SUCHE
Erweiterte Suche
NEUER LESESTOFF
Reflexionen zum Progressive Rock (16.11.2017)
ARCHIV
NEUE REZENSIONEN
17.11.2017
Tohpati Ethnomission - Mata Hati
Dialeto - Bartók in Rock
The Gerald Peter Project - Incremental Changes, Pt. 1
Necronomicon - Verwundete Stadt
Millenium - 44 Minutes
16.11.2017
Smalltape - The Ocean
Dworniak Bone Lapsa - Fingers Pointing At The Moon
Kotebel - Cosmology
Focus - The Focus Family Album
Peter Hammill - From the Trees
Major Parkinson - Blackbox
15.11.2017
LUMENS - LUMENS
Lorenzo Feliciati - Elevator Man
Basta! (It.) - Elemento Antropico
Suburban Savages - Kore Wa!
Gran Turismo Veloce - Di Carne, Di Anima
Magic Bus - Phillip The Egg
ARCHIV
STATISTIK
24082 Rezensionen zu 16459 Alben von 6398 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Van der Graaf (Generator)

Godbluff Live 1975 Charleroi Palais des Expos 27.09.75 (DVD)

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2003
Besonderheiten/Stil: live; DVD; Jazzrock / Fusion; Klassischer Prog
Label: Classic Rock Productions
Durchschnittswertung: 13/15 (1 Rezension)

Besetzung

Hugh Banton Organ, Bass Guitar
Guy Evans Percussion
David Jackson Flutes, Saxes, Devices
Peter Hammill Vox, Electric Piano, Guitar

Tracklist

Disc 1
1. The Undercover Man
2. Scorched Earth
3. Arrow
4. Sleepwalkers
5. Theme 1
6. A Plague of Lighthouse Keepers


Rezensionen


Von: Christian Rode @


Es wird das komplette GODBLUFF-Album geboten, plus zwei ältere Stücke in früherer Studio-Aufführung, darunter das legendäre A Plague of Lighthouse Keepers von PAWN HEARTS (sehr stimmungsvoll mit Kerzen und Wunderkerzen). Ton und Bild sind gut. Es dominieren Jacksons Saxofon und Hammills Gesang.

Die Darbietung zeichnet sich durch eine ungeheure Intensität aus. Die Musiker sind äußerst konzentriert am Werke. Man hat den Eindruck, dass die Band wirklich alles gibt. Diese Intensität wird besonders dadurch unterstützt, dass fast durchgängig Groß- und Detailaufnahmen zu sehen sind. Dies verleiht der Aufführung darüber hinaus eine beachtliche Dynamik. Irgendwie wirkt es auch geradezu diabolisch, da fast das gesamt Godbluff-Konzert in rotes Licht getaucht ist.

Van der Graaf-Fans werden die DVD lieben. Aber auch Einsteiger erhalten ein äußerst lebendiges Bild der Band auf dem Zenit ihres Schaffens.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 14.4.2004
Letzte Änderung: 9.10.2013
Wertung: 13/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Van der Graaf (Generator)

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1969 The Aerosol Grey Machine 10.00 3
1970 H to He Who am the Only One 14.00 4
1970 The Least We Can Do Is Wave To Each Other 10.67 3
1971 Pawn Hearts 12.33 3
1974 The long hello Vol. I 10.00 1
1975 Godbluff 13.00 4
1976 Still Life 12.50 4
1976 World Record 10.33 3
1977 The Quiet Zone / The Pleasure Dome 10.75 4
1978 Vital 11.00 4
1985 Time Vaults 8.50 3
1986 First Generation (Scenes From 1969-1971) - 1
1986 Second Generation (Scenes From 1975-1977) - 1
1993 'I Prophesy Disaster' - 1
1994 Maida Vale 12.00 1
2000 The Box 13.50 2
2005 Present 11.75 4
2007 Real Time 12.00 2
2008 Trisector 11.67 3
2009 Live At The Paradiso, 14.04.07 10.00 1
2011 A Grounding in Numbers 11.50 2
2012 Recorded Live In Concert At Metropolis Studios, London 12.50 2
2012 ALT 10.00 2
2015 Merlin Atmos 12.00 2
2015 After The Flood / At The BBC 1968-1977 13.00 1
2016 Do Not Disturb 12.00 4

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum