SUCHE
Erweiterte Suche
ALBEN 1974
10 cc - Sheet Music
A.R. & Machines - Autovision
Acqua Fragile - Mass-media stars
Alusa Fallax - Intorno Alla Mia Cattiva Educazione
Amon Düül II - Hi-Jack
Ange - Au-Delà Du Délire
Antonius Rex - Neque Semper Arcum Tendit Rex
Arco Iris - Agitor Lucens V
Area - Caution Radiation Area
Area - Crac!
Horacee Arnold - Tales of the Exonerated Flea
Arti & Mestieri - Tilt
Association P.C. - Mama Kuku
Atlantis Philharmonic - Atlantis Philharmonic
Atoll - Musiciens-Magiciens
Ave Rock - Ave Rock
Kevin Ayers - The Confessions Of Dr Dream And Other Stories
Banzai - Hora Nata
Barclay James Harvest - Everyone Is Everybody Else
Barclay James Harvest - Live
Franco Battiato - Clic
Between - Dharana
Biglietto per L'Inferno - Biglietto per L'Inferno
Birth Control - Live
Birth Control - Rebirth
David Bowie - David Live
David Bowie - Diamond Dogs
Jack Bruce - Out of the Storm
Burnin Red Ivanhoe - Right on
Robert Calvert - Captain Lockheed and the Starfighters
Camel - Mirage
Can - Soon Over Babaluma
Los Canarios - Ciclos
Capability Brown - Voice
Captain Beefheart - Bluejeans & Moonbeams
Captain Beefheart - Unconditionally Guaranteed
Caravan - Caravan and the New Symphonia
Cherry Five - Cherry Five
Cincinnato - Cincinnato
Cluster - Zuckerzeit
Code III - Planet of Man
Comus - To Keep From Crying
Contraction - La Bourse ou la Vie
COS - Postaeolian Train Robbery
Cosmic Jokers - Cosmic Jokers
Cosmic Jokers - Galactic Supermarket
Cosmic Jokers - Gilles Zeitschiff
Cosmic Jokers - Planeten Sit-In
Cosmic Jokers - Sci-Fi Party
Gregor Cürten & Anselm Rogmans - Planes
Koen De Bruyne - here comes the crazy man!
Dedalus - materiale per tre esecutori e nastro magnetico
Delirium - III (Viaggio negli Arcipelaghi del Tempo)
Demon Thor - Written in the Sky
Dillinger - Dillinger
Dr. Dopo Jam - Fat Dogs & Danishmen
Dragon (NZ) - Universal Radio
Dzyan - Electric Silence
E. A. Poe - Generazioni (Storia di sempre)
Egg - The Civil Surface
Electric Light Orchestra - Eldorado
Electric Light Orchestra - The Night the Light Went on in Long Beach
Eloy - Floating
Embryo - We Keep On
Emerson, Lake & Palmer - Welcome Back My Friends To The Show That Never Ends
Brian Eno - Taking Tiger Mountain (By Strategy)
Esperanto - Danse Macabre
Faithful Breath - Fading Beauty
Faust - Faust IV
Focus - Hamburger Concerto
Fred Frith - Guitar solos
Edgar Froese - Aqua
Fruupp - Seven Secrets
Fruupp - The Prince Of Heaven´s Eyes
Fusioon - Fusioon (II)
Gäa - Auf der Bahn zum Uranus
Galaxy-Lin - Galaxy-Lin
Genesis - The Lamb lies down on Broadway
Gentle Giant - The Power And The Glory
Robert John Godfrey - Fall of Hyperion
Manuel Göttsching - Inventions for electric guitar
Gong - You
Jerry Goodman & Jan Hammer - Like Children
Gravy Train - Staircase to the day
Greenslade - Spyglass Guest
Grobschnitt - Ballermann
Group 1850 - Live
Gryphon - Red Queen To Gryphon Three
Guru Guru - Dance of the Flames
Haikara - Geafar
Peter Hammill - In Camera
Peter Hammill - The Silent Corner and the Empty Stage
Harmonia - Musik von Harmonia
Harmonium - Harmonium
Roy Harper - Flashes from the archives of oblivion
Roy Harper - Valentine
Hawkwind - Hall of the Mountain Grill
Heldon - Electronique Guerilla
Henry Cow - Unrest
Hero - Hero
Høst - På Sterke Vinger
Ibis - Sun supreme
Isotope - Isotope
Jade Warrior - Floating World
Jane - III
Jazz Q - Pozorovatelna (The Watch Tower)
Jethro Tull - Warchild
Join In - Kentalope Island
Kandahar - Long Live The Sliced Ham
Kansas - Kansas
Kayak - Kayak (2nd album)
King Crimson - Red
King Crimson - Starless And Bible Black
Kraan - Andy Nogger
Kraftwerk - Autobahn
Laser Pace - Granfalloon
Leviathan (70er) - Leviathan
Lift (US) - Caverns Of Your Brain
Jon Lord/Eberhard Schoener - Windows
Lotus - Lotus
Duncan Mackay - Chimera
Madrugada - Madrugada
Magical Power Mako - Magical Power
Magma - Köhntarkösz
Magma - Wurdah Ïtah
Mahavishnu Orchestra - Apocalypse
Malicorne - Malicorne (Colin)
Man - Rhinos, Winos And Lunatics
Manfred Mann's Earth Band - The Good Earth
Albert Marcoeur - Albert Marcoeur
Metropolis - Metropolis
Midnight Sun - Midnight Dream
Missus Beastly - Missus Beastly
Modry Efekt - Modry Efekt & Radim Hladik
Modry Efekt - Nová Syntéza 2
Mona Lisa - L´Escapade
Maria Monti - Il Bestiario
The Moody Blues - This Is The Moody Blues
Moolah - Woe Ye Demons Possessed
Murple - Io Sono Murple
Nektar - Down To Earth
Nektar - Sunday night at the London Roundhouse
Nektar - Unidentified flying abstract
New Trolls - Tempi Dispari
Czeslaw Niemen - Aerolit
Czeslaw Niemen - Mourner´s Rhapsody
Nimbus - Obus
Northwind - Northwind Songs
Nucleus - Under The Sun
OHO - Okinawa
Mike Oldfield - Hergest Ridge
Opus Avantra - Introspezione
Le Orme - Contrappunti
Le Orme - In Concerto
Os Mutantes - Tudo Foi Feito Pelo Sol
Osanna - Landscape Of Life
Ougenweide - All die weil ich mag
Perigeo - Genealogia
Phoenix - Mugur De Fluier
Pierrot Lunaire - Pierrot Lunaire
Pink Floyd - Masters Of Rock
Placebo - Placebo
Popol Vuh (Dt.) - Aguirre
Popol Vuh (Dt.) - Einsjäger & Siebenjäger
Premiata Forneria Marconi - Cook
Premiata Forneria Marconi - L'Isola di Niente
Premiata Forneria Marconi - Live in U.S.A.
Premiata Forneria Marconi - The world became the world
Procession - Fiaba
Procol Harum - Exotic Birds and Fruit
Ptarmigan - Ptarmigan
Queen - Queen II
Queen - Sheer Heart Attack
Quella Vecchia Locanda - Il Tempo della Gioia
Mikael Ramel - Extra Vagansa
Reale Accademia di Musica - Adriano Monteduro & Reale Accademia Di Musica
Refugee - Refugee
Release Music Orchestra - Life
Renaissance - Turn of the Cards
Return To Forever - Where Have I Known You Before
Catherine Ribeiro + Alpes - Le rat debile et les hommes des champs
Miguel Ríos - Memorias de un ser humano
Roxy Music - Country Life
Todd Rundgren - Todd
Todd Rundgren's Utopia - Utopia
Ruphus - Ranshart
Rush - Rush
Saga (Swe.) - Saga
Saint Just - La casa del lago
Samadhi - Samadhi
Sameti - Hungry For Love
Samla Mammas Manna - Klossa Knapitatet
Sand - Golem
Satin Whale - Desert Places
SBB - SBB
Conrad Schnitzler - Blau
Conrad Schnitzler - Gelb
Klaus Schulze - Blackdance
Secret Oyster - Sea Son
Seventh Wave - Things To Come
Alan Sorrenti - Alan Sorrenti
The Spirit Of Christmas - Lies To Live By
Stardrive - Stardrive
Storm - Stormvarning
The Strawbs - Hero and Heroine
Styx - Man of miracles
Supersister - Spiral Staircase
Supertramp - Crime of the Century
Sweet Smoke - Live
Tangerine Dream - Phaedra
Tasavallan Presidentti - Milky Way Moses
Tempest (70s) - Living In Fear
The Viola Crayola - Music: Breathing of Statues
Trace - Trace
Traffic - When The Eagle Flies
Trettioåriga Kriget - Trettioåriga Kriget
Triumvirat - Illusions on a double dimple
Uno - Uno
Michal Urbaniak - Atma
Michal Urbaniak - Fusion
Van der Graaf (Generator) - The long hello Vol. I
Laurence Vanay - Galaxies
Ville Emard Blues Band - Live à Montréal
Visitors - Visitors
Il Volo - Il Volo
Rick Wakeman - Journey To The Center Of The Earth
Darryl Way's Wolf - Night Music
Weather Report - Mysterious Traveller
Wigwam - Being
Robert Wyatt - Rock Bottom
Stomu Yamashta - One by One
Yatha Sidhra - A Meditation Mass
Yes - Relayer
Yonin Bayashi - Ishoku-Sokuhatsu
Frank Zappa - Apostrophe'
Frank Zappa - Roxy & Elsewhere
Zzebra - Zzebra
<< 19731975 >>
STATISTIK
24176 Rezensionen zu 16526 Alben von 6435 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Klaus Schulze

Silver Edition

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2000 (Neuauflage 2000, als Teil von "Ultimate Edition". Erstveröffentlichung 1993, in der Auflage von 2000 Stück)
Besonderheiten/Stil: Elektronische Musik
Label: Manikin Records
Durchschnittswertung: 13/15 (1 Rezension)

Besetzung

Klaus Schulze keyboards

Tracklist

Disc 1
1. Die Lieder des Prinzen Vogelfrei 28.26
2. La medaillon magique 15.51
3. Schwermütiger Frühling 19.59
4. Der Optimismus 10.39
Gesamtlaufzeit74:55
Disc 2
1. Narren des Schicksals (symphonische Dichtung in 3 Sätzen,b-moll)

1. Erster Satz (con moto) 20.22
2. Zweiter Satz (grave) 22.55
3. Dritter Satz (ma con brio) 27.37

Gesamtlaufzeit70:54
Disc 3
1. Nostalgic Echo 34.08
2. Titanische Tage 27.12
3. Die lebendige Spur 12.44
Gesamtlaufzeit74:04
Disc 4
1. Der Schönheit Spur 37.36
2. Ein schönes Autodafe 21.24
3. Return in Happy Plight 19.08
Gesamtlaufzeit78:08
Disc 5
1. Picasso geht spazieren (Picture Music in Three Movements)-First Movement 78.39
Gesamtlaufzeit78:39
Disc 6
1. Picasso geht spazieren (Picture Music in Three Movements)

1. Second Movement 15.33
2. Third Movement 60.12

Gesamtlaufzeit75:45
Disc 7
1. The Music Box (Tongemälde in fis-moll) 79.13
Gesamtlaufzeit79:13
Disc 8
1. Machine de plaisir 78.32
Gesamtlaufzeit78:32
Disc 9
1. La presence d'esprit 17.32
2. Arthur Stanley Jefferson 56.55
Gesamtlaufzeit74:27
Disc 10
1. La vie secrete 62.20
2. Landpartie 10.47
Gesamtlaufzeit73:07


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @


Silver Edition kam zuerst 1993 in einer Auflage von 2000 Stück raus. Erst der unerwartete Erfolg dieser CD-Box führte zu weiteren Schulze- Veröffentlichungen dieser Art, und damit auch zu der Neuauflage von Silver Edition im Rahmen der Ultimate Edition-Box im Jahre 2000. Die leicht überarbeitete Neuaflage der Silver Edition-Box bietet um jeweils fünf Minuten verlängerte CD's No.7 und 8. Das ergibt 10 Stunden Musik, die 1992 und 1993 aufgenommen wurde, plus 2,5 Stunden an älteren Aufnahmen.

CD 1 (Filmmusik)
Diese CD beinhaltet den Soundtrack zur TV-Dokumentation "Spurensicherung. Baudenkmäler" von 1993. Die versteinerte Nüchternheit dieses Titels paßt so gar nicht zu der delikaten Musik. "Die Lieder des Prinzen Vogelfrei" bietet am Anfang zarte, oft fast hingehauchte, in den weiten Räumen tanzende, symphonische Töne. Im weiteren Verlauf tauchen mächtige orchestrale Akkorde auf, die als Intermezzo für Samples einer klassischen Sopranstimme dienen. Diese wechseln sich mit leisen digitalen Streicherpassagen ab. "Le medaillion magique" ist klassisch angehaucht, zum Teil temperamentvoll, mesteins jedoch leise und lyrisch gehalten, mit Cello-, Harfe-, Flöte-, Stimmen- und Streichersamples. "Schwermütiger Frühling", dunkel und spannungsgeladen, bringt dramatische, monumental-orchestrale Momente, mit klassischen Stimmen, Trompeten und Pauken. "Der Optimismus" klingt wieder versöhnlicher, heller, hauptsächlich als tänzelndes Stück mit improvisatorischen, Panflöte- und Harfe-änhlichen Klängen. Dazwischen gibt es etwas in der Art eines klassisches Klavierstückes.

CD 2 (Narren des Schicksals-Symphonische Dichtung in 3 Sätzen,b-moll)
Die Musik auf dieser CD entstand 1992/93. In allen drei Sätzen dieser elektronischen Symphonie wechseln sich groovende passagen mit orchestralen Fragmenten, die natürlich auch elektronischen Ursprungs sind. Es überwiegen hier die per Tastatur abrufbaren klassischen Stimmen, deren Einsätze oft digitale Behandlung aufweisen. Man hört also Tenor oder Sopran, gleichzeitig scheinen diese Klänge durch ihre Unnatürlichkeit bzw. menschlich nicht erreichbare Register eine surreale Dimension zu bilden. Im dritten Satz fehlen die Stimmen fast völlig. Sehr interessant finde ich da die Marsch-ähnlichen Passagen, monumental, dunkel und bedrohlich.

CD 3 (Was war vor der Zeit)
Die ersten beiden Tracks entstammen einem Konzert vom November 1976. "Nostalgic Echo" eröffnen alarmierend pulsierende Synthie-Klänge, in der Ferne erscheint leises Sequencerthema. Im weiteren Verlauf entwickelt sich "Nostalgic Echo" zu einem typischen Schulze-Stück aus jener Zeit, mit Sequencer satt und entrückten Synthie-Improvisationen. Der letzte Satz gilt auch fürs Stück "Titanische Tage". Gegen Ende fallen einem summende, mehrstimmige Synthiemelodien auf.

"Die lebendige Spur" ist eine Konzertaufnahme von 1975 und beginnt mit Improvisationen auf der Farfisa Orgel, die sich vor dem unauffälligen, leicht pulsierenden Synthieteppich entfalten. Nach kurzer Zeit verwandelt sich dieses in eine hektische Synthie-Improvisation.

CD 4 (Sense of beauty)
"Der Schönheit Spur" beginnt als eine schwebende Klangkonstruktion aus gesampeltem, singendem Fretless Bass, harfenähnlichen Sounds und Hintegrundstreichern. Die rhythmischen Passagen - mitunter mit Paukenschlägen und Chören - wechseln sich hier mit federleichten Gebilden ab, die fast ohne rhythmische Akzente auskommen. Diese interessante, relativ abwechslungsreiche Suite entstand 1993 als Musik zum Film über Berliner Potsdamer Platz. "Der Schönheit Spur" ist die ursprüngliche Fassung, gleichzeitig beinhaltet der dritte Track dieser CD, "Return in Happy Plight" die endgültige Version dieses Soundtracks.

"Ein schönes Autodafe" beginnt mit aggresiven Sounds und orchestralen Akkorden, die schnell "Harfen"-Improvisationen weichen. Darauf folgen dichte symphonische Strukturen, mit hektischen Keyboardsolos über unruhigem Zweitonrhythmus, wobei die Keys unter anderem wie Oboe, Geigen oder menschliche Stimmen klingen. Sehr interessant und kurzweilig. Danach kommt eine symphonische Ambientstruktur mit faszinierenden synthethischen surrealen Chorstimmen, die unheimliche Stimmung verbreiten. Anschließend kehrt das oben beschriebene, hektische, symphonische Klanggerüst zurück, um dann wieder der schwebenden Stimmengallerie Platz zu machen. Dieses Stück war als Ballett für Schulzes Oper "Totentag" gedacht und bleibt für mich eine eindrucksvolle Präsentation der Samplingtechnik.

CD's 5 & 6 (Picasso geht spazieren - Picture Music in Three Movements)
Auf diesen beiden CD's findet sich die bisher längste Komposition von Klaus Schulze, das dreiteilige, ca. zweieinhalbstündige Stück "Picasso geht spazieren". Diese Musik war für einen Soundtrack vorgesehen, weil Schulze aber für seine Arbeit nicht entlohnt wurde, behielt er schließlich die Aufnahmen. Die Anfang der 90-er bei Schulze sehr angesagte Samplingtechnik, die er gerne für verstörende - von manchem Hörer möglicherweise angestrebter Entspannung sehr abträgliche - Effekte nutzte, ergibt auf CD 5 zusammen mit wechselnden Tempi und Stimmungen eine ungeheuer lautmalerische elektronische Musik, die aus der romantisch-meditativen und aus der aggressiven Samplingebene zu bestehen scheint.

"Picasso"-Teil 2 und die ersten 20 Minuten des dritten Teils auf CD No.6 muten indes kaum noch zerrissen an. Sogar die nur selten fehlenden Sampling-Spielereien wirken besser in das Ganze integriert. Dabei fallen insbesonders die in wechselnden Tempi geführten Keyboard-Dialoge auf, die Schulze unter Verwendung von Piano-, Chor-, Synthie-, und sonstigen Sampling-Klängen mit sich selbst führt. Mitunter ertönt nur "zoologische Ambientmusik", die ausschließlich aus diversen Tierlauten besteht, wobei Möwen und Seelöwen die wichtigste Rolle zufällt. Hat da vielleicht der Spieltrieb streckenweise Oberhand gewonnen?

CD 7 (The music box)
"The Music Box (Tongemälde in fis-moll)", das 1993 aufgenommen und dann den "Guttemplern" (einer "interkonfessionellen Abstinenzorganisation") unentgeltlich überlassen wurde, bietet harmonische Klangbilder, die im Wesentlichen aus Improvisationen für digital erzeugte Pianoklänge sowie blasinstrumenten-, oder synthesizerähnliche Keyboardsounds über variierenden, nicht selten mit Pizzikato aufwartenden Streicherhintergrund besteht. Die sequencerähnlichen Streicher werden zeitweilig von spinettartigen Sounds ersetzt, bzw. von diesen ergänzt. Dabei wirkt die Musik nicht einschläfernd, sondern entfaltet streckenweise die für Schulze charakteristische trancige Besessenheit. "The music box" passt da viel besser, als der ursprünglich geplante Titel "Meditation I".

CD 8 (Machine de plaisir)
"Machine de plaisir" von 1993, das ebenso den Guttemplern überlassen wurde, klingt in den ersten drei Teilen wie etwas dichtere musikalische Fortsetzung von "The Music Box". Ab "Peyote Poem", dem vierten Teil von "Machine de plaisir", kommen düstere Chöre zum Einsatz, die von marschähnlichen Paukenrhythmus begleitet werden. Später kommen verstreute Pianoakkorde und gelegentlich auch sirrende Synthies und verfremdete Stimmen hinzu. In den ersten beiden Teilen von "Machine de plaisir", derer erster mit "Die ehrwürdige Flüssigkeit" betitelt ist, erklingen zusätzlich noch Geräusche vom fliessenden Wasser(?). Ein Stück von großer Intensität, wie ein monumentaler Begräbniszug. Der Titel "Machine de plaisir" kann nur als schwarzer Humor gedeutet werden.

CD 9 (Life in ecstasy)
Das erste Stück dieser CD heißt "La presence d'esprit" und beamt uns ins Jahr 1975 zurück. Dieses Stück wurde als Zugabe bei einem Konzert in Deutschland gespielt, und zeigt mal wieder überdeutlich, dass Schulze ein Meister der wohldosiert ekstatischen Stimmungen und der geschmackvollen Sequencermuster war.

Das zweite Stück (übrigens noch ein Tape, das an die "Guttempler" ging) dieser CD, "Arthur Stanley Jefferson" von 1993, bietet eher düstere Stimmungen, die von einem seltsamen Klanghintergrund, der auf mich wie ein stummer Chor wirkt (bei solcher Musik ist man eben versucht, poetisch-surrealle Bezeichnungen zu verwenden), und von einem spartanischen Paukenrhythmus transportiert werden. Dazu wurde wie immer passendes Sequenzermotiv ausgesucht. Darin eingebettet, um nicht zu sagen im Hintergrund, gibt es Synthieimprovisationen. Der "stumme" elektronische Chor wird im weiteren Verlauf von männlichen Chorstimmen abgelöst. Das Tempo des Stückes wird angezogen, die dunkle Stimmung verschwindet. Anchließend wird das Klangspektrum von "Arthur Stanley Jefferson" zusätzlich um schnelle Keyboardläufe erweitert.

CD 10 (Mysterious tapes)
Um das zarte Sequencermotiv dieses Stückes scharen sich zerbrechliche und zugleich wirkungsvolle elektronische Klänge. Das minimalistische "La vie secrete" klingt nicht nur magisch und geheimnisvoll, auch das Aufnahmejahr von diesem ausgezeichneten Konzert-Tape scheint im Dunkeln zu liegen. Es war höchstwahrscheinlich das Jahr 1975. "Landpartie", das zweite Stück dieser CD, entstand 1972 und bietet hängende, hypnotische Klänge, die auf einer elektronischen Orgel erzeugt wurden.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 10.1.2004
Letzte Änderung: 10.1.2004
Wertung: 13/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Klaus Schulze

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1972 Irrlicht 10.00 5
1973 Cyborg 11.00 3
1974 Blackdance 8.00 3
1975 Picture Music 10.00 2
1975 Timewind 12.33 3
1976 Moondawn 11.00 3
1977 Body Love Vol. 2 12.00 3
1977 Mirage 12.20 5
1977 Body Love 10.67 3
1978 X 13.00 5
1979 Dune 11.67 3
1980 ...Live... 10.67 3
1980 Dig It 10.00 4
1981 Trancefer 12.33 3
1983 Dziekuje Poland 11.50 2
1983 Audentity 11.33 3
1984 Angst 9.33 3
1985 Inter*face 9.50 3
1986 Dreams 10.00 3
1988 En=Trance 9.50 4
1990 Miditerranean Pads 8.50 2
1990 The Dresden Performance 12.00 1
1991 2001 - 1
1991 Beyond Recall 11.00 2
1992 Royal Festival Hall Volume 2 11.00 1
1992 Royal Festival Hall Volume 1 11.00 1
1993 The Dome Event 12.00 1
1994 Goes Classic - 1
1994 Das Wagner Desaster - Live 9.67 3
1994 Totentag 13.00 1
1994 Le Moulin De Daudet 11.00 2
1995 In Blue 8.50 2
1996 Are you sequenced? 7.33 3
1997 Dosburg Online 9.50 2
2000 Historic Edition 12.00 1
2000 The Ultimate Edition - 1
2000 Jubilee Edition Third Part 9.00 1
2000 Jubilee Edition Second Part 10.00 1
2000 Contemporary Works 1 13.00 1
2000 Jubilee Edition First Part 10.00 1
2001 Live @ Klangart 1 + 2 11.00 2
2002 Virtual Outback 10.00 1
2002 Contemporary Works 2 12.00 1
2005 Vanity of Sounds 11.50 2
2005 Moonlake 9.50 2
2006 The Crime of Suspense 10.50 2
2006 Ballett 1 10.00 1
2006 Ballett 2 10.00 1
2007 Ballett 3 8.00 1
2007 Ballett 4 9.00 1
2007 Kontinuum 7.67 3
2009 La Vie Electronique 4 11.00 1
2009 La Vie Electronique 2 11.00 1
2009 La Vie Electronique 3 11.00 1
2009 La Vie Electronique 1 11.00 1
2010 Big in Japan (Live in Tokyo 2010) 10.00 2
2010 La Vie Electronique 8 11.00 1
2010 La Vie Electronique 6 11.00 1
2010 La Vie Electronique 5 11.00 1
2010 La Vie Electronique 7 11.00 1
2011 La Vie Electronique 9 10.00 1
2013 Shadowlands 10.00 1
2016 Another Green Mile 7.00 2
2017 Ballett 3&4 6.00 1
2017 Androgyn 9.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum