SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
19.11.2017
Taylor's Universe - Almost Perfected
Hans-Hasso Stamer - Digital Life
French TV - Ambassadors of Good Health and Clean Living
Cluster - Cluster & Farnbauer Live in Vienna
18.11.2017
Babils - The Joint Between
Reinhard Lakomy & Rainer Oleak - Zeiten
Deluge Grander - Oceanarium
Virgil & Steve Howe - Nexus
Sons of Apollo - Psychotic Symphony
Yurt - III - Molluskkepokk
17.11.2017
The Gerald Peter Project - Incremental Changes, Pt. 1
Tohpati Ethnomission - Mata Hati
Dialeto - Bartók in Rock
The Gerald Peter Project - Incremental Changes, Pt. 1
Necronomicon - Verwundete Stadt
Millenium - 44 Minutes
16.11.2017
Smalltape - The Ocean
Dworniak Bone Lapsa - Fingers Pointing At The Moon
ARCHIV
STATISTIK
24093 Rezensionen zu 16464 Alben von 6401 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

King Crimson

Live at the Marquee 1969

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1998 (Tracks 1-7 live am 6.7.69(wahrscheinlich),"Trees":live am 17.10.69 / D.G.M.Collectors' Club No.1)
Besonderheiten/Stil: Klassischer Prog
Label: DGM
Durchschnittswertung: keine Wertung (1 Rezension)

Besetzung

Robert Fripp guitar
Ian McDonald woodwind,keyboards,mellotron,vocal
Greg Lake bass guitar,lead vocal
Michael Giles drums,percussion,vocal
Peter Sinfield illumination

Tracklist

Disc 1
1. 21 Century Schizoid Man 6:21
2. Drop In 5:42
3. I Talk to the wind 5:17
4. Epitaph 3:20
5. Travel Weary Capricorn 11:07
6. Improv (including Nola and Etude No.7) 12:28
7. Mars 8:29
8. bonus track:Trees 18:41
Gesamtlaufzeit71:25


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @


Wahrscheinlich kann über 30 Jahre danach kaum jemand richtig beurteilen, ob die erste King Crimson-Besetzung die einzig richtige, oder die wahrlich mit Zauberkräften ausgestattete King Crimson-Mannschaft war, wie die beteiligten Musiker uns weißmachen wollen. Was uns heute bleibt, ist eine geniale, ungeheuer atmosphärische Studioplatte und einige, soundtechnisch meistens sehr bescheidene Konzertaufnahmen. Zu den klangtechnisch schlechtesten gehört sicherlich "Live at the Marquee". Festgehalten zu jener Zeit, als die bereits erwähnte Studioplatte gerade am Entstehen war. Der erste Produzent wurde kurz zuvor nach Hause geschickt, der zweite sollte bald folgen.

Bereits die ungeheuer energetische Aufnahme (hoffentlich war die Tape-Geschwindigkeit wenigstens in Ordnung) von "21st Century Schizoid Man" offenbart Außergewöhnliches: Das Gitarrensolo von Fripp mutet vergleichsweise unausgereift an (soweit man das hören kann), das Saxsolo von McDonald fällt dagegen viel überzeugender aus. Wenn man Berichten von Fripp glauben darf, muss das noch vor der Zeit gewesen sein, als McDonald sich richtig verliebt hatte. Danach vermisste Fripp angeblich auf einmal die Energie, die vorher McDonalds Saxspiel ausgezeichnet haben soll. Interessant auch das stark angejazzte "Drop in" (später wurde daraus "Letters") mit ungeheuer dichtem Saxspiel (hatte Fripp doch recht?) von McDonald. Es folgt "I Talk to the the wind", nicht so lyrisch wie später im Studio, dafür mit etwas Mellotron, was man hier recht selten zu hören bekommt. Gesanglich wird Lake von Giles (oder war es doch McDonald?) unterstützt. Dazu gibt es ausgezeichnetes Schlagzeugspiel von Giles. Der Anfang von "Epitaph" fehlt (der von "Schizoid Man" übrigens auch). Zu Beginn von "Travel Weary Capricorn" veranstaltet Giles ein kurzes Beckenkonzert, danach bringt Fripp seine Akkordfolgen zum Einsatz, die er mal brachial, mal meditativ einsetzt (diese bestimmte Akkordfolge gehörte damals zum Standardprogramm). Um diese Akkorde herum wird eine beeindruckende Improvisation aufgebaut. Dann kommt der "eigentliche", swingende Teil von "Travel Weary Capricorn", mit dem von Giles gesungenen Part.

Als ich zum allerersten Mal die Konzertaufnahmen dieser Besetzung hörte, habe ich nach den von Fripp gesammelten und veröffentlichten enthusiastischen Kritiken aus jener Zeit scheinbar etwas zu viel erwartet. So kommen mir "Travel Weary Capricorn" und die anschließenden Improvisationen mit ihren zahlreichen Zitaten, anarchistischen Ausbrüchen, Pausen und humorigen Fragmenten immer noch etwas unentschlossen vor. Unvermittelt spielt Fripp etwas von seiner Etude No.7, ohne jeglichen Bezug zum Rest des Abends, bzw. der Improvisation. Ob die jungen Musiker damals manchmal die Freiheit mit Beliebigkeit verwechselten? Scheinbar hatte Lake genug von den darauffolgenden introvertierten Flötenimprovs, übernahm er doch kurzentschlossen mit einem Bassriff die Führung für einige Minuten. Dieser Einfall verpuffte auch wieder schnell, so dass Giles mit einem ausgezeichneten und kurzen Drumsolo aufwarten konnte. So viel erwartungsvolle Stille (als hätte jeder der fünf angespannt gewartet: wer gibt in den nächsten 2 Minuten die Richtung vor? Sehr riskant: allzu oft geschah nämlich recht wenig) setzte nur diese Crimson-Besetzung ein. Solche Vorgänge lassen mich die Theorien von der Leaderschaft McDonalds noch stärker anzweifeln. Nach meinem Eindruck war es faktisch eine demokratische Band, was die meisten Interviews auch zu belegen scheinen. Zum Schluß kommt eine radikale (McDonald nannte sowas "mind-numbing", jetzt weiß ich warum), und ziemlich monotone Version von "Mars". Vielleicht ist auch die Aufnahmequalität zu schlecht, um mehr erkennen zu können. "Mars" mit Boz, Wallace und Collins gefällt mir ehrlich gesagt besser, weil vielschichtiger.

Und weil die Aufnahme wegen King Crimson-Harmoniegesangs (von Lake, Giles und McDonald) extrem selten ist, darf sich der Bonustrack "Trees" (aufgenommen am 17.10.1969 in Croydon, Fairfield Hall) anhören, als stünde man 80 Meter vor oder hinter dem Konzertgebäude. Teile von "Trees" fanden später auf "McDonald & Giles" Verwendung. Man hört (oder besser gesagt: im Fall von "Trees" man erahnt) auch etwas, was einige Zeit später als Mittelteil von "Pictures of a City" wieder auftauchte. Dieses Thema dient als Rahmen für ausgiebige Improvisationen.

Insgesamt ist "Live at the Marquee" - nicht zuletzt wegen der schlechten Klangqualität - nur etwas für leidensfähige Fans.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 21.12.2003
Letzte Änderung: 21.12.2003
Wertung: keine

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von King Crimson

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1969 In The Court Of The Crimson King - An Observation By King Crimson 14.40 6
1970 In The Wake Of Poseidon 12.00 7
1970 Lizard 14.25 5
1971 Islands 12.75 6
1972 Earthbound 8.60 5
1973 Larks' Tongues In Aspic 12.50 2
1974 Red 12.50 3
1974 Starless And Bible Black 12.50 3
1975 USA 10.50 2
1976 The Young Persons' Guide to King Crimson - 1
1981 Discipline 12.00 4
1982 Beat 8.50 2
1984 Three Of A Perfect Pair 9.67 3
1986 The Compact King Crimson - 1
1991 The Essential King Crimson: Frame by Frame - 2
1992 The Great Deceiver 13.00 2
1994 Vrooom 9.00 2
1995 B'Boom 10.00 1
1995 THRAK 12.00 2
1996 THRaKaTTaK 11.00 2
1996 Schizoid Man 8.00 1
1997 The Nightwatch 14.00 2
1997 Epitaph 12.00 1
1998 Live at Jacksonville 1972 9.00 1
1998 Absent Lovers 11.00 1
1999 The Beat Club Bremen 1972 10.00 1
1999 On Broadway 1995 11.00 1
1999 Deja VROOOM (DVD) 11.00 1
1999 Live at Cap D'Agde 1982 10.00 1
1999 The Vrooom Sessions 7.00 1
1999 Cirkus - The Young Person's Guide to King Crimson Live 12.00 2
2000 A Beginners' Guide To The King Crimson Collectors' Club 10.00 1
2000 Live in Central Park 1974 12.00 1
2000 Heavy ConstruKction 10.00 1
2000 Live At Summit Studios 1972 8.00 1
2000 The ConstruKction of Light 10.60 6
2000 Live at Plymouth Guildhall 1971 12.00 1
2000 Nashville Rehearsals 11.00 1
2000 Discipline - Live At Moles Club 1981 8.00 1
2001 Live in Mainz 1974 12.00 1
2001 Live in Berkeley - 1
2001 Vroom Vroom 12.00 1
2001 Level Five 11.00 1
2001 Live in Detroit 1971 10.00 1
2002 Happy with what you have to be happy with 8.00 1
2002 Champaign-Urbana Sessions 11.00 1
2002 Live at the Zoom Club 1972 9.00 1
2002 Live in Hyde Park 1969 11.00 1
2002 Ladies of the Road 10.00 1
2003 Eyes Wide Open (DVD) 14.00 1
2003 Live in Guildford 1972 13.00 1
2003 The Power To Believe 10.00 2
2003 EleKtrik (Live in Japan 2003) 13.00 1
2003 Live in Orlando 1972 10.00 1
2004 Live in Warsaw, June 11, 2000 10.00 1
2004 Live in Philadelphia, PA, July 30, 1982 11.00 1
2004 The 21st Century Guide To King Crimson Volume One (1969-1974) - 1
2004 Neal and Jack and Me (DVD) 11.00 1
2005 The 21st Century Guide To King Crimson Volume Two (1981-2003) - 1
2005 Live at the Wiltern 1995 12.00 1
2005 Inside King Crimson. 1972 - 1975. An independent critical review (DVD) 9.00 1
2005 Live in Brighton. October 16, 1971 12.00 1
2006 Zoom Club, Frankfurt, Germany, April 12, 1971 10.00 1
2006 Zoom Club, Frankfurt, Germany, April 15, 1971 10.00 1
2006 Zoom Club, Frankfurt, Germany, April 14, 1971 10.00 1
2006 Zoom Club, Frankfurt, Germany, April 13, 1971 11.00 1
2006 The Collectable King Crimson Vol.1 12.00 1
2006 The Roxy, Los Angeles, California, November 23, 1981 11.00 1
2006 Stadthalle, Cologne, Germany, October 14, 1981 11.00 1
2006 Place De Nations, Montreal, Quebec, Canada - August 4, 1982 11.00 1
2007 Olympia, Paris, France, June 25, 2000 10.00 1
2007 The Collectable King Crimson Volume 2 10.00 1
2007 Augsburg, Germany, March 27, 1974 10.00 1
2008 40th Anniversary Tour Box 12.00 1
2008 Park West, Chicago, Illinois, August 7, 2008 10.50 2
2008 The Collectable King Crimson Volume 3 - Live at the Shepherds Bush Empire, London, 1996 12.00 1
2008 Congresgebouw, Den Hague, Netherlands, May 15, 1995 11.00 1
2009 The Collectable King Crimson Volume Four - Live at Roma, Warsaw, Poland 2000 11.00 1
2011 June 04, 1996. Rosengarten-Musensaal, Mannheim, Germany 11.00 1
2012 Larks' Tongues in Aspic - The Complete Recordings 15.00 2
2012 Live at the Marquee 1971 12.00 1
2014 The Elements of King Crimson. 2014 Tour Box 13.00 1
2015 Live at the Orpheum 10.33 3
2015 The Elements of King Crimson. 2015 Tour Box 13.00 1
2015 THRAK Box - King Crimson Live and Studio Recordings 1994 - 1997 - 1
2016 Live in Toronto 12.00 2
2016 Radical Action To Unseat The Hold Of Monkey Mind 13.00 1
2016 Rehearsals & Blows (May - November 1983) 12.00 1
2017 Heroes 9.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum