SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
23.5.2018
Yuka & Chronoship - Ship
JPL - Rétrospections Volume III
22.5.2018
Pink Floyd - Wish You Were Here
Judge Smith - The Garden Of Fifi Chamoix
21.5.2018
Sairen - Neige Nuit
M.A.L. - My Sixteen Little Planets
Alan Simon - Big Bang
20.5.2018
cosmic ground - cosmic ground IV
Tyndall - Durch die Zeiten
19.5.2018
Senogul - III
Tyndall - Reflexionen
Cracked Machine - I, Cosmonaut
Eldberg - Eldberg
Frequency Drift - Letters To Maro
18.5.2018
Laura Meade - Remedium
art of illusion - Cold War Of Solipsism
17.5.2018
Kai Rüffer Fractal Band - I
Mata - Atam
ARCHIV
STATISTIK
24640 Rezensionen zu 16860 Alben von 6563 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Yes

YesYears

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1991
Besonderheiten/Stil: Klassischer Prog
Label: ATCO
Durchschnittswertung: 13/15 (2 Rezensionen)

Besetzung

Jon Anderson vocals
Peter Banks guitars, vocals
Bill Bruford drums, percussion
Geoff Downes keyboards
Trevor Horn vocals
Steve Howe guitar, vocals
Tony Kaye keyboards
Patrick Moraz keyboards
Trevor Rabin guitar, keyboards, vocals
Chris Squire bass, vocals
Rick Wakeman keyboards
Alan White drums, percussion

Tracklist

Disc 1
1. Something's Coming 7:06
2. Survival 6:18
3. Every Little Thing 5:41
4. Then   ((BBC)) 4:18
5. Everydays   ((BBC)) 4:08
6. Sweet Dreams 3:49
7. No Opportunity Necessary, No Experience Needed 4:48
8. Time and a Word 4:31
9. Starship Trooper 9:26
10. Yours Is No Disgrace 9:40
11. I've Seen All Good People 6:53
12. Long Distance Runaround 3:33
13. The Fish (Schindleria Praematurus) 2:35
Gesamtlaufzeit72:46
Disc 2
1. Roundabout 8:31
2. Heart of the Sunrise 10:31
3. America   ((single edit)) 4:03
4. Close to the Edge 18:34
5. Ritual 21:33
6. Sound Chaser 9:23
Gesamtlaufzeit72:35
Disc 3
1. Soon   ((single edit)) 4:06
2. Amazing Grace   ((Traditional; Arr: Squire)) 2:31
3. Vevey, part 1 1:07
4. Wonderous Stories 3:45
5. Awaken 15:34
6. Montreaux's Theme 2:26
7. Vevey, part 2 0:57
8. Going for the One 5:32
9. Money 3:12
10. Abilene 3:55
11. Don't Kill the Whale 3:55
12. On the Silent Wings of Freedom 7:45
13. Does It Really Happen? 6:34
14. Tempus Fugit 5:14
15. Run With the Fox 4:09
16. I'm Down   ((recorded live Roosevelt Stadium, Jersey City, NJ 6/17/76)) 2:31
Gesamtlaufzeit73:13
Disc 4
1. Make it Easy 6:08
2. It Can Happen   ((previously unreleased version)) 6:01
3. Owner of a Lonely Heart 4:27
4. Hold On 5:15
5. Shoot High Aim Low 7:00
6. Rhythm of Love 4:46
7. Love Will Find a Way 4:49
8. Changes   ((recorded live Houston, TX 2/21/88)) 7:34
9. And You And I   ((recorded live Houston, TX 2/21/88)) 10:49
10. Heart of the Sunrise   ((recorded live Houston, TX 2/21/88)) 10:50
11. Love Conquers All 4:57
Gesamtlaufzeit72:36


Rezensionen


Von: Nik Brückner @ (Rezension 1 von 2)


Zwei Vorbemerkungen:

Ich antworte mit dieser Rezi auf einen Reziwunsch und gehe mal davon aus, daß der oder die Wünschende schon das eine oder andere Lied von Yes kennt. Ich beschränke mich daher auf das, was der geneigte Fan nicht hat, wenn er diese Box nicht hat.

Die Box gab es - soweit ich mich erinnere - wahlweise mit Kassetten (das waren so kleine rechteckige Tonträger, bei denen die Musik auf schmalen braunen Bändern drauf war), LPs und CDs. Ich habe oben die CD-Aufteilung eingetragen.

Dann mal los.

Vielleicht das Wichtigste am Anfang: Von Yes gibt es mittlerweile 2 Werkschauen, die zweite heißt bekanntlich "In a Word: Yes (1969- )". Für den Fan, der nach Raritäten sucht, lohnen sich durchaus beide Boxen, da beide einen ordentlichen Anteil an Bonusmaterial aufweisen. Über die Qualität dieser Tracks ist damit natürlich noch nichts ausgesagt. Zudem ist einiges mittlerweile auf den CDs der Expanded-Edition-Reihe wiederverwertet worden, ein Vergleich lohnt sich also.

Hier geht es gleich los mit mit dem Klassiker von Bernstein/Sondheim, "Something's Coming". Die Coverversionen von Yes sind ja berühmt, nicht immer zu recht, wie ich finde ("America" is einfach eine Klasse für sich). "Something's Coming", wenn auch etwas früher aufgenommen, gehört allerdings in die gleiche Kategorie wie "America". Hier wird ebenfalls nicht einfach nachgespielt, sondern vollständig adaptiert, und Yes brillieren mit ihren Fähigkeiten. Sogar ein kleines Schmankerl ist versteckt, Squire spielt zwischendurch das "America"-(Bernstein/Sondheim)-Thema an. "Then" und "Everydays" entstammen den damals sehr beliebten BBC-Sessions, die Livemusik in bester Qualität hörbar machten und mir durchweg und bei jeder Band, von der es solche Aufnahmen gibt, besser gefallen als die entsprechenden Studioaufnahmen. Hier wird gespielt ohne Tricks und doppelten Boden, live und in einer Qualität, die Liveaufnahmen aus dieser Frühzeit normalerweise nicht aufweisen.

Das nächste Bonbon ist die Single-Version von "America", die damals zum ersten Mal auf CD hörbar gemacht wurde. Hier fehlt der Anfangsteil, das Stück setzt direkt mit Andersons Gesang ein. Eine großartige Coverversion, von der auf "In a Word" endlich eine Liveaufnahme veröffentlicht wurde, Yes konnten das Stück auf der Bühne ja oft auf eine halbe Stunde ausdehnen, und zwar nicht nur mit Hilfe verlängerter Soli!

"Soon" ist der sicher allseits bekannte Schlußteil von "Gates of Delirium", ein- und wieder ausgeblendet. Keine wertvolle Erweiterung des Yes-Katalogs.

"Amazing Grace" ist das bekannte Traditional, arrangiert und gespielt von Chris Squire (solo). Das klingt ungefähr genau so, wie man es sich vorstellt.

"Vevey" sind Duette mit Harfe und Orgel (Anderson/Wakeman), die in der Schweiz, während der Aufnahmen zu "Going for the One" entstanden. Kurze Schnipsel leider nur, aber immerhin unterscheiden sie sich von den Aufnahmen auf der Expanded Edition von "Going for the One" (dort heißt es, es seien die gleichen Aufnahmen, nur länger, tatsächlich sind es aber andere). "Montreux's Theme" und "Abilene" sind vielleicht die Perlen auf dieser Compilation, das eine ein Instrumentalstück, das die Band während der "Going for the One"-Sessions zusammen geschrieben hat ("Howe/Squire/Anderson/White" heißt es im Booklet), und das auch auf der Expanded Edition dieses Albums zu finden ist, das andere ist ein Stück von Steve Howe, aber recht aufwändig arrangiert. Beide sind qualitativ höher einzuschätzen als das Material der Paris-Sessions, das auf "In a Word: Yes (1969- )" veröffentlicht wurde.

"Money" ist ein Spaß, den sich die Band erlaubt hat, ein countriges Rock'n'Roll-Stück mit einem Vocal-Track von Anderson über einem von Wakeman gesprochenen satirischen Text über die Labour-Partei.

"Run with the Fox" ist eine verlorene Solosingle, die Squire und White zwischen "Drama" und "90125" veröffentlichten, an Weihnachten, wie ich mich zu erinnern glaube (daher auch der offensichtlich unvermeidliche Sleigh-Bells-Effekt), ein Uptempopopstück von rein historischem Interesse, das den Eindruck bestätigt, daß es die richtige Entscheidung war, Trevor Rabin die Songs für 90125 schreiben zu lassen. Immerhin stammt der Text von Peter Sinfield.

Eines diese Rabin-Stücke ist "Make It Easy", es stammt aus den 90125-Sessions, wurde dann aber nicht mit aufgenommen, weil es für dieses Hochglanzalbum nicht stylish genug war. Immerhin kann man ihm eine Verwandtschaft mit "Cinema" ablauschen und bekommt damit einen Hinweis auf den berühmten "verlorenen" Longtrack "Time". (Siehe auch meine Anmerkungen zu "Time" bei "90125" und "90124") Der Anfang von "Make It Easy" war bei Livekonzerten der 80er-Jahre-Besetzung das Intro zu "Owner" und ist seither mehrfach wiederveröffentlicht worden.

Auch "It Can Happen" stammt von den 90125-Sessions, die Version ist sehr anders (v. a. der Refrain), auch wenn die Soundgestalt die gleiche ist wie auf "90125". Außerdem ist es ca. eine halbe Minute länger.

"I'm Down" ist die Liveaufnahme eines Lennon/McCartney-Songs, aus dem Jahr 1976, wo es regelmäßig zur Setlist gehörte. Für Moraz-Fans damit unentbehrlich, ansonsten aber eher ein Beweis, daß Yes nun wirklich keinen Rock'n'Roll spielen konnten.

"Changes", "And You And I" und "Heart Of The Sunrise" sind Aufnahmen von der Big-Generator-Tour und eine klare Begründung dafür, warum es aus der Zeit mit Rabin keine vernünftige Liveaufnahme gibt. "And You And I" und "Heart Of The Sunrise" werden von ihm regelrecht zerstört. Rabin ersetzt hier Atmosphäre durch Gepose, es ist wirklich kaum zum aushalten. Sorry, Rabin-Fans, aber das ist wirklich unzumutbar.

"Love Conquers all" klingt so, wie es heißt, eine Schmalzballade von Squire und Sherwood, irgendwo zwischen "The More We Live - Let Go" (aber ohne die tolle Atmosphäre) und "Shoot High Aim Low" (aber ohne die tolle Atmosphäre). Zu Recht nicht in den Reigen bunter Melodien auf "Union" aufgenommen.

Was gibt's noch zu sagen? Ein tolles, umfangreiches Booklet in LP-Format, mit Jubelbandgeschichte und interessantem Pete-Frame-Stammbaum, mit vielen Photos und einer Diskographie.

Anspieltipp(s): Montreaux's Theme, Abilene, Something's Coming
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 18.8.2004
Letzte Änderung: 16.3.2006
Wertung: 14/15

Zum Seitenanfang

Von: Jörg Schumann @ (Rezension 2 von 2)


Ich will das Pferd mal von der anderen Seite her aufzäumen und diese Box unter der Prämisse beleuchten, dass jemand Yes noch nicht kennt bzw. die Frage stellen, ob YesYears als Einstieg in den Yes-Kosmos geeignet ist.

YesYears gabs damals in unserer Stadtbibliothek in der von Nik erwähnten MC-Version (Musik-Cassette) und mithilfe von 2 Tapedecks brauchte man dann bloss noch 3 Stunden Zeit, um sich das Ganze aufzunehmen.

Auf YesYears wird ein Überblick über 12 Studio-Alben bzw. einen Zeitraum von knapp 20 Jahren gegeben. Dabei wird jedes Album mit ähnlich viel Spielzeit, zwischen 15 und 25 Minuten, gewürdigt und dann noch einige Live-Aufnahmen und zuvor unveröffentlichte Stücke dazugegeben. So bekommt man tatsächlich einen guten Überblick über die gesamte Schaffensperiode der Band, die keine Phase unberücksichtigt lässt. So wird auch gut die Entwicklung der Musik dokumentiert.

Allerdings hätte man für meinen Geschmack die 3 grossen Alben schon etwas stärker gewichten können, ja müssen. Von Close To The Edge findet man lediglich das Titelstück, von Tales From Topographic Oceans nur Ritual und von Relayer bloss Sound Chaser und den Schluss von Gates of Delirium. Immerhin wird noch eine Live-Version von And You And I mit auf die vierte CD gepackt.

Auf einige Stücke hätte ich zugunsten der erwähnten drei Alben gut und gerne verzichten könne, so zum Beispiel auf die Live-Version von Heart Of Sunrise und diejenige von And You And I. Auch Coverversionen wie Amazing Grace und I`m Down muss ich von Yes eigentlich nicht haben.

Aber ich will nicht meckern. Für diejenigen, die Yes nicht kennen, ist YesYears sicher eine gute Möglichkeit, die Band und ihre Musik kennenzulernen. Da mir aber doch zuviel der Meilenstein-Alben fehlt bzw. von den Frühwerken und den 80er-Jahre-Alben auch viel Durchschnittliches mit dabei ist, mag ich keine absolute Topnote vergeben.

Die CD-Box gibts gebraucht bei allen grösseren Online-Händlern. Wer die MC-Version will, der wird für wenig Geld zum Beispiel beim Retro-Shop (www.retro-shop.eu) fündig.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 25.7.2011
Letzte Änderung: 25.7.2011
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Yes

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1969 Yes 8.40 5
1970 Time And A Word 9.20 5
1971 The Yes Album 9.80 6
1972 Close To The Edge 13.80 13
1972 Fragile 11.20 5
1973 Yessongs 13.00 3
1973 Tales From Topographic Oceans 13.25 8
1974 Relayer 14.22 9
1975 Yesterdays - 2
1975 Yessongs (VHS/DVD) 11.00 2
1977 Going For The One 9.88 8
1978 Tormato 7.71 8
1980 Drama 11.50 8
1980 Yesshows 10.00 3
1981 Classic Yes 12.00 2
1983 90125 8.13 8
1985 9012 Live - The Solos 5.00 3
1987 Big Generator 6.67 6
1991 Union 6.00 7
1991 Owner Of A Lonely Heart - 1
1992 Yesstory - 1
1992 Union Tour Live (DVD) 7.00 1
1993 Symphonic Music of Yes 2.00 2
1993 Highlights - The Very Best of Yes - 1
1994 Yes Active - Talk (CD-ROM) 8.00 1
1994 Talk 6.17 6
1996 Keys to Ascension (VHS/DVD) 7.00 1
1996 Keys To Ascension 8.00 4
1996 Live in Philadelphia 1979 (DVD) 4.00 1
1997 Something's coming - the BBC Recordings 1969-1970 9.00 2
1997 Keys To Ascension 2 10.50 4
1997 Open Your Eyes 4.17 6
1998 Yes, Friends and Relatives 3.00 2
1999 Musikladen live (DVD) 6.00 1
1999 The Ladder 6.00 7
2000 Masterworks 8.00 1
2000 The Best of Yes - 2
2000 House Of Yes - Live From House Of Blues 6.00 2
2000 House of Yes - Live from House of Blues (DVD) 8.00 2
2001 Live 1975 At Q.P.R. Vol. 2 (DVD) 14.00 1
2001 Live 1975 At Q.P.R. Vol. 1 (DVD) 13.00 2
2001 Magnification 8.00 9
2001 Keystudio 9.00 2
2002 Symphonic Live (DVD) 10.00 3
2002 In a Word: Yes (1969- ) 12.50 2
2002 Yes today - 1
2002 Extended Versions - 2
2003 YesYears (DVD) 10.00 1
2003 YesSpeak (DVD) 9.67 3
2003 Yes Remixes 2.00 1
2003 Greatest Video Hits (DVD) 3.00 1
2004 Yes Acoustic (DVD) 6.00 2
2004 The ultimate Yes 10.00 2
2004 Inside Yes. 1968 - 1973. An independent critical review. (DVD) 10.00 1
2005 The Word is Live 11.00 1
2005 Songs From Tsongas - Yes 35th Anniversary Concert (DVD) 10.50 2
2005 Inside Yes Plus Friends and Family (DVD) 11.00 1
2006 9012Live (DVD) 10.00 2
2006 Essentially Yes - 1
2007 Yes. Classic Artists. Their definitive fully authorised Story in a 2 Disc deluxe Set - 1
2007 Live at Montreux 2003 (DVD) 9.00 1
2007 Live at Montreux 2003 - 1
2008 The New Director's Cut 9.00 1
2009 The Lost Broadcasts 7.00 1
2009 Rock Of The 70's 7.00 1
2010 Live in Chile 1994 10.00 1
2010 Keys to Ascension (2CD + DVD Box Set) 10.00 1
2011 Union Live (DVD) 11.00 1
2011 The Revealing Science Of God 7.00 1
2011 Fly from here 8.57 7
2011 Live on Air - 1
2011 In The Present - Live From Lyon 9.00 2
2012 Yessongs - 40th Anniversary Special Edition (Blu-Ray) - 1
2013 The Studio Albums 1969-1987 - 1
2014 Heaven & Earth 5.17 7
2014 Songs From Tsongas - Yes 35th Anniversary Concert (3CD Set) 9.00 1
2014 Like It Is - Yes at the Bristol Hippodrome 6.00 1
2015 Progeny: Highlights From Seventy-Two 12.00 1
2015 Like It Is - Yes at the Mesa Arts Center 10.00 1
2015 Progeny - Seven Shows from Seventy-Two 8.00 2
2017 Topographic Drama – Live Across America 10.00 1
2018 Fly from Here - Return Trip - 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum