SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
19.1.2018
Pell Mell - Moldau
Iris Divine - The Static And The Noise
Colossus Projects (Finnland) - The Spaghetti Epic 2: Tho Good, The Bad And The Ugly
Malady - Malady
18.1.2018
The Rome Pro(g)ject - III: Exegi Monumentum Aere Perennius
17.1.2018
Melanie Mau & Martin Schnella - Gray Matters - Live in Concert
Gustavo Jobim - Dezoito
Tree of Life - Awakening Call
Tori Amos - Unrepentant Geraldines
16.1.2018
Pell Mell - Only A Star
Echo Us - To Wake a Dream In Moving Water
15.1.2018
Security Project - Contact
Weedpecker - II
14.1.2018
Goblin - Buio Omega
Weedpecker - Weedpecker
13.1.2018
Goblin - Tenebre
Galahad - Seas Of Change
Fondation - Les Cassettes 1980-1983
ARCHIV
STATISTIK
24285 Rezensionen zu 16599 Alben von 6470 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

IQ

Sold on you (single)

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1989
Besonderheiten/Stil: Rock / Pop / Mainstream
Label: Squawk
Durchschnittswertung: keine Wertung (1 Rezension)

Besetzung

Martin Orford keyboards
Mike Holmes guitars
Paul Cook drums
Tim Esau bass
P.L.Menel vocals

Tracklist

Disc 1
1. sold on you 4:38
2. through my fingers 5:33
3. promises (as the years go by) 4:29
4. colourflow 5:12
Gesamtlaufzeit19:52


Rezensionen


Von: Jörg Schumann @


Immer noch erfüllen mich die meisten Stücke von Are you sitting comfortably? mit Grauen. Diese Platte ist DIE Popplatte der britischen Alt-Neoprogger. Das Paradebeispiel ist der song "sold on you", der mit Prog überhaupt gar nichts am Hut hat. Eine lieblose, uninspirierte 08/15-Nummer ohne jeden Anspruch. Ähnlich verhält es sich mit der Schnulze "through my fingers". Arrghl...!!! "Promises" ist zwar von Nomzamo aber stilistisch ebenfalls nichts Besonderes: eine nette Melodie zwar, die background choirs nerven aber ziemlich, ebenso die computer-claps/beats. Einzig das Gitarrensolo am Ende kann noch ansatzweise überzeugen. Ist ebenfalls kein Prog. "Colourflow" schliesslich ist eine peinliche Ballade. Die Stimme ist so jungfräulich rein, jemand namens "Jules" singt mit Menel im duet, dass sich mir die Fussnägel kräuseln. Dazu ein dünner drumcomputer, ein quiekiges Saxophonsolo, eine ChrisRea-Gitarre; in welchem Film bin ich hier eigentlich? Sie haben mich. Die schlechtesten 20Minuten, die IQ je auf Plastik gebrannt haben. Gut dass sich die Band anschliessend aufgelöst hat. Sie haben ihre Seelen verkauft. Als nächstes wäre wohl Techno an der Reihe gewesen. Nur was für Masochisten...

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 7.7.2004
Letzte Änderung: 7.7.2004
Wertung: keine

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von IQ

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1983 Tales From The Lush Attic 12.00 3
1985 The Wake 11.00 2
1985 Living Proof 10.00 2
1987 Nomzamo 8.00 2
1989 Nine in a pond is here 8.00 1
1989 Are you sitting comfortably? 6.00 1
1991 J'ai Pollette D'arnu 8.50 2
1993 Ever 10.50 2
1996 Forever Live 11.00 3
1997 Subterranea 12.25 4
1998 Seven stories into '98 8.50 2
1999 The lost attic (a collection of rarities 1983-1999) 6.75 4
2000 Subterranea - The Concert 10.00 2
2000 The Seventh House 11.25 4
2002 Subterranea - The Concert (DVD) 11.00 1
2003 The archive collection - IQ20 10.00 2
2004 Dark Matter 10.80 6
2004 The twentieth anniversary show (DVD) 10.67 3
2006 Stage - Dark Matter Live In America And Germany 2005 (DVD) 11.00 2
2007 Forever Live : Live at the Stadthalle Kleve Germany : June 12 1993 (DVD) 11.50 2
2008 Frequency Tour CD 7.00 1
2009 Frequency 10.00 5
2010 The Wake - Live at De Boerderij - 1
2011 Re:Mixed - 1
2012 IQ30 - Live In Zoetermeer 10.00 1
2012 Live from London (DVD) 11.00 2
2014 The Road of Bones 10.67 3
2015 Live On The Road Of Bones 11.00 1
2017 Scrape Across The Sky 11.00 1
2017 Tales From A Dark Christmas 11.00 2

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum