SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
20.7.2018
Distorted Harmony - A Way Out
Three - Live Boston '88
Koenjihyakkei - DHORIMVISKHA
The Enid - Live At Loreley
Southern Empire - Civilisation
Marcello Giombini - Synthomania
19.7.2018
Cavern Of Anti-Matter - Hormone Lemonade
Twelfth Night - Fact and Fiction
Spock's Beard - Noise Floor
17.7.2018
Deafening Opera - Let Silence Fall
Ihsahn - Àmr
16.7.2018
Twelfth Night - Fact and Fiction
The Sea Within - The Sea Within
Mystery - Lies and Butterflies
15.7.2018
Ragnar Grippe - Sand
Klaus Schulze - Silhouettes
Malaavia - Frammenti Compiuti
14.7.2018
Pixie Ninja - Ultrasound
ARCHIV
STATISTIK
24790 Rezensionen zu 16972 Alben von 6609 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Manfred Mann's Earth Band

Glorified Magnified

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1972
Besonderheiten/Stil: ArtPop; Rock / Pop / Mainstream
Label: Philips
Durchschnittswertung: 9/15 (1 Rezension)

Besetzung

Mick Rogers Gitarre, Gesang
Manfred Mann Orgel, Synthesizer, Gesang
Colin Pattenden Bass
Chris Slade Schlagzeug

Tracklist

Disc 1
1. Meat 4:06
2. Look Around 5:11
3. One Way Glass 4:15
4. I'm Gonna Have You All 5:23
5. Down Home 3:19
6. Our Friend George 3:04
7. Ashes To The Wind 2:15
8. Wind 2:02
9. It's All Over Now, Baby Blue 4:28
10. Glorified Magnified 4:37
Gesamtlaufzeit38:40


Rezensionen


Von: Jochen Rindfrey @


Das zweite Album der Earthband (und das erste mit dem bekannten Earthband-Logo) enthält überwiegend geradlinige Songs, oft ziemlich rockig ("Meat", "I'm Gonna Have You All"), teils sogar mit Anleihen an Blues-Rock ("Down Home") oder Southern Rock ("Our Friend George"). Daneben gibt es einige langsame, melancholische Songs ("One Way Glass", "Ashes To The Wind"). Fast alle Songs sind Eigenkompositionen, das bekannteste Cover ist Bob Dylans "It's All Over Now, Baby Blue". Auch "One Way Glass" ist, obwohl von Manfred Mann komponiert, streng genommen eine Coverversion, denn ursprünglich wurde dieses Stück für Manns frühere Band Chapter Three geschrieben, auf deren Debutalbum es 1969 erschien. Dort hat es mit kräftigen Bläsersätzen und dem Soul-gefärbten Gesang von Mike Hugg eine ganz andere Atmosphäre.

Manns typische Mini-Moog-Soli sind hier nur auf den beiden Instrumentalstücken "Wind" und "Glorified Magnified" zu hören. Diese beiden gehen auch am ehesten in die Richtung des klassischen Earthband-Stils, der sich dann auf "Solar Fire" vollends entwickeln sollte. Im Vordergrund steht ansonsten meist Mick Rogers' Gitarre, hier aber eher mit harten Riffs als mit seinen später typischen Soli, obwohl es auch hierzu Ansätze gibt ("Look Around").

Insgesamt bietet "Glorified Magnified" überwiegend eher kraftvollen als artifiziellen Rock, das aber auf durchaus hohem Niveau. Auf jeden Fall ein besseres Album als die Pop-Soße, die Manfred Mann in den 80ern dem Publikum servierte.

Anspieltipp(s): Look Around, I'm Gonna Have You All
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 24.11.2003
Letzte Änderung: 24.11.2003
Wertung: 9/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Manfred Mann's Earth Band

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1972 Manfred Mann's Earth Band 7.00 1
1973 Solar Fire 13.67 3
1973 Messin' 9.00 1
1974 The Good Earth 12.00 1
1975 Nightingales and Bombers 12.50 2
1976 The Roaring Silence 11.50 3
1978 Watch 12.00 3
1979 Angel Station 8.00 2
1980 Chance 7.00 2
1982 Somewhere In Afrika 10.00 2
1983 Budapest Live 9.00 2
1986 Criminal Tango 5.00 1
1987 Masque 4.00 1
1996 Soft Vengeance 5.50 2
1998 Mann Alive 8.00 1
2001 Wired 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum