SUCHE
Erweiterte Suche
NEUER LESESTOFF
Tangerine Dream. Force Majeure (20.1.2018)
ARCHIV
NEUE REZENSIONEN
21.1.2018
Pell Mell - The Entire Collection
Isis - Oceanic
20.1.2018
Broekhuis, Keller & Schönwälder - Wolfsburg
Spyra - Staub
19.1.2018
Pell Mell - Moldau
Iris Divine - The Static And The Noise
Colossus Projects (Finnland) - The Spaghetti Epic 2: The Good, The Bad And The Ugly
Malady - Malady
18.1.2018
The Rome Pro(g)ject - III: Exegi Monumentum Aere Perennius
17.1.2018
Melanie Mau & Martin Schnella - Gray Matters - Live in Concert
Gustavo Jobim - Dezoito
Tree of Life - Awakening Call
Tori Amos - Unrepentant Geraldines
16.1.2018
Pell Mell - Only A Star
Echo Us - To Wake a Dream In Moving Water
15.1.2018
Security Project - Contact
Weedpecker - II
ARCHIV
STATISTIK
24289 Rezensionen zu 16602 Alben von 6470 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

François Thollot

Ceux d'en face

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2002
Besonderheiten/Stil: instrumental; Zeuhl
Label: Soleil Zeuhl Records
Durchschnittswertung: 8/15 (1 Rezension)

Besetzung

François Thollot Guitar, Bass, Drums, Piano

Tracklist

Disc 1
1. Ceux d'en face 4:31
2. Enilek 6:26
3. Invasion 4:51
4. Expérimentations sentimentales 6:08
5. Marilyn-Antoinette 6:04
6. Vingt trois 5:47
7. Voyage au bout de la nuit 12:15
Gesamtlaufzeit46:02


Rezensionen


Von: Achim Breiling @


Seine erste CD hat Fronçois Thollot ganz im Alleingang aufgenommen. An Bass, Schlagzeug, Piano und E-Gitarre ist er hier zu Gange, alles Instrumente, die Thollot durchaus gut beherrscht. Offenhörlich ist Thollot dem Zeuhl sehr zugetan, so dass "Ceux d'en face" eine instrumentale Zeuhl-Scheibe geworden ist. Am ehesten kann man das Album mit dem Zeuhl-Jazzrock von Weidorje oder den neueren Studioscheiben von Present vergleichen, es ist aber deutlich zurückhaltender und farbloser geraten.

Zu monoton-repetitiven Bassmustern und harten Pianoläufen lässt Thollot seine E-Gitarre erklingen. Dazu begleitet er sich mehr oder weniger abwechslungsreich am Schlagzeug. Ab und zu setzt das Piano zu einem Soloausflug an, oder die Musik wird zu einem eher beschaulichen, von Beckenhallen begleitetem Dahinklimpern reduziert. Eher verhalten und zäh, melancholisch, fast düster ist der Charakter der Scheibe. So richtig in Schwung kommt sie selten, obwohl man Thollot bescheinigen muss, dass er sich bemüht hat, die Rhythmusarbeit einigermassen abwechslungsreich zu gestalten. Trotzdem merkt man der Scheibe deutlich an, dass hier keine Band zugange ist. Die Tempowechsel sind schwerfällig, die Musik wirkt ausgesprochen starr und undynamisch, und insbesondere die Schlagzeugarbeit ist gleichförmig geraten. Zudem ist das Teilt recht flach und drucklos produziert worden.

"Ceux d'en face" ist eine ordentliche, sogar ganz interessante Platte, die aber nur absoluten Zeuhl-Komplettisten zu empfehlen ist. Diesen wird aber eine brauchbare und stiltypische Ergänzung ihrer Sammlung geliefert. Thollots zweite Scheibe ("Contact"), die mit einer kompletten Band eingespielt wurde, ist allerdings um einiges überzeugender.

Anspieltipp(s): egal
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 24.11.2004
Letzte Änderung: 29.11.2005
Wertung: 8/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von François Thollot

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2002 Contact 10.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum