SUCHE
Erweiterte Suche
Leitfaden: Italienischer Prog der 70er Jahre
Area
Banco del mutuo soccorso
Il Balletto Di Bronzo
Il Rovescio Della Medaglia
Le Orme
Locanda delle Fate
Museo Rosenbach
New Trolls
Osanna
Picchio Dal Pozzo
Premiata Forneria Marconi
Persönliche Tips
Arti & Mestieri
Celeste
Franco Battiato
Jumbo
Pierrot Lunaire
STATISTIK
24835 Rezensionen zu 17010 Alben von 6632 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Osanna

L'Uomo

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1971
Besonderheiten/Stil: HardRock; Jazzrock / Fusion; Klassischer Prog; Psychedelic
Label: Fonit
Durchschnittswertung: 10/15 (1 Rezension)

Besetzung

Lino Vairetti vocals, acoustic guitar, keyboards
Elio D'Anna flute, sax
Danilo Rustici guitar, organ, oscilator, vocals
Lello Brandi bass
Massimo Guarino drums

Tracklist

Disc 1
1. Introduzione 3:27
2. L'Uomo 3:33
3. Mirror train 4:55
4. Non sei vissuto mai 6:00
5. Vado verso una meta 3:15
6. In un vechio cieco 3:30
7. L'Amore vincera di nuovo 6:13
8. Everybody's gonna see you die 3:04
9. lady power 3:56
Gesamtlaufzeit37:53


Rezensionen


Von: Achim Breiling @


Osannas Debut bietet einen sehr abwechslungsreichen Mix aus stellenweise recht heftigem, psychedelischem Hard-/Bluesrock - mit deutlichen Wurzeln in den 60ern (Cream, Hendrix) -, neapolitano-italienischer Lyrik und Folklore, Jazzrock und einigen Elektronik-Spielereien. Dominiert wird die Musik von Rusticis heftiger Gitarre und D'Annas Flöte (seltener greift er zum Saxophon). Diese klingt mal lyrisch-beschaulich (insbesondere dann, wenn dazu auch Akustikgitarren ertönen), mal heftig-wild ("Tullig"). Die Stücke der beiden ursprünglichen LP-Seiten bilden 2 zusammenhängende Suiten. Gesungen wird auf Italienisch und auf 3 Titeln in Englisch. Letzteres ist eigenlich der einzige Kritikpunkt hier, da in den "englischen" Stücken die Band ihren eigenen Charakter verliert. "Everybody Gonna See You Die", "Mirror Train" und "Lady Power" klingen eher nach britischem oder auch holländischem Hardrock (Deep Purple mit etwas Flöte - für Jethro Tull ist die Musik zu "hard" - oder Focus so um "Moving Waves"), als nach etwas Italienischem. Allerdings stehen Osanna ihren "Vorbildern" in diesem Fall in nichts nach - gut gemacht sind die Stücke nämlich.

Die Band war live sehr aktiv, unter anderem auch als Vorgruppe auf der Italientour von Genesis. Unter italienischen Prog-Fans ist das Gerücht recht populär, daß sich Peter Gabriel von der beeindruckenden Bühnenshow von Osanna (eine Kostprobe der Kostümierung gibt das Coverbild von "L'Uomo") für seine späteren Auftritte mit Genesis nicht unwesentlich hat inspirieren lassen.

"L'Uomo" ist ein sehr gelungenes Debut, welches das Potential der Gruppe bestens verdeutlicht. Es fehlt vielleicht noch ein Schuß Eigenständigkeit und Originalität, aber trotzdem macht mir die Scheibe recht viel Spaß!

Anspieltipp(s): L'Uomo
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 28.7.2003
Letzte Änderung: 26.9.2008
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Osanna

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1972 Milano Calibro 9 7.00 1
1972 Palepoli 11.50 2
1974 Landscape Of Life 8.00 1
1978 Suddance 8.00 1
2002 Taka Boom 4.00 1
2003 Uomini e miti - Live 6.00 1
2012 Rosso Rock 8.00 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum