SUCHE
Erweiterte Suche
BANDS AUS "GRIECHENLAND"
Akritas
Aphrodite's Child
Axis
Baby Guru
The Chronicles Project
Ciccada
Dakrya
Dol'Ammad
Dol Theeta
Electric Litany
i am no hero
Iasos
Jon and Vangelis
La Tulipe Noire
Stavros Logaridis
Lüüp
Mencea
Methexis
Mother Turtle
No Brain Cell
Oh.
OP3
Irene Papas & Vangelis
Pete and Royce
Playgrounded
P.L.J. Band
September Code
Sleepstream
Socrates
Demetrio Stratos
Tears
Theodore
Vangelis
Verbal Delirium
Wastefall
Will-O-The-Wisp
<<FrankreichGroßbritannien>>
STATISTIK
24971 Rezensionen zu 17122 Alben von 6671 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Vangelis

El Greco

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1998
Besonderheiten/Stil: Konzeptalbum; Elektronische Musik; Moderne Klassik; sonstiges
Label: Warner/ew
Durchschnittswertung: 13/15 (1 Rezension)

Besetzung

Vangelis Papathanassiou all instruments

Gastmusiker

Montserrat Caballe soprano
Konstantinos Paliatsaras tenor

Tracklist

Disc 1
1. Movement I 10.06
2. Movement II 5.19
3. Movement III 6.49
4. Movement IV 6.26
5. Movement V 4.26
6. Movement VI 7.54
7. Movement VII 3.20
8. Movement VIII 9.44
9. Movement IX 11.58
10. Movement X Epilogue 7.00
Gesamtlaufzeit73:02


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @


Die Erstausgabe von "El Greco" wurde 1995 in der Auflage von 3000 Stück als Unterstützung für die Nationalgallerie in Athen veröffentlicht und war nur von dort zu beziehen. 1998 kam die auf über 70 Minuten erweiterte Huldigung an den großen griechischen Maler als reguläre Vangelis-CD auf den Markt. Diese für mich in gewisser Hinsicht geniale Platte hat ihr eigenes, bedächtiges Tempo, das zusammen mit den durchdachten, sparsamen Tönen oberflächlich gesehen an die viel geschmähte New Age-Musik erinnern könnte. Falls das zutrifft, so vermag Vangelis diesem Genre Unmengen an Gefühl, Atmosphäre und Originalität einzuhauchen.

"El Greco" beginnt mit dunklen, schleichenden Tönen, in der Ferne läuten die Glocken, dazu gibt es eine melancholische Melodielinie. Es folgen mächtige, majestätische Chorpassagen. Meistens orchestral und meditativ, nicht selten düster und traurig, wie z.B. der achte Teil mit gedämpften Pauken und fernen Chören, läßt einen bei "El Greco" zweifeln, ob diese voluminöse, kaum "elektronisch" wirkende orchestrale Musik wirklich von einem einzigen Mann und seinem elektronisch-akustischen Instrumentarium kommen kann. Da fehlen Piano, Streicher, Zitter und Perkussionsklänge ebenso wenig wie Harfe, Blasinstrumente und gemischte Chöre. (Laut mancher Quelle war bei den Aufnahmen tatsächlich ein Chor zugegen, was allerdings dann im Booklet verschwiegen wird). Im vierten Teil hören wir die klassische Stimme von Montserrat Caballe (den meisten Rockfans durch eine gemeinsame Platte mit Freddy Mercury bekannt), die natürlich von dem Vangelis-Ein-Mann-Orchester begleitet wird. Der sechste Teil überzeugt mit wunderschönen Melodielinien, die vom klassischen Tenor Konstantinos Pallatsaras vorgetragen werden. Unmittelbar danach kommt ein hymnischer Volkstanz mit Chören. Ob "hymnischer Tanz" etwas Widersprüchliches ist? Vangelis macht es möglich. Teil 9 beeindruckt mit der unheimlichen Stimmung : ohne jede Beschreibung weiß man, dass da ein Leben langsam zu Ende geht, um schließlich zu erlöschen. Wenn ich mir aussuchen könnte, was an meinem Grab gespielt werden sollte....Nicht dass ich alsbald abdanken möchte, daran sieht man nur, wie mich diese Scheibe berührt... Teil X Epilogue ist ein elegisches Pianostück, mit etwas Englischhorn und Synthesizer. Wie ein angemessener Nachruf auf einen der ganz Großen.

Ein klassisch schönes, meist gemäßigt bombastisches, ergreifendes Werk. Bei aller zu unterstellender New Age-Lastigkeit melodisch und harmonisch stets interessant bis originell. Rührend. Die von mir vergebene Note hat wohl wenig mit Vernunft zu tun.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 22.1.2003
Letzte Änderung: 9.1.2004
Wertung: 13/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Vangelis

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1970 Sex Power 8.00 1
1973 Earth 11.50 2
1973 L'Apocalypse des Animaux 8.00 1
1975 Heaven and Hell 12.50 2
1976 Albedo 0.39 14.50 2
1976 La fête sauvage 9.00 1
1977 Spiral 11.00 2
1977 Ignacio 7.00 2
1978 Beaubourg 13.00 1
1978 The Dragon 11.00 1
1978 Hypothesis 10.50 2
1979 China 11.00 1
1979 Opera Sauvage 12.00 1
1980 See you later 9.00 1
1981 Chariots of fire 12.00 1
1983 Antarctica 11.00 1
1984 Soil Festivities 10.00 1
1985 Invisible Connections 11.00 1
1989 Themes - 1
1990 The City 8.00 1
1992 1492: Conquest of Paradise 10.00 1
1994 Blade Runner 11.00 1
1995 Voices 10.00 1
1996 Oceanic 6.00 1
2001 Mythodea 11.00 1
2007 Blade Runner Trilogy, 25th Anniversary 11.00 1
2013 Vangelis and the Journey to Ithaka (DVD) - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum