SUCHE
Erweiterte Suche
NEUE REZENSIONEN
27.7.2017
Zauss - Trittico Immer All Over
26.7.2017
Saris - Ghosts of Yesterday
Christian Fiesel - After the Flood
Protest the Hero - Pacific Myth
25.7.2017
Harald Grosskopf & Eberhard Kranemann - Krautwerk
Area - The Essential Box Set Collection
The Flower Kings - Desolation Rose
Wheel - The Path EP
23.7.2017
Dungen - Dungen
Placebo - Placebo
Il Castello di Atlante - Arx Atlantis
Accordo dei Contrari - Violato Intatto
22.7.2017
Pure Reason Revolution - The Dark Third
Downlouders - Arca
Gulââb - Veils of Mystery
Prospekt - The illuminated Sky
Wheel - The Path EP
21.7.2017
Bardo Pond - Dilate
ARCHIV
STATISTIK
23686 Rezensionen zu 16192 Alben von 6292 Bands.
SITE MAP
STARTSEITE

Rush

Different Stages/Live

Coverbild
Informationen

Allgemeine Angaben

Erscheinungsjahr: 1998
Besonderheiten/Stil: live; HardRock; Progmetal
Label: Atlantic/Anthem
Durchschnittswertung: 11.67/15 (3 Rezensionen)

Besetzung

Geddy Lee vocals,bass guitar,keyboards
Alex Lifeson guitars
Neil Peart drums

Tracklist

Disc 1
1. Dreamline 5.34
2. Limelight 4.32
3. Driven 5.17
4. Bravado 6.23
5. Animate 6.29
6. Show don't Tell 5.29
7. The Trees 5.29
8. Nobody's Hero 5.01
9. Closer to the Heart 5.13
10. 2112 : Overture 4.33
11. 2112 : The Temples of Syrinx 2.20
12. 2112 : Discovery 4.18
13. 2112 : Presentation 3.40
14. 2112 : Oracle : The Dream 1.49
15. 2112 : Soliloquy 2.08
16. 2112 : Grand Finale 2.39
Gesamtlaufzeit70:54
Disc 2
1. Test for Echo 6.15
2. Analog Kid 5.14
3. Freewill 5.36
4. Roll the Bones 5.58
5. Stick it out 4.42
6. Resist 4.27
7. Leave that thing alone 4.46
8. The Rhythm Method-1997 8.19
9. Natural Science 8.05
10. The Spirit of Radio 5.00
11. Tom Sawyer 5.18
12. YYZ 5.25
Gesamtlaufzeit69:05
Disc 3
1. Bastille Day 5.07
2. By-Tor&The Snow-Dog 4.59
3. Xanadu 12.32
4. Farewell to Kings 5.53
5. Something for Nothing 4.01
6. Cygnus X-1 10.23
7. Anthem 4.47
8. Working Man 4.00
9. Fly by Night 2.04
10. In the Mood 3.34
11. Cinderella Man 5.09
Gesamtlaufzeit62:29


Rezensionen


Von: Siggy Zielinski @ (Rezension 1 von 3)


Mit diesem dreifachen Konzert-Album gelang der Band ein schönes Geschenk an die Fans und solche, die es werden wollen.Diesmal ist der musikalisch-zeitliche Schwerpunkt gar nicht so leicht auszumachen, vielmehr werden auf den ersten beiden CD's Aufnahmen von der 1994er Counterparts- und 1997er Test for echo-Tour präsentiert, wobei neben neueren Songs auch mehrere Rush-Klassiker aus den 70ern (u.a. etwas gekürzte 2112-Suite, The Trees, Freewill, Tom Sawyer und YYZ) gespielt wurden. Bis auf drei Tracks stammen alle Songs dieser zwei CD's von der 1997er Test for echo-Tour, davon wiederum wurden alle bis auf vier am 14.06.1997 im World Amphiteater in Chicago aufgenommen.

Zusammen mit der dritten CD, die ein Konzert vom 20 Februar 1978 in Hammersmith Odeon/London enthält, bleibt kaum eine Schaffensperiode der Band unberücksichtigt. (Nur einige Rush-Scheibchen aus den 80ern scheinen dabei unter den Tisch gefallen zu sein). Durch Vergleiche der 70er Jahre CD mit den CDs aus den 90ern ist hier auch allen die Möglichkeit gegeben, die interessante Wandlung des Sängers Lee sozusagen direkt zu bestaunen, von der restlichen Band ganz zu schweigen.

Bei den Aufnahmen aus den 90ern hat man sich -zugegeben sehr dezent- einiger Tapes -oder was auch immer das Medium gewesen sein mag- mit Zweitstimmen, Chorusstimmen, (gelegentlich auch mit Zweitgitarre), bedient.Wie diese einem Trio kaum zuzutrauenden zusätzlichen Effekte nun tatsächlich zustandekamen, kann man nur spekulieren.

Was auch immer man von der Songauswahl hier halten mag, das wichtigste an "Different Stages/Live" scheint, dass es die mit Abstand am besten abgemischte Konzert-Veröffentlichung von Rush ist. Die Band klingt so klar und transparent wie auf keinem Konzertalbum zuvor.Sogar das 78er Konzert läßt klangtechnisch keine Wünsche offen, es kommt fast das Gefühl auf, mit dabei zu sein. Unglaublich, damals hat Mr.Lifeson sogar noch Gitarrensolos gespielt, die länger als 30 Sekunden dauerten...

Die Rush-Fans dürften an "Different Stages" kaum etwas auszusetzen haben. Die absolute Krönung kommt für mich in Gestalt von Drumgott Peart und seiner Solonummer "The rhythm method-1997".

Anspieltipp(s): Tom Sawyer,YYZ,Xanadu
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 7.4.2002
Letzte Änderung: 4.4.2003
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

Von: Jörg Schumann @ (Rezension 2 von 3)


Dem ist nicht viel hinzuzufügen. Super-Klang, tolle Songauswahl, viel Musik für`s Geld und das Ganze im ansprechenden Digi-Pak.

Als Einstieg in die Rush-Welt absolut zu empfehlen.

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 12.8.2003
Letzte Änderung: 13.8.2003
Wertung: 11/15

Zum Seitenanfang

Von: Thorsten Gürntke @ (Rezension 3 von 3)


Der Kauf dieser CD lohnt besonders. Denn, schließlich ist man Perfektionist - hat man sage und schreibe knapp 210 min. (!) d.h. also ca. 3,5 h Musik auf die Silberlinge gepresst. Damit nicht genug. Denn da die Schaffensperiode der Band nun die 25 Jahre fast füllt (Der Erstling erschien 1974), hat man sich kurzerhand entschlossen als dritte CD die Frühphase der Band nochmals zu huldigen. Und so findet der Hörer auf jenem Silberscheibchen auch einen Konzertmitschnitt aus dem Jahre 1978.

Nun gibt es vielleicht auch Leute, denen der Sound von Rush Live Alben nie so recht schmeckte. Auch das ist hier anders. Bereits der Opener Dreamline kommt dermaßen druckvoll daher, daß man förmlich weggeblasen wird. Überhaupt hat man hie und da kleine Verspieler nicht gleich übertüncht sondern stehen lassen, wenn man die auch mit der Lupe raussuchen muß. Überraschend auch, daß man die fast kompletten 80er Jahre weggelassen hat. Einige Überbleibsel sind auch hier zu hören, aber wer nur die 80er RUSH mag kommt hier zu kurz und sollte sich doch lieber "A Show Of Hands" zulegen. Besonders geil dagegen sind heutige Aufnahmen von Songs aus vergangenen Tagen: 2112 in voller Länge - juchhu! Tom Sawyer, YYZ und Limelight vom besten Rush Album aller Zeiten "Moving Pictures"! und eine absolut phantastische Version von Closer To The Heart!

Rush Fans und solche die es werden wollen sollten bedenkenlos zuschlagen. Rush sind mit diesem Live Album aktueller denn je!

Anspieltipp(s):
Vergleichbar mit:
Veröffentlicht am: 18.6.2004
Letzte Änderung: 18.6.2004
Wertung: 12/15

Zum Seitenanfang

Alle weiteren besprochenen Veröffentlichungen von Rush

Jahr Titel Ø-Wertung # Rezis
1974 Rush 5.00 4
1975 Fly By Night 6.75 4
1975 Caress of Steel 10.50 4
1976 2112 9.50 5
1976 All the World's a Stage 8.50 2
1977 A Farewell to Kings 10.20 5
1978 Hemispheres 12.75 4
1980 Permanent Waves 12.50 4
1981 Moving Pictures 13.75 4
1981 Exit...Stage Left 10.50 2
1982 Signals 10.00 2
1984 Grace under pressure 10.33 3
1985 Power Windows 9.50 2
1987 Hold Your Fire 9.25 4
1989 A Show of Hands 12.00 3
1989 Presto 9.67 3
1991 Roll the bones 6.00 2
1993 Counterparts 9.00 3
1996 Test for echo 8.00 2
2002 Vapor Trails 7.75 5
2003 Rush In Rio (DVD) 12.00 1
2003 Rush in Rio 12.00 1
2004 Feedback - 2
2005 R30 (30th Anniversary World Tour) (DVD/CD) 12.50 2
2005 1974-1981 (DVD) - 1
2006 Replay X3 (DVD+CD) 12.00 2
2007 Snakes & Arrows 11.33 3
2008 Snakes & Arrows Live - 1
2008 Snakes & Arrows Live (DVD) 11.50 2
2010 Caravan (Single) 10.00 1
2010 Beyond the lighted stage (DVD) 11.00 1
2010 Classic Albums - 2112 & Moving Pictures (DVD) - 1
2011 Time Machine 2011: Live in Cleveland - 1
2011 Sector 3 - 1
2011 Sector 2 - 2
2011 Sector 1 - 1
2012 Clockwork Angels 12.33 3
2013 Clockwork Angels Tour (2 DVDs) 12.00 1
2013 The Studio Albums 1989-2007 - 1
2015 R40 Live 11.00 1

Zum Seitenanfang

© 1999-2017; Das Copyright aller Texte liegt bei den jeweiligen Autoren; Haftungsausschluss
Site Map - Startseite - FAQ - Reviews - Leitfaden - Lesestoff - Kontakt - Links
RSS | Impressum