SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
17.7.2018
Deafening Opera - Let Silence Fall
Ihsahn - Àmr
16.7.2018
Twelfth Night - Fact and Fiction
The Sea Within - The Sea Within
Mystery - Lies and Butterflies
15.7.2018
Ragnar Grippe - Sand
Klaus Schulze - Silhouettes
Malaavia - Frammenti Compiuti
14.7.2018
Pixie Ninja - Ultrasound
Jonathan - Jonathan
12.7.2018
Robert Reed - Sanctuary III
42DE - EP
Manfred Mann's Earth Band - Watch
11.7.2018
Hollowscene - Hollowscene
Seasons Of Time - Welcome To The Unknown
10.7.2018
Robert Reed - Sanctuary III
Space Debris - Mountain Ultimate
9.7.2018
3RDegree - Ones & Zeros : Volume 0
ARCHIV
STATISTIK
24781 Rezensionen zu 16966 Alben von 6608 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Centrozoon

the cult of: bibbiboo

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 2000
Besonderheiten/Stil: improvisiert; instrumental; Elektronische Musik; Moderne Electronica
Label: Burningshed
Durchschnittswertung: 13/15 (1 Rezension)

Besetzung

Markus Reuter touch guitar
Bernhard Wöstheinrich synthesizers & percussion

Tracklist

Disc 1
1. the golden lamb (parts 1-3) 13:28
2. healing the land 8:58
3. all the time it is using us 7:24
4. the cult of: bibbiboo 20:36
5. deliverance / the divine beast 10:05
6. thúsgg 16:47
Gesamtlaufzeit77:18


Rezensionen


Von: Andreas Pläschke @


Was für ein Unterschied zu den folgenden CDs The Scent Of Crash And Burn und Never trust the way you are. Wer die Band nur in Zusammenarbeit mit Tim Bowness kennt, den bitte ich dringendst, sich diese Aufnahmen vor dem Kauf anzuhören.

Insgesamt versammelt "the cult of: bibbiboo" sechs Titel, vier davon länger als 10 Minuten, die freie, häufig avantgardistische Klanggespräche zwischen Touch Guitar und Synthesizer abbilden. Entstanden sind sie alle innerhalb von 2 Tagen im Juni 2000 (was machen die bloss für Musik im Winter?). Wenn ich einen Vergleich wagen sollte, um jemanden eine Vorstellung der Musik zu ermöglichen: Soundscapes von FRIPP gepaart mit den wüsten Attacken von KING CRIMSON. Moderne Rhythmen treffen auf schwebende Synthieflächen, die leicht "gruselig" klingen. Die Touch Guitar schlägt einem harte Töne um die Ohren oder frickelt nach bester FRIPP/GUNN Manier. Ruhige Passagen werden übergangslos laut und heftig, es flirrt, klirrt und wogt um einen herum, das es für Freunde der schrägen Elektronik eine Freude ist. Und mittendrin auch noch Percussions, die mal nach monotoner Stammestrommel, mal nach "dem Tier" aus der MUPPET-Show auf Speed klingen.

Also sperrige Kost, nicht eingängig, auch für mich nicht zu jeder Zeit konsumierbar, aber wenn der richtige Zeitpunkt kommt, dann packt es einen.

Wer sich auf der Bandhomepage als Member anmeldet, erhält Zugang zu einem recht umfangreichen Downloadbereich, wo man sich diverse Titel (Live, Outtakes etc) laden kann, um die Band kennenzulernen - sehr empfehlenswerter Service :-))

Anspieltipp(s): The golden lamb (Part 1-3), the cult of: bibbiboo
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 25.1.2005
Letzte Änderung: 25.1.2005
Wertung: 13/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Centrozoon

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
2000 Blast 8.50 2
2003 The Scent Of Crash And Burn 12.00 2
2004 Never trust the way you are 11.00 2
2004 Bigger space (DVD) 10.00 1
2006 Angel liquor 11.00 1
2008 Lovefield 10.00 1
2012 Boner (Adrian Benavides-Version) 11.00 1
2012 Boner (Marziano Fontana-Version) 12.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2018; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Datenschutzerklärung - Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum