SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
21.2.2018
Vitral - Entre As Estrelas
InVertigo - Next Stop Vertigo
20.2.2018
Bobby Previte - Rhapsody
Soniq Theater - Squaring the Circle
19.2.2018
Security Project - Contact
Virgil & Steve Howe - Nexus
18.2.2018
Kellerkind Berlin - Colourful Thoughts
17.2.2018
Goblin - Phenomena
A Silent Sound - Compass
Nadav Cohen - Lacuna
16.2.2018
Christian Fiesel - Analogy
Solefald - Neonism
Armed Cloud - Master Device & Slave Machines
It Bites - The Big Lad In The Windmill
15.2.2018
Tuesday the Sky - Drift
14.2.2018
It Bites - Map Of The Past
13.2.2018
The Flock - Truth - The Columbia Recordings 1969-1970
Subterranean Masquerade - Vagabond
ARCHIV
STATISTIK
24384 Rezensionen zu 16670 Alben von 6498 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Art Zoyd

u.B.I.Q.U.e

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2001
Besonderheiten/Stil: instrumental; mit Orchester; Elektronische Musik; Moderne Electronica; Moderne Klassik; RIO / Avant
Label: in-possible records
Durchschnittswertung: 11/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Gérard Hourbette Keyboards, Sampler, el. Percussion
Daniel Denis El. Percussion, Keyboards
Patricia Dallio Sampler, Keyboards
Mireille Bauer Midi-Marimba, el. Percussion, Keyboards
Emma Stephenson Poli Keyboards
Orchester 13 E-Gitarren, 3 Bässe, 6 Saxophone (Alt-, Tenor- und Barytonsax), 4 Trompeten, 3 Posaunen, 1 Tuba, 10 Schlagzeuger und 1 Perkussionist
Michel Berckmans Dirigent

Tracklist

Disc 1
1. Glissements Progressifs Du Plaisir

1. Septima Du Centaure 5:41
2. Tone Reverse 4:10
3. Zoïle Ou Les Cités Électriques 5:00
4. Réve Non Valide 2:31
5. Apparition De L'Église Éternelle 3:41
6. La Chute Des Anges 5:33
7. L'Adoration Des Mages 3:49
8. La Tentation De Saint-Antoine 5:24
9. Le Chant De La Sibylle 7:39

2. Métempsycose

1. Anachorète 1:58
2. Rêve De Netteté Absolue 2:25
3. Compartiment 14/128 Caisson Terminal 9:05
4. Portuaire 7:24
5. Allez À Des Moines 2:30
6. Proxima Du Centaure 1:48

Gesamtlaufzeit68:38


Rezensionen


Von: Achim Breiling @ (Rezension 1 von 2)


Nach 4 Jahren gibte es wieder eine neue Art-Zoyd-CD! Thierry Zaboïtzeff hat die Band inzwischen verlassen, dafür sind mit Mireille Bauer (Vibraphon/Marimba auf einigen späteren Gong-Platten) und Emma Stephenson Poli zwei neue Namen im Line-up. Auch das CD-Label wurde gewechselt. Die CD erscheint auf dem bandeigenen in-possible Label. Ubik (nach dem gleichnamigen SF-Roman von Philip K. Dick) basiert auf "Glissements Progressifs Du Plaisir", das schon auf Häxan in Auschnitten zu hören war. Die Komposition von Gérard Hourbette, dessen alleiniges Projekt Art Zoyd nun wohl geworden ist, ist ein ausgedehnter, zweiteiliger "poème symphonique" für Rock-Orchester (so der Cover-Text), welches sich aus einer Ladung E-Gitarristen/Bassisten, Bläsern und Schlagzeugern zusammensetzt.

Wer die CDs der Band seit Nosferatu kennt, wird von u.B.I.Q.U.e kaum überrascht sein. Gewaltige Klangmassen quillen aus den Boxen, düster und bedrohlich, bilden stellenweise ein sehr lautes, fast apokalyptisches Soundchaos, stellenweise aber ein seltsam ruhiges, atmendes, aber spannungsgeladenes Klangschweben, wie ein heißer Sommernachmittag vor einem Gewitter (welches dann auch unweigerlich folgt). Unterlegt ist das Ganze mit digital verfremdeten Klängen, Stimmfetzen, Schreie und Vogelstimmen. Hourbettes Komposition ist, wie eigentlich die meisten Stuecke von Art Zoyd, elektronischer Neoklassizismus (Vorbilder könnten sein: Strawinsky, Prokofieff oder Hindemith) mitunter mit starken Anleihen an Olivier Messiaens Orgelwerken (eine ganz direkte Hommage gibt es mit "Apparition De L'Église Éternelle"), der hier aber, wie auf keinem vorherigen Werk der Band äußerst "symphonisch" und gigantisch geraten ist, ohne aber ins Bombastische abzugleiten. Die starke Schlagzeugabteilung, die Bläsergruppe und die diversen elektronischen Klangerzeuger (das Gitarren-Orchester hebt sich klanglich uebrigens nicht aus dem Gesamtklang heraus, sondern verschmilzt mit den diversen Keyboards zur allesbeherschenden Klangwand) erschaffen hier eine beeindruckend grandioses Klanggebirge, von dem ich mich nicht recht entscheiden kann ob es eher eine düstere, maschinell/industrielle Vision oder eine Art bizarres sakrales Ritual darstellt. Klang satt, hervorragend produziert und gespielt, progressiv mit Sicherheit, aber wohl nichts für leichte Gemüter!

Anspieltipp(s): durchhören
Vergleichbar mit: Univers Zero
Veröffentlicht am: 24.4.2002
Letzte Änderung: 19.2.2012
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

Von: Udo Gerhards (Rezension 2 von 2)


Ich bin kein grosser Fan der Spätphase von Art Zoyd: die inzwischen überwiegend synthetische Klangerzeugung klingt mir einfach zu steril, und ich vermisse die "Kratzigkeit" der frühen Alben mit den ganzen Streichern.

u.B.I.Q.U.e macht mir dennoch Spass, da im Gegensatz zu vielen der Filmmusik-Projekte Art Zoyds hier auch rhythmisch einiges los ist und es viele Kontraste gibt.

Ein Wermutstropfen ist allerdings, dass man von dem Orchester, das vielleicht zu hören sein soll (das Booklet ist in dieser Hinsicht nicht ganz eindeutig. Es könnte sein, dass das Orchester nur bei Live-Auftritten tatsächlich dabei war), eben praktisch nichts zu hören ist. Wieder einmal klingt das Album so, als ob es mehr oder weniger komplett mit Sampler und Sequencer entstanden ist.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 12.5.2003
Letzte Änderung: 12.5.2003
Wertung: 10/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Art Zoyd

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1976 Symphonie pour le Jour où Brûleront les Cités (Originalfassung) 12.00 1
1979 Musique pour l'Odyssee 13.00 1
1980 Génération Sans Futur 13.00 1
1981 Symphonie pour le Jour où Brûleront les Cités (Neueinspielung) 14.00 2
1982 Phase IV 13.00 1
1983 Les Espaces Inquiets 14.00 1
1985 Le Marriage du Ciel et de l'Enfer 14.00 1
1987 Berlin 13.00 1
1989 Nosferatu 14.00 2
1993 Marathonnerre I & II 12.00 1
1995 Faust 12.00 1
1997 Häxan 13.00 1
2002 Metropolis 14.00 1
2006 Le champ des larmes 13.00 1
2008 La Chute de la Maison Usher 14.00 1
2011 Eyecatcher 13.00 1
2013 Armageddon 12.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum