger´s Round
Vergleichbar mit: Tubular Bellz-Neuauflagen
Veröffentlicht am: 2.5.2018
Letzte Änderung: 2.5.2018
Wertung: 5/15
Tubular Bellz: Hört das denn nie auf?

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Robert Reed

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2014 Sanctuary 11.20 5
2016 Sanctuary II 11.60 5
2017 Sanctuary Live 12.00 1
2017 Variations On Themes By David Bedford 6.00 1
2018 Sanctuary III 10.33 3

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum